> > > > Computex 2014: Thermaltake mit neuen Gehäusen und wieder mit Eigenbau-Wasserkühlung (Videoupdate)

Computex 2014: Thermaltake mit neuen Gehäusen und wieder mit Eigenbau-Wasserkühlung (Videoupdate)

Veröffentlicht am: von

thermaltake2Thermaltake bietet zahlreiche Produkte aus dem Zubehör-, Gehäuse- und Kühlungsbereich an und entsprechend sind auch die Neuvorstellungen breit gefächert. Beginnen wollen wir bei den Gehäusen, bei denen das Core V1 bei den kleinen Gaming-Gehäusen für Aufsehen sorgen soll. Es bietet den gewohnt modularen Aufbau, ein Front-Panel (2x USB 3.0 sowie analoges Audio) mit zahlreichen Anschlüssen und einen vorinstallierten Gehäuselüfter. Trotz der recht kompakten Maße sollen Standard-ATX-Komponenten darin ihren Platz finden. Das Preis liegt ohne Netzteil bei 39,90 Euro.

Wieder in den üblichen Desktop-Dimensionen vertreten ist das V31, in dem dann natürlich auch deutlich mehr Komponenten unterkommen, als beim kleinen V1. Auch hier lassen sich wieder alle 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerksschächte entfernen. Darüber hinaus sind aber keinerlei Besonderheiten zu finden - einzig die Abdeckung auf der Oberseite, die als Staubschutz dient, wird magnetisch gehalten und ist mehr eine flexible Matte als ein üblicher Staubschutzfilter. Der Preis soll bei 89,90 Euro liegen. In einem der 3,5-Zoll-Schächte verbaut zu sehen ist eine neue Lüftersteuerung von Thermaltake - der Commander F5. Über Schieberegler lassen sich damit bis zu fünf Lüfter steuern. Dazugehörige LEDs zeigen an, ob überhaupt ein Lüfter angeschlossen ist und sich dieser auch dreht. Großer Bruder des V31 ist das V41, dass von allem etwas mehr bietet, vor allem aber mehr Platz. Beim Design und auch der neuen magnetisch gehaltenen Matte gibt es keinerlei Unterschiede. Wohl aber vorhanden ist dieser beim Preis, denn für das V41 werden 119,90 Euro fällig.

Thermaltake Core V1
Thermaltake Core V1

Bei den CPU-Kühlern stellt Thermaltake drei neue Modelle vor. Der Frio Silent 12, Frio Silent 14 und Frio Exteme Silent 14 Dual unterscheiden sich durch die Größe des oder der eingesetzten Lüfter. Diese sind natürlich temperaturgesteuert und lassen sich über die beiliegenden Adapter in ihrer Drehzahl drosseln. Der Fokus liegt bei diesen Modellen auf der Lautstärke, denn neu sind die Kühlkörper natürlich nicht. Wieder neu einsteigen will Thermaltake bei den Wasserkühlungen und dabei dreht es sich nicht um die integrierten Komplettkühlungen, sondern es soll wieder in Richtung Eigenbau gehen. Die ersten Komponenten in Form von Kühlern, Pumpen, Ausgleichsbehältern und Radiatoren zeigt man bereits, weitere Details werden aber bekanntgegeben, wenn die Produktvorstellung näher rückt.

Komponenten der Wasserkühlung von Thermaltake
Komponenten der Wasserkühlung von Thermaltake

Auch beim Zubehör bzw. der Luxa2- und TTSports-Produktreihe gibt es einige Neuerungen. Darunter auch ein portabler Bluetooth-Lautsprecher und auch ein Kopfhörer, der entweder seiner gewohnten Funktion nachgeht oder aber über die Lautsprecher an der Außenseite ebenfalls als mobiler Lautsprecher genutzt werden kann. Für Gamer bietet man ein neues 7.1 Headset an, das auch durch sein Design bestechen soll. Da Gamer-Produkte im Allgemeinen ein eher auffälliges Design an den Tag legen, ist dies sicherlich nicht Jedermanns Sache. Gleiches gilt auch für die Metalcaps, die man für die eigenen Tastaturen anbietet. Durch diese soll der Abrieb reduziert und das Tippgefühl verbessert werden. Sicherlich spielt aber auch hier wieder die Optik eine wichtige Rolle.

Als kleines Highlight präsentierte man das bereits bekannte Level 10 Gehäuse in einer Titanium Limited Edition. Diese auf eine Stückzahl von 500 limitierte Sonderedition soll zum Preis von 799 Euro den Besitzer wechseln.

Thermaltake Level 10 Titanium Limited Edition
Thermaltake Level 10 Titanium Limited Edition

Update:

In einem Video könnt ihr euch Teile der Neuvorstellungen auch in bewegten Bildern anschauen:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar169263_1.gif
Registriert seit: 02.02.2012
72202
Korvettenkapitän
Beiträge: 2137
Das "Core V1" sieht ja hübsch aus...nur das Lochgitter links ist ned wirklich der Hammer! (Frontpanel ist links und dad Sichtfenster im Top ist auch TOP!)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

Corsair ML120 Pro und ML140 Pro mit Magnetlager im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_ML-SERIE/CORSAIR_ML_LOGO

"Wenn die NASA einen Lüfter für Computergehäuse entwerfen würde – so sähe er aus." Das ist der Slogan, mit dem Corsair die neue ML-Lüfterserie bewirbt. Ein Magnetlager soll Materialkontakt und damit Lagergeräusche reduzieren. Mit (optional) beleuchtetem Rotor sehen die ML-Lüfter auch noch... [mehr]

GPU-Wasserkühlung: Alphacool Eiswolf GPX-Pro 120 AiO gegen Arctic Accelero...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/GPU-WASSERKUEHLUNG-LOGO

Alle Besitzer einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition kennen vielleicht die Einschränkung, dass ihre Karte bzw. die GPU recht schnell am Temperatur-Limit arbeitet und ihr volles Leistungspotenzial damit gar nicht erreicht. Eine Wasserkühlung kann dafür sorgen, dass... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]