> > > > NZXTs Aer RGB mit HUE+-Unterstützung - mehr als nur einfache LED-Lüfter

NZXTs Aer RGB mit HUE+-Unterstützung - mehr als nur einfache LED-Lüfter

Veröffentlicht am: von

nzxt

LED-Lüfter kann jeder. Und auch mehrfarbige LED-Lüfter sind keine Kunst. Was NZXT mit den Aer-RGB-Lüftern auf den Markt bringt, spielt mit Blick auf die Beleuchtung aber in einer ganz anderen Liga. 

Bei einem beleuchteten Lüfter stellt sich vor allem die Frage, wie die Beleuchtung gesteuert wird. Bei einem einfarbigen Lüfter ist das noch kein größeres Problem. Mit einem einfachen Schalter kann man typischerweise zwischen den verschiedenen Beleuchtungseffekten wählen. Aber wie ermöglicht man es dem Nutzer, dass er das ganze Farbspektrum eines RGB-Lüfters ausreizen kann? NZXT beantwortet die Frage mit den neuen Aer-RGB-Lüftern und dem eigenen digitalen Beleuchtungssystem namens HUE+. Die Lüfter werden an einen HUE+-Controller angeschlossen und über die NZXT-Software CAM gesteuert. Über jeden der zwei HUE+-Lichtkanäle können bis zu fünf Aer-RGB-Lüfter betrieben werden. Man kann auch mehrere Lüfter in Reihe schalten und verschiedenen Gruppen zuweisen. Und auch die Kombination mit LED-Streifen ist kein Problem. 

An Effekten bieten die Lüfter nicht nur die üblichen HUE+-Effekte wie beispielsweise verblassen, atmen, Spektrumwelle und pulsierend und einen Custom-Modus, sondern auch ganz eigene Modi wie RPM- und Flügelmodus. Jeder Aer-RGB-Lüfter verfügt über acht RGB-LEDs, deren Licht durch spezielle Lichtleiter gleichmäßig verteilt wird. Abgesehen vom Beleuchtungssystem zeigen sich die Aer-RGB-Lüfter optisch schlicht. Auffällig sind noch am ehesten die Lüfterflügel im Winglet-Tip-Design. Als Lager dienen hydrodynamische Gleitlager.

NZXT bietet die Aer-RGB-Lüfter ab Ende Oktober im 120- und im 140-mm-Format an. Beide PWM-Lüfter arbeiten mit 500 bis 1.500 U/min. Sie können separat, im Triple-Pack oder im Bundle aus zwei Lüftern und einem HUE-Controller bestellt werden. Die einzelnen Möglichkeiten in der Übersicht: 

  • Aer RGB120 & HUE+: 2 x Aer RGB120 mit HUE+ Controller – 84,90 Euro
  • Aer RGB140 & HUE+: 2 x Aer RGB140 mit HUE+ Controller – 94,50 Euro
  • Aer RGB120 Triple Pack: 3 x Aer RGB120 – 79,90 Euro
  • Aer RGB140 Triple Pack: 3 x Aer RGB140 – 89,90 Euro
  • Aer RGB120 – 29,90 Euro
  • Aer RGB140 – 34,90 Euro

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3939
Schöne Lüfter auch wenn es nach ne Kopie vom Thermaltake Riing aussieht.

Aber find ich trotzdem cool.
#2
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1776
95€ für 2 Lüfter + Controller... Bei den Mondpreisen sollte dann zumindest mal die Qualität und die Lautstärke stimmen.
#3
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3939
Stimmt, 95 Euro sind schon dreist besonders wenn man die Riing von TT heranzieht, die kosten nur 60-75€ und bieten gleich 3 Lüfter+ Hub Controller.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Übersicht: Kühler-Umrüstkits für AMD RYZEN und Sockel AM4 (Update 7)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN

AMDs neue High-End-Prozessorengeneration steht in den Startlöchern. Doch mit den neuen RYZEN-CPUs und den Bristol Ridge-APUs wird auch ein neuer Sockel eingeführt, Sockel AM4. Das Kühlermontagematerial für Sockel AM3 ist damit zum Großteil nicht kompatibel - es sei denn, es wird das... [mehr]