> > > > Coolink bringt LGA2011-Version des Corator DS

Coolink bringt LGA2011-Version des Corator DS

Veröffentlicht am: von
Coolink brachte mit dem Corator DS vor zirka einem Jahr einen großen CPU-Kühler, mit welchem sich der Hersteller insbesondere an die PC-Enthusiasten richtete. Zusammen mit  Intels Sandy Bridge-E Core i7-3000-Prozessoren stellte das Unternehmen gestern mit dem „Coolink Corator DS – LGA2011“ die passende Version des Corator DS für den Sockel LGA 2011 vor.
Erneut setzt Coolink beim verbauten Lüfter auf den hauseigenen SwiF2-120P PWN-Lüfter, welcher für eine leistungsstarke, aber dennoch leise Wärmeableitung sorgen soll. Weitere Besonderheiten des Lüfters sind das Flüssigkeitslager und eine beachtliche Lebenserwartung.
Als Montagekit kommt das SecuFirm™-2-System mit optimierten Anpressdruck für LGA2011 zum Einsatz. Damit soll dem Verbraucher insbesondere eine einfache Installation des Kühlers ermöglicht werden. Gleichzeitig soll das Kit auch eine hohe Zuverlässigkeit aufweisen, sodass sich Nutzer keine Gedanken über mögliche Beschädigungen machen müssen.
Insgesamt besitzt der Tower-Kühler 70 Kühllamellen, welche zusammen eine Oberfläche von 2500 cm² besitzen. Ein weiteres Feature des Corator DS ist die "Gapless Direct Touch"-Technologie (GDT). Durch diese liegen die Heatpipes ohne einen Aluminium-Zwischenraum auf dem Heatspreader des Prozessors auf, was laut Coolink die Wärmeableitung weiter fördert.
Insgesamt gewährt Coolink eine Herstellergarantie von 5 Jahren. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Kühler und dem Befestigungsmaterial noch eine Tube Chillaramic Wärmeleitpaste. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 39,90 Euro. Der Coolink Corator DS – LGA2011 ist ab sofort verfügbar.
Ein User-Test zum Coolink Corator DS – LGA2011 finden sie hier.
coollinkCoolink brachte mit dem Corator DS vor zirka einem Jahr einen großen CPU-Kühler auf den Markt, mit welchem sich der Hersteller insbesondere an die PC-Enthusiasten richtete (wir berichteten). Zusammen mit  Intels "SandyBridge-E"-Core i7-3000-Prozessoren stellte das Unternehmen gestern mit dem "Coolink Corator DS – LGA2011" die passende Version des Corator DS für den Sockel LGA2011 vor. 

Erneut setzt Coolink beim verbauten Lüfter auf den hauseigenen SwiF2-120P PWN-Lüfter, welcher für eine leistungsstarke, aber dennoch leise Wärmeableitung sorgen soll. Weitere Besonderheiten des Lüfters sind das Flüssigkeitslager und eine beachtliche Lebenserwartung. Als Montagekit kommt das SecuFirm-2-System mit optimiertem Anpressdruck für LGA2011 zum Einsatz. Damit soll dem Verbraucher eine einfache Installation des Kühlers ermöglicht werden. Gleichzeitig soll das Kit auch eine hohe Zuverlässigkeit aufweisen. Insgesamt besitzt der Tower-Kühler 70 Kühllamellen, welche zusammen eine Oberfläche von 2500 cm² besitzen. Ein weiteres Feature des Corator DS ist die "Gapless Direct Touch"-Technologie (GDT). Durch diese Technik liegen die Heatpipes ohne einen Aluminium-Zwischenraum direkt auf dem Heatspreader des Prozessors auf, was laut Coolink die Wärmeableitung weiter fördert. 

Im Lieferumfang befindet sich neben dem Kühler und dem Befestigungsmaterial noch eine Tube Chillaramic-Wärmeleitpaste. Insgesamt gewährt Coolink eine Herstellergarantie von fünf Jahren. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 39,90 Euro. Der Coolink Corator DS – LGA2011 ist ab sofort verfügbar.

Ein Test zum Coolink Corator DS von dem User "Maeximum30" aus der HardwareLuxx-Community findet sich hier.

Weiterführende Links:

 

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

GPU-Wasserkühlung: Alphacool Eiswolf GPX-Pro 120 AiO gegen Arctic Accelero...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/GPU-WASSERKUEHLUNG-LOGO

Alle Besitzer einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition kennen vielleicht die Einschränkung, dass ihre Karte bzw. die GPU recht schnell am Temperatur-Limit arbeitet und ihr volles Leistungspotenzial damit gar nicht erreicht. Eine Wasserkühlung kann dafür sorgen, dass... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]