> > > > Neue Scythe-Kühler: Mugen MAX und Kodati (Update)

Neue Scythe-Kühler: Mugen MAX und Kodati (Update)

Veröffentlicht am: von

scytheGleich zwei neue Prozessorkühler sollen demnächst von Scythe auf den Markt kommen. Mugen MAX und Kodati könnten aber unterschiedlicher kaum sein.

Der Mugen MAX (SCMGD-1000) ist ein weiterer Tower-Kühler aus der altbekannten Mugen-Reihe. Mit 145 x 161 x 110 mm (BxHxT) und 870 g fällt er recht stattlich aus. Dadurch ist die Nutzung von 140-mm-Lüfern möglich. Mitgeliefert wird ein PWM-gesteuerter Scythe Falcon-Lüfter, der zwischen 500 und 1.300 U/min arbeitet und dabei 13 bis 30,7 dB(A) laut wird. Sechs 6-mm-Heatpipes leiten die Abwärme von der vernickelten Kupferbodenplatte zu den Aluminiumkühllamellen. Gezackte Kanten und unebene Flächen sollen für eine bessere Wärmeabgabe von den Lamellen an die Kühlluft sorgen. Der Verkaufssstart des Mugen MAX soll für Mitte Juni geplant sein.

scythe mugen max

Der Kodati (SCKDT-1000) ist anders als der Mugen MAX kein Tower-Kühler, sondern eine inklusive Lüfter nur 34 mm hohe Low-Profile-Lösung. Der 10 mm dünne 80-mm-Lüfter sitzt unterhalb der Aluminium-Kühllamellen und bläst Frischluft durch sie hindurch. Auch dieser Lüfter wird PWM-gesteuert und agiert zwischen 800 und 3.300 U/min. Der Schallpegel soll dabei zwischen 8,2 und 32,5 dB(A) liegen. Auch der Kodati soll Mitte Juni erhältlich werden. 

scythe kodati

Update 14.08.2014: Per Pressemeldung hat Scythe heute den sofortigen Verkaufsstart für den platzsparenden Kodati verkündet. Die Low-Profile-Lösung soll demnach 20,95 Euro kosten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
"Der 10 mm dünne 80-mm-Lüfter sitzt unterhalb der Aluminium-Kühllamellen und bläst Frischluft durch sie hindurch."

Naja, unten am Sockel ist es ziemlich hitzig, da ist nichts mit Frischluft ;) Trotzdem gute Idee von Scythe.
#2
customavatars/avatar37924_1.gif
Registriert seit: 02.04.2006
~Bielefeld
Admiral
Beiträge: 10007
Hab schon länger den Noctua L9i drauf. Hat zwar 37 mm Höhe mit nem 92er Lüfter, kommt aber problemlos mit ner 84 W TDP CPU zurecht - und ist dabei sehr leise bis lautlos. Und dabei hab ich nicht mal 1 l 'Luft' im Gehäuse. Sofern man nicht übertaktet, reicht sowas dicke.
#3
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2655
Quasi ein Kozuti Nachfolger, sieht schick aus :)
#4
customavatars/avatar163675_1.gif
Registriert seit: 22.10.2011
München
Vizeadmiral
Beiträge: 6394
Zitat SkyL1nE;22259972
"Der 10 mm dünne 80-mm-Lüfter sitzt unterhalb der Aluminium-Kühllamellen und bläst Frischluft durch sie hindurch."

Naja, unten am Sockel ist es ziemlich hitzig, da ist nichts mit Frischluft ;) Trotzdem gute Idee von Scythe.


Das Prinzip hat durchaus seine Daseinsberechtigung. Z.B. in ITX Systemen, in welchen das NT direkt über dem Mainboard sitzt. So kann die Luft direkt über das NT abgeführt werden.
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12427
Interesante Idee, dieser Kodati. Bei vielen Topblowern ist da bauartbedingt aufgrund der Heatpipes ja eine Platzverschwendung zwischen Lamellen und Kühlerplatte. So z.B. beim Big Shuriken 2.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]