> > > > Cryorig veröffentlicht neuen Prozessorkühler für HTPCs (Update)

Cryorig veröffentlicht neuen Prozessorkühler für HTPCs (Update)

Veröffentlicht am: von

cryorigDen Namen Cryorig dürfte ein Großteil unserer Leser noch nicht mit einem Kühler-Hersteller in Verbindung bringen, wurde dieser doch erst im letzten Jahr in Taiwan gegründet. Hinter dem Namen soll sich aber langjährige Erfahrung verbergen, schließlich stecken hinter dem Brand ehemalige Mitarbeiter und Entwickler von Thermalright, Prolimatech und Phanteks. In dieser Woche kündigte der noch recht junge Hersteller mit dem Cryorig C1 einen kompakten CPU-Kühler speziell für HTPCs an.

Dank einer Bauhöhe von gerade einmal 74 Millimetern soll sich der neue C1 vor allem für schlanke ITX- und Micro-ATX-Systeme eignen, trotzdem aber mit allen aktuellen AMD- und Intel-Prozessoren jeder Leistungsklasse zusammenarbeiten. Über 140 Watt soll der Top-Blow-Kühler an Abwärme abführen können. Um die Kühlung kümmern sich dabei zwei Lamellenblöcke mit 56 bzw. 38 Aluminiumfinnen, insgesamt sechs vernickelte Kupfer-Heatpipes mit einem Durchmesser von jeweils sechs Millimetern sowie ein 140-mm-Lüfter, den Cryorig auch gleich mitliefert. Der XT140 soll mit einer Geschwindigkeit von 700 bis 1.300 Umdrehungen in der Minute arbeiten und so einen Luftdurchsatz von 65 CFM erreichen. Trotzdem aber soll der schlanke Lüfter, dessen Höhe sich auf nur 13 Millimeter beläuft, angenehm laufruhig arbeiten. Der Hersteller spricht hier von einer Geräuschkulisse von 20 bis 24 dB(A). Regeln lässt sich der Rotor gewohnt über ein PWM-Signal.

Damit soll der neue Cryorig C1 bis zu 628 bzw. 539 Gramm ohne Lüfter auf die Waage stemmen. Insgesamt bringt es der C1 auf Abmessungen von 144,5 x 140 x 74 mm (mit Lüfter). Unterhalb der Kühlfinnen können Speichermodule mit einer Höhe von bis zu 42 Millimetern verbaut werden. Der Cryorig C1 soll mit allen aktuellen Prozessor-Sockeln zusammenarbeiten. Genannt werden hier Intels Sockel LGA775, 1156, 1155, 1150, 1366 und LGA2011 sowie AMDs AM3(+), AM2(+), FM1 und FM2(+).

Der Cryorig C1 soll ab Juni in den Handel kommen – zu welchem Preis verriet man in seiner Pressemitteilung allerdings noch nicht. Da für den Cryorig R1 Ultimate hierzulande etwa 70 Euro verlangt werden, dürfte der neue C1 vermutlich zwischen 50 und 60 Euro kosten.

Update 21.08.2014: Der ursprünglich geplante Verkaufsstart im Juni konnte nicht gehalten werden. Per Pressemeldung hat Cryorig jetzt aber die Verfügbarkeit des C1 bekanntgegeben und die UVP benannt: Sie liegt bei glatten 55 Euro. Laut unserem Preisvergleich ist der kompakte Kühler tatsächlich bereits bei einigen Läden lieferbar, der günstigste Preis liegt aktuell bei 49,99 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1314
Wäre eine Möglichkeit aber von den Aussparungen ist auf den Bildern leider nichts zu erkennen ... naja mal auf einen Test warten was dabei rumkommt ...
#4
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5509
Bisschen flacher wäre gut gewesen.. 74 mm ist schon recht hoch.
#5
Registriert seit: 26.09.2007
Kärnten/Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2954
auf bild 9 ist doch das Montagewergzeug für die Schrauben mit abgebildet oder wozu soll das schraubenzieherähnliche längliche teil sonst gut sein :)

und das geht sicher schön schmal von oben durch Lüfter und Lamellen
#6
customavatars/avatar185019_1.gif
Registriert seit: 21.12.2012
Kleine Stadt an der Elbe
Gefreiter
Beiträge: 41
Erinnert mich stark an den Thermalright axp-140^^... Naja für Leute die sich ein System mit dem Silverstone RVZ01 aufbauen bestimmt ganz nett.
#7
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1314
@ilovebytes : hast recht hab die Augen noch nicht ganz auf heute .... Ich habe nichts gesagt xD
#8
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4909
Hier sieht man die Montage:
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Kuehler-Hardware-255512/Videos/Cryorig-C1-Montage-CPU-Kuehler-Video-1118327/
#9
customavatars/avatar105620_1.gif
Registriert seit: 02.01.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 419
AM1-Support wäre echt klasse gewesen, eine solche CPU würde sich damit wohl passiv kühlen lassen.
#10
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
mhm, erinnert echt an den axp140 oder gar axp-200 :D
#11
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2345
Ich kann echt nicht nachvollziehen, warum diese Art Kühler so verflucht teuer angeboten wird.

Im Vergleich zu deutlich leistungsfähigeren Tower Kühlern ist der Materialeinsatz bei diesen Winzlingen zumeist deutlich geringer. Einfach, weil sie nicht so groß sind.

Die Technik/das Design ist auch nichts bahnbrechend neues, wofür man nen Haufen Kohle verlangen könnte.

Und dennoch darf man bei Cryorig oder Thermalright Preise zahlen, die selbst einige High End Tower Kühler nicht im Ansatz erreichen.

Der Einzige Vorteil an den Dingern ist halt, dass sie möglichst flach sind um auch in kleine Gehäuse zu passen.
Nachteil ist, dass dadurch die Performance weniger hoch ist.

Also nochmal: Warum soll man für das Ding 50-55€ zahlen?
#12
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2304
Vermutlich aus dem selben Grund, aus dem 2007 ITX Mainboards teurer waren als besser ausgestattete ATX Modelle:
Höhere Absatzzahlen verringern den Anteil der Entwicklungskosten pro Gerät. Außerdem muss man noch Maschinen extra für diese Modellgruppe kaufen/umrüsten, was auch noch auf den Kühlerpreis drauf kommt. Für die meisten Nutzer lohnt es sich nicht, zu einem solchen Kühler statt zu einem günstigeren Towerkühler zu greifen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]