> > > > Cooler Master stellt CPU-Kühler Hyper 212 EVO und TX3 EVO vor

Cooler Master stellt CPU-Kühler Hyper 212 EVO und TX3 EVO vor

Veröffentlicht am: von

coolermaster_neuDer taiwanische Gehäuse- und Kühlerhersteller Cooler Master hat zwei überarbeitete Towerkühler angekündigt. Die neuen Varianten hören auf Hyper 212 EVO und Hyper TX3 Evo. Die Vorgänger 212 Plus und TX3 sind seit 2009 auf dem Markt und wurden nun mit einigen Verbesserungen versehen, die teilweise bereits bei anderen Cooler-Master-Kühlern Einzug gehalten haben. Beide Kühler setzen weiterhin auf den direkten Kontakt der Heatpipes mit der CPU.

Der Hyper 212 Evo setzt wie sein Vorgänger auf vier 6-mm-Heatpipes aus Kupfer und Aluminium-Lamellen. Diese werden von einem 120-mm-Lüfter angeblasen, der sich nun mit einem Klappmechanismus einfacher befestigen lassen soll, als über die Bügel beim Hyper 212 Plus. Entscheidender ist die Überarbeitung der Kontaktfläche zum Heatspreader der CPU. Statt wie bisher die Heatpipes einzeln, und vom Aluminiumsockel unterbrochen, die Wärme abführen zu lassen, hat man die Heatpips nun näher aneinander gerückt und eine durchgehende Aufnahmefläche aus Kupfer geschaffen. Cooler Master nennt die patentierte Technik "Continuous Direct Contact" und verspricht eine deutlich bessere Wärmeabfuhr.

Hyper_212_EVO-03_500

Auch beim Hyper TX3 Evo hat man die Kontaktflächen überarbeitet und so laut Coole Master an die aktuellen CPUs angepasst. Hier bleibt es aber bei den drei Heatpipes und den Finnen aus Aluminium. Die drei Heatpipes geben dabei die Hitze ebenfalls an Kühlrippen aus Aluminium ab. Belüftet wird der TX3 Evo von einem 92-mm-Ventilator. Auch bei diesem setzt man auf den Klappmechanismus zur Befestigung. Bei beiden Modellen ist der Lüfter per PWM regelbar. Während das Modell mit 120 Millimeter zwischen 600 und 2000 Umdrehungen pro Minute drehen kann, wird der kleinere Lüfter zwischen 800 und 2200 U/min regelbar sein. Die Lüfter sind nun leicht transparent und mit wellenförmigen Lüfterblättern versehen, die das Betriebsgeräusch verringern sollen. Zudem kann bei beiden Modