> > > > CES-Nachlese: CapTherm stellt Multiphasen-Kühlsystem MP1120 vor

CES-Nachlese: CapTherm stellt Multiphasen-Kühlsystem MP1120 vor

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newNachdem die klassische Luftkühlung vor einiger Zeit durch die Wasserkühlung einen ernsthaften Konkurrenten - auch für den Alltagseinsatz - bekommen hat, scheint sich nun ein weiterer Spieler auf den Markt zu wagen. Die Multiphasen-Kühlung von CapTherm wurde auf der diesjährigen CES vorgestellt und gehört womöglich zu den versteckten Highlights der sonst recht unspektakulären Messe. Die pumpenloses Kühlung wird mit einem Spezialmittel befüllt, dessen Wärmewiderstand um rund 30 Prozent unter dem von herkömmlichen Wasserkühlungen liegen soll. Die Flüssigkeit soll daher schon bei niedrigen Temperaturen einen Phasenwechsel von flüssig zu gasförmig vollziehen und so in den Radiator strömen. 

Die Kühlleistung beziffert der Hersteller auf 40 Watt sofern kein Lüfter eingesetzt werden soll - ansonsten können angeblich Kühlleistungen von bis zu 275 Watt erreicht werden. Der Vorteil gegenüber einer Wasserkühlung ist klar erkennbar: Es wird keine Pumpe benötigt, bewegliche Teile gibt es ebenso wenig und laut Hersteller ist die Kühlflüssigkeit sogar nicht-leitend. Ein weiterer Vorteil wird in dem fast lautlosen Kühlvorgang gesehen - und dank RGB-LED-Beleuchtung sowie einem Fenster über dem Kühler können Modding-Fans ihren PC um ein weiteres Highlight ergänzen. 

Die Kompatibilität des 160 x 162,5 mm großen Kühlkörpers wird zu den Sockeln AM2, AM2+, AM3, FM1 sowie Intels 1155, 1156, 775 und 1366 angegeben. Das Gewicht ist mit 575 Gramm nicht unbedingt für einen häufigen Transport geeignet.

Der Start des Kühlers soll noch in diesem Monat in den USA erfolgen, der Preis ist mit 249 US-Dollar im Oberklasse-Segment angeordnet. Nach Aussage des CEOs soll der MP1120 aber auch schon bald seinen Weg nach Deutschland nehmen. Sobald ein Testsample verfügbar ist, werden wir den Kühler selbstverständlich gegen andere High-End-Modelle antreten lassen. Schon vor dem eigentlichen Release des MP1120 konnte der Kühlerspezialist zwei "Design and Engineering"-Awards auf der diesjährigen CES erkämpfen: Zum einen in der Kategorie Computer Accessoires, zum anderen in der Kategorie Computer Hardware. Zudem legt sich der Hersteller selbst zwei Qualitätssiegel auf: Entwickelt mit deutschem Know-How, gefertigt in den USA.

Weitere Informationen finden sich auf der Facebook-Seite des Herstellers.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5509
Zitat Dober;21746779


Wenn auch nur die Hälfte von dem stimmt, was im Flyer zu lesen ist, dann haben klassische CPU-Kühlkörper tatsächlich ein gewaltiges Problem ihre fortwährende Existenz zu rechtfertigen.


In welcher Art und Weise ?
Selbst ein 34€ Arctic kann 320 Watt Leistung abführen :)

Wie gesagt technologisch interessant, aber wohl nicht konkurenzfähig.
#13
Registriert seit: 22.10.2013

Matrose
Beiträge: 8
Abwarten und Tee trinken...Es gab auch schon mal diese Konzept hier mit angeblich überrragenden Eigenschaften und Kühlfähigkeiten.

Neues vom Sandia Cooler mit rotierendem Kühlkörper - ComputerBase

Vor allem finde ich die Aussage "Kann bis zu X Watt abführen" sehr irreführend und falsch.
Für welche CPU Temp soll das das den gelten, die aktuellen hauen doch niemals 320 Watt an Verlustwärme raus
Oder setzt bei dieser theoretischen Grenze thermisches Materialversagen ein, von der CPU ganz zu schweigen.
Das sind doch einfach nur Marketingwerte die absolut nichts mit realen Bedingungen zu tun haben und im Labor, unter welchen Bedingungen auch immer, "erzeugt" wurden.
#14
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5509
Naja es kochen allen nur mit Wasser.
Letzten Ende geht es um die Kühlfläche.
Der Wärmeübergang von Kühlkörper auf die Luft ist der limitierende Faktor.
Entweder viel Kühlfäche wo wenig Luft pro Zeit durchgeht (langsame Lüfter) oder kleine Kühlfläche mit mehr Luft pro Zeit (schnelle Lüfter) oder Kombinationen.

