> > > > Günstiger Prolimatech-Kühler vorgestellt - der Lynx

Günstiger Prolimatech-Kühler vorgestellt - der Lynx

Veröffentlicht am: von
prolimatech_logoMit dem Megahalems konnte sich Prolimatech schnell als feste Größe im Luftkühlungs-Segment etablieren. Das Line-up des Unternehmens wurde zwischenzeitlich um eine ganze Reihe weiterer Kühler ausgebaut, dabei mangelt es bisher allerdings an Budget-Optionen. Der aktuell günstigste Tower-Kühler ist der Panther (wir berichteten), der für rund 36 Euro erhältlich ist.

Ein neuer Tower-Kühler zielt jetzt auf die preisbewusste Käuferschicht ab: der Lynx. Der Tower-Kühler fällt durch seinen flachen Aufbau ins Auge - er ist nur 30 mm dick. Damit werden Kompatibilitätsprobleme mit anderen Komponenten weitgehend ausgeschlossen. Zudem ist der Kühler mit 354 Gramm (inkl. Lüfter 487 Gramm) auch relativ leicht. Drei Heatpipes dienen der Wärmeabfuhr von der vernickelten Bodenplatte. Der Lynx wird mit einem 120-mm-PWM-Lüfter ausgeliefert, dessen Umdrehungszahl zwischen 800 und 1600 U/min variiert. Montageklammern für einen zweiten Lüfter und damit eine Push-Pull-Konfiguration werden mitgeliefert. Der Lynx ist zu den AMD-Sockeln AM2, AM2+, AM3 und AM3+ sowie zu den Intel-Sockeln LGA 1155 und 1156 kompatibel, bei der Montage kommt eine Backplate zum Einsatz.

Besonders interessant ist an einem Budget-Kühler natürlich der Preis. Mit dem Lynx unterschreitet Prolimatech die 30 Euro-Marke, bei unserem Partner caseking.de ist der Kühler ab sofort  zu einem Preis von 27,90 Euro erhältlich.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3151
Niedlich. Aber ob der Kühlkörper auch genug Kühlfläche bietet? Einen True Spirit 120 bekommt man schon für 5€ weniger, und da stimmen Qualität und Leistung. Ein Vergleichstest wäre sehr interessant.
#2
customavatars/avatar31874_1.gif
Registriert seit: 22.12.2005

Admiral
Quietsche-Entchen
Beiträge: 13626
Drei Heatpipes sind lächerlich bei dem Preis. Klar, für S1155 und 1156 mag das gehen, aber bei höherem Verbrauch sieht der kein Land mehr gegen die günstigere Konkurrenz (True Spirit, Hyper 212, ETS-T40 usw) - und die hat auch noch ne vernünftige Halterung dabei.
#3
customavatars/avatar155684_1.gif
Registriert seit: 20.05.2011
Sauerland
Stabsgefreiter
Beiträge: 271
Besser wäre es imho gewesen, den Kühler in der Höhe zu reduzieren und ihn dafür etwas breiter ausfallen zu lassen, damit er auch für User mit weniger großen Gehäusen interessant wird. Wie der Lynx nun aussieht, dürfte er eher uninteressant sein, da es - meine Vorposter sagten es bereits - höchstwahrscheinlich bessere Vertreter in der selben Preisklasse gibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]