> > > > Coolink bringt LGA2011-Version des Corator DS

Coolink bringt LGA2011-Version des Corator DS

Veröffentlicht am: von
Coolink brachte mit dem Corator DS vor zirka einem Jahr einen großen CPU-Kühler, mit welchem sich der Hersteller insbesondere an die PC-Enthusiasten richtete. Zusammen mit  Intels Sandy Bridge-E Core i7-3000-Prozessoren stellte das Unternehmen gestern mit dem „Coolink Corator DS – LGA2011“ die passende Version des Corator DS für den Sockel LGA 2011 vor.
Erneut setzt Coolink beim verbauten Lüfter auf den hauseigenen SwiF2-120P PWN-Lüfter, welcher für eine leistungsstarke, aber dennoch leise Wärmeableitung sorgen soll. Weitere Besonderheiten des Lüfters sind das Flüssigkeitslager und eine beachtliche Lebenserwartung.
Als Montagekit kommt das SecuFirm™-2-System mit optimierten Anpressdruck für LGA2011 zum Einsatz. Damit soll dem Verbraucher insbesondere eine einfache Installation des Kühlers ermöglicht werden. Gleichzeitig soll das Kit auch eine hohe Zuverlässigkeit aufweisen, sodass sich Nutzer keine Gedanken über mögliche Beschädigungen machen müssen.
Insgesamt besitzt der Tower-Kühler 70 Kühllamellen, welche zusammen eine Oberfläche von 2500 cm² besitzen. Ein weiteres Feature des Corator DS ist die "Gapless Direct Touch"-Technologie (GDT). Durch diese liegen die Heatpipes ohne einen Aluminium-Zwischenraum auf dem Heatspreader des Prozessors auf, was laut Coolink die Wärmeableitung weiter fördert.
Insgesamt gewährt Coolink eine Herstellergarantie von 5 Jahren. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Kühler und dem Befestigungsmaterial noch eine Tube Chillaramic Wärmeleitpaste. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 39,90 Euro. Der Coolink Corator DS – LGA2011 ist ab sofort verfügbar.
Ein User-Test zum Coolink Corator DS – LGA2011 finden sie hier.
coollinkCoolink brachte mit dem Corator DS vor zirka einem Jahr einen großen CPU-Kühler auf den Markt, mit welchem sich der Hersteller insbesondere an die PC-Enthusiasten richtete (wir berichteten). Zusammen mit  Intels "SandyBridge-E"-Core i7-3000-Prozessoren stellte das Unternehmen gestern mit dem "Coolink Corator DS – LGA2011" die passende Version des Corator DS für den Sockel LGA2011 vor. 

Erneut setzt Coolink beim verbauten Lüfter auf den hauseigenen SwiF2-120P PWN-Lüfter, welcher für eine leistungsstarke, aber dennoch leise Wärmeableitung sorgen soll. Weitere Besonderheiten des Lüfters sind das Flüssigkeitslager und eine beachtliche Lebenserwartung. Als Montagekit kommt das SecuFirm-2-System mit optimiertem Anpressdruck für LGA2011 zum Einsatz. Damit soll dem Verbraucher eine einfache Installation des Kühlers ermöglicht werden. Gleichzeitig soll das Kit auch eine hohe Zuverlässigkeit aufweisen. Insgesamt besitzt der Tower-Kühler 70 Kühllamellen, welche zusammen eine Oberfläche von 2500 cm² besitzen. Ein weiteres Feature des Corator DS ist die "Gapless Direct Touch"-Technologie (GDT). Durch diese Technik liegen die Heatpipes ohne einen Aluminium-Zwischenraum direkt auf dem Heatspreader des Prozessors auf, was laut Coolink die Wärmeableitung weiter fördert. 

Im Lieferumfang befindet sich neben dem Kühler und dem Befestigungsmaterial noch eine Tube Chillaramic-Wärmeleitpaste. Insgesamt gewährt Coolink eine Herstellergarantie von fünf Jahren. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 39,90 Euro. Der Coolink Corator DS – LGA2011 ist ab sofort verfügbar.

Ein Test zum Coolink Corator DS von dem User "Maeximum30" aus der HardwareLuxx-Community findet sich hier.

Weiterführende Links:

 

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Der MSI Gamingkühler Core Frozr L im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/MSI_CORE_FROZR_L_LOGO

Bei MSI denkt man sicher nicht in erster Linie an Prozessorkühler. Aber genau einen solchen können wir mit dem MSI Core Frozr L testen. Der Single-Tower soll von Erfahrungen profitieren, die MSI mit der Grafikkartenkühlung sammeln konnte. Dazu präsentiert er sich passenderweise auch gleich im... [mehr]

Übersicht: Kühler-Umrüstkits für AMD RYZEN und Sockel AM4 (Update 7)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN

AMDs neue High-End-Prozessorengeneration steht in den Startlöchern. Doch mit den neuen RYZEN-CPUs und den Bristol Ridge-APUs wird auch ein neuer Sockel eingeführt, Sockel AM4. Das Kühlermontagematerial für Sockel AM3 ist damit zum Großteil nicht kompatibel - es sei denn, es wird das... [mehr]