> > > > Scythe startet den Vertrieb der Kaze Master II Lüftersteuerung

Scythe startet den Vertrieb der Kaze Master II Lüftersteuerung

Veröffentlicht am: von

scytheDer Kühlerspezialist Scythe hat heute via Pressemitteilung den Vertrieb der "Kaze Master II" Lüftersteuerung bekannt gegeben. Die Steuerung gilt das direkter Nachfolger der ersten Kaze Master und wird ebenfalls in einen 5,25-Zoll-Schacht passen. Der Nutzer kann insgesamt bis zu vier Lüfter separat voneinander regulieren und die identische Anzahl an Temperatursensoren anschließen. Somit stehen im Gegensatz zur "Kaze Master Pro Ace" zwei Anschlüsse weniger zur Verfügung (wir berichteten). Die gewünschte Drehzahl der angeschlossenen Lüfter wird über einen Drehregler an der Front geregelt. Durch einen Knopfdruck ist es zudem möglich, den Drehregler in das Gehäuseinnere zu versenken. Dadurch ermöglich Scythe, dass die Steuerung auch in Gehäusen mit einer Fronttür verbaut werden kann.

Der Regelbereich wird vom Hersteller von 3,7 bis 12 Volt angegeben. Um das Problem mit der Anlaufspannung zu lösen, hat Scythe eine Schaltung integriert, welche beim Starten des Computers die vollen 12 Volt an die Lüfter weiterleitet, um einen sicheren Anlauf zu gewährleisten. Die Regelung der Drehzahl geschieht dann erst wenig später, nachdem die angeschlossenen Lüfter auf jeden Fall angelaufen sind.

Kaze-Master-II-Front-view-on1

Die Temperaturen und die Drehzahl kann der Nutzer bequem von einem Display ablesen und der Temperaturbereich wird von 0 bis 100 °C angegeben. Des Weiteren kann durch eine Sicherheitsfunktion der Nutzer über ein akustisches Signal vor einer zu hohen Temperatur gewarnt werden. Die Alarmtemperatur kann in 5°C-Schritten gewählt werden und in einem Bereich von 55 bis 90 °C eingestellt werden. Um die Lüfter vor einer Beschädigung zu schützen, wird zudem die Lüfterdrehzahl kontinuierlich überwacht und bei einem Stillstand von länger als 15 Sekunden wird die Stromzufuhr zum Lüfter unterbrochen.

Kaze-Master-II-Rear-inside-view-whole1

Die Scythe Kaze Master II Lüfterteuerung ist ab sofort im europäischen Fachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt rund 39 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar139851_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3467
Das mit der Anlaufspannung ist nice, aber wiedermal erst ab 3,7V >.<
#3
customavatars/avatar91255_1.gif
Registriert seit: 11.05.2008
Raum Stuttgart
Stabsgefreiter
Beiträge: 377
ich finde 3,7 volt verdammt wenig.

die meisten steuerungen fangen bei 5 oder 7 Volt an! da sind 3,7 ein segen, es gibt nur wenige lüfter die mit weniger laufen.

das ding ist sein geld wert auch wenn ich davon schon eins kaputt bekommen habe, lag aber an mir habs mit 9 lüftern etwas überlastet und es ist quasi durchschmort :D
#4
customavatars/avatar136297_1.gif
Registriert seit: 20.06.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1444
Zitat
Durch einen Knopfdruck ist es zudem möglich, den Drehregler in das Gehäuseinnere zu versenken. Dadurch ermöglich Scythe, dass die Steuerung auch in Gehäusen mit einer Fronttür verbaut werden kann.


Das ist doch mal extrem nice. Wie es mich damals bei meinem NZXT Phantom aufgeregt hat, dass die Tür immer einen Spalt aufstand...
#5
customavatars/avatar230_1.gif
Registriert seit: 25.06.2001
Rodgau
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 476
Zitat Chiron1991;18249271
Das ist doch mal extrem nice. Wie es mich damals bei meinem NZXT Phantom aufgeregt hat, dass die Tür immer einen Spalt aufstand...


Alos ich hab mich vorher beraten lassen und habe das Ding (Vorgänger, ohne versenkbare Knöpfe) im Antec P182 drin. Tür geht zu, kein Problem. Das Phantom scheint da echt ein wenig knapper bemessen zu sein :-/
#6
Registriert seit: 28.05.2003

Stabsgefreiter
Beiträge: 345
Hm, soll ich kaufen oder nicht.

Ich such noch ein Lüftersteuerung für meinen neuen PC ;-).
#7
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Versenkbare Knöpfe sind interessant. Es gibt so viele Gehäuse mit ner Tür vor der Front. Warum hat das bisher noch keiner gemacht?
Der Regelbereich ist völlig OK. Was soll denn das für ein Lüfter sein den ich bei weniger als 3,7V betreiben will?
Den Lüfter ganz auszuschalten wäre noch nett gewesen, viellicht war ja auch das gemeint.
Wenn ich von 0-12V frei regeln kann, kann ich auch ganz ausschalten.
#8
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1614
Scheint mir recht gut durchdacht zu sein das Ding:
Versenkbare Knöpfe
12V Anlaufspannung
3,7V minimale Betriebsspannung

Mir persönlich sind aber "inteligente" Steuerungen lieber, sprich wenn Temp = X -> Lüfter hoch" etc.
#9
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13878
Die Frage ist doch: Packt der ne Laing?
#10
customavatars/avatar165791_1.gif
Registriert seit: 30.11.2011

Gefreiter
Beiträge: 46
Habe den Vorgänger seit einem Jahr im K58 eingebaut und keine Probleme mit dem Anlauf. Die SW-Lüfter laufen bei mir mit ca. 600 U/min. Die Qualität ist wirklich gut und der Einbau sehr simpel.
#11
customavatars/avatar30815_1.gif
Registriert seit: 05.12.2005
Aldebaran
Bootsmann
Beiträge: 752
@Shadow_saw
auf jeden fall kaufen!!!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

Corsair ML120 Pro und ML140 Pro mit Magnetlager im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_ML-SERIE/CORSAIR_ML_LOGO

"Wenn die NASA einen Lüfter für Computergehäuse entwerfen würde – so sähe er aus." Das ist der Slogan, mit dem Corsair die neue ML-Lüfterserie bewirbt. Ein Magnetlager soll Materialkontakt und damit Lagergeräusche reduzieren. Mit (optional) beleuchtetem Rotor sehen die ML-Lüfter auch noch... [mehr]

GPU-Wasserkühlung: Alphacool Eiswolf GPX-Pro 120 AiO gegen Arctic Accelero...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/GPU-WASSERKUEHLUNG-LOGO

Alle Besitzer einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition kennen vielleicht die Einschränkung, dass ihre Karte bzw. die GPU recht schnell am Temperatur-Limit arbeitet und ihr volles Leistungspotenzial damit gar nicht erreicht. Eine Wasserkühlung kann dafür sorgen, dass... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]