> > > > Arctics neue Freezer 33-Serie passt auch auf AMDs Ryzen-Prozessoren

Arctics neue Freezer 33-Serie passt auch auf AMDs Ryzen-Prozessoren

Veröffentlicht am: von

arcticMit der Freezer 33-Serie bringt Arctic gleich drei neue Kühler auf den Markt. Sie passen auf unterschiedlichste Sockel und können auch auf dem AM4-Sockel installiert werden, den AMDs Ryzen-Prozessoren nutzen.

Die Freezer 33-Serie tritt in die Fußstapfen der Freezer 32-Serie. Sie umfasst die Modelle Freezer 33, Freezer 33 CO und Freezer 33 Plus. Die drei Kühler unterscheiden sich bei der Lüfterbestückung, sind ansonsten aber identisch. Die schlanken-Single-Tower-Kühler werden mit 120-mm-PWM-Lüftern bestückt und sollen mit ihren vier versetzt angeordneten Heatpipes die Wärme möglichst optimal ableiten. Durch die geringe Stellfläche sollen selbst bei einer Push-Pull-Konfiguration mit zwei Lüftern Kollisionen mit dem Arbeitsspeicher vermieden. 

Die Kühler arbeiten semi-passiv. Der F12 PWM-Lüfter schaltet sich erst bei höherer Auslastung (40 Prozent) ein. Während der reguläre Freezer 32 mit einem einzelnen Lüfter bestückt wird, liefert Arctic den Freezer 33 Plus gleich mit zwei F12 PWM-Lüftern aus. Ein neu entwickeltes Lager soll bei beiden Modellen die Reibung verringern und die Effizienz steigern. Beim Freezer 33 CO wird hingegen ein Lüfter mit japanischem Doppelkugellager genutzt. Dieses Lager ist weniger staub- und temperaturempfindlich und soll gegenüber anderen Lagern eine bis zu fünf Mal längere Lebensdauer bieten. Die Lüfterdrehzahl wird bei allen drei Modellen zwischen 0 und 1.350 U/min geregelt.

Arctic liefert die neue Serie erstmalig ohne Anleitung aus. Stattdessen werden die Anleitungen online verfügbar gemacht. Das soll vor allem der Umwelt zu Gute kommen, bringt Arctic aber sicher auch eine kleine Kosteneinsparung. Mitgeliefert werden hingegen Antivibrationsgummis und MX-4-Wärmeleitpaste. 

Freezer 33 und Freezer 33 Plus werden für eine UVP von 45,99 bzw. 49,99 Euro angeboten. Der Freezer 33 CO kann ab sofort für 49,99 Euro vorbestellt werden und soll im April erhältlich werden. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar58057_1.gif
Registriert seit: 14.02.2007
Saarland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1999
50€? Die Freezer galten mal als absolute Preis-Leistungs-Kracher, aber 50€ für diese "Billig"-Teile? Für den Preis kriegt man weitaus besseres und höherwertigeres.
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 4063
@Luthien: Arctic setzt die UVP immer sehr hoch an - diese offiziellen Preisangabe werden mit den Handelspreisen wenig zu tun haben.
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2404
Aktuell ist das Modell schon für ca. 29€ auf geizhals gelistet.
Due 50€ der UVP sind somit direkt obsolet.

Allerdings stellt sich dennoch die Frage, warum Arctic die UVP ihrer Kühler immer so utopisch hoch ansetzt.
Wie man hier ja schön sehen kann, vergrault man damit doch direkt von Beginn an potenzielle Kunden.
Arctic sollte daher evtl. bei der UVP mal etwas in realistischere Gefilde vorstoßen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Noctua NH-L12S im Test - kompakter und leiser Low-Profile-Kühler

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/NOCTUA_NH-L12S_LOGO

Mit dem NH-L12S löst Noctua sein bisheriges Platzspar-Modell NH-L12 ab. Der neue Low-Profile-Kühler will möglichst kompatibel und flexibel sein und dabei auch noch ordentlich kühlen. Gegenüber dem Vorgänger soll er vor allem leiser werden. Im Test sehen wir uns den Kompaktkühler deshalb... [mehr]

MSI Core Frozr XL im Test - größer = besser?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MSI_CORE_FROZR_XL_LOGO

Der Core Frozr XL rückt an die Spitze der MSI-Kühler. Dafür kombiniert MSI einen wuchtigen Kühler mit gleich zwei TORX-Lüftern, acht Heatpipes und einem RGB-Beleuchtungssystem, das selbst per Smartphone gesteuert werden kann. Doch kann das Kühler-Flaggschiff auch in unserem Test... [mehr]

Enermax LiqFusion 240 im Test - AiO-Kühlung mit RGB-Durchflussanzeige

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/ENERMAX_LIQFUSION_240_LOGO

Aktuell übertrumpfen sich die Hersteller regelrecht mit spektakulär gestalteten AiO-Kühlungen. Auch die Enermax LiqFusion 240 fällt mit RGB-Lüftern und der RGB-beleuchteten Durchflussanzeige sehr auf. Wir wollen uns aber nicht nur die RGB-Beleuchtung näher ansehen, sondern natürlich auch... [mehr]