Der Rotierende Kühlkörper klingt mal extrem schwachsinnig :D
#15
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1175
Zitat Sebbe83;21747475
Naja es kochen allen nur mit Wasser.
Letzten Ende geht es um die Kühlfläche.
Der Wärmeübergang von Kühlkörper auf die Luft ist der limitierende Faktor.
Entweder viel Kühlfäche wo wenig Luft pro Zeit durchgeht (langsame Lüfter) oder kleine Kühlfläche mit mehr Luft pro Zeit (schnelle Lüfter) oder Kombinationen.

Der Rotierende Kühlkörper klingt mal extrem schwachsinnig :D




Es geht hier eben nicht um die Radiatorfläche, da das verdampfen der Flüssigkeiten eben Energie verbraucht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verdampfungsw%C3%A4rme
#16
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21814
Zitat Cookie1990;21748647
Es geht hier eben nicht um die Radiatorfläche, da das verdampfen der Flüssigkeiten eben Energie verbraucht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verdampfungsw%C3%A4rme


Und weiter? Die Flüssigkeit muss, damit der der Verdampfungsprozess kontinuierlich weiterlaufen kann, wieder als Flüssigkeit zurückgeführt werden. Dazu muss die Energie (ausgehend von einem geschlossenen System) an ein anderes Medium außerhalb, hier die Luft, abgegeben werden. Entweder presse ich soviel Luft wie nur möglich über eine kleine Fläche oder ich mache die Fläche so groß, das ein leichter Hauch reicht.
#17
customavatars/avatar48807_1.gif
Registriert seit: 06.10.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2411
Zitat Cookie1990;21748647
Es geht hier eben nicht um die Radiatorfläche, da das verdampfen der Flüssigkeiten eben Energie verbraucht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verdampfungsw%C3%A4rme


Ja, die Flüssigkeit nimmt beim Verdampfen Energie auf... und weiter? Wenn keine Fläche zur Wärmeabgabe vorhanden ist, dann erhitzt sich die verdampfte Flüssigkeit weiter bis zur Unendlichkeit :fresse:
#18
customavatars/avatar189251_1.gif
Registriert seit: 28.02.2013
Auf dem Mond
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 380
Zitat
AM2, AM2+, AM3, FM1 sowie Intels 1155, 1156, 775 und 1366


warum sockel fm1, am2(+) und 775?

so einen alten pc hat och kein mensch mehr, und wenn doch wird wohl kaum jmd in den officerechner ne 275€ kühlung einbauen...:)
#19
Registriert seit: 24.07.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 234
Und 2011 fehlt - grade in dem Bereich von 6-12 kern - CPUs macht sone Kiste doch vllt am meisten Sinn. Zumal die Leute bei soner Plattform eh vergleichsweise viel Geld in die Hand nehmen, da kommts dann beim Kühlsystem auch nicht so sehr drauf an, könnte ich mir vorstellen.
#20
customavatars/avatar56668_1.gif
Registriert seit: 26.01.2007
90:10 - Berlin:Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1871
Zitat Sebbe83;21746903
In welcher Art und Weise ?
Selbst ein 34€ Arctic kann 320 Watt Leistung abführen :)

Wie gesagt technologisch interessant, aber wohl nicht konkurenzfähig.


Bei fortwährendem Support für künftige Sockelhalterungen, und einer geschätzten Lebenszeit von 100 Jahren durch die geringe Verdampfung (er meint bei ~1:50 dass sie das unter einem Massenspektrometer getestet haben) wäre das doch gut angelegtes Geld.

Zitat prometheus7;21749073
warum sockel fm1, am2(+) und 775?

so einen alten pc hat och kein mensch mehr, und wenn doch wird wohl kaum jmd in den officerechner ne 275€ kühlung einbauen...:)


du schreibst hier im Luxx, hier gibts noch viel viel vieeeel abartigere Storys :fresse:
Hab hier noch Rechnungen rumliegen für wesentlich kurzlebigere Dinge (über 420 Euro für 4x1GB DDR2 CL5 Dominator in 2007 zb)
#21
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5509
Zitat Cookie1990;21748647
Es geht hier eben nicht um die Radiatorfläche, da das verdampfen der Flüssigkeiten eben Energie verbraucht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verdampfungsw%C3%A4rme



Wurde ja schon gesagt in einem Geschlossenen System wo die Wärme abgeführt werden soll interessiert das nicht, das heist nur das der stationäre Zustand später/eher erreicht wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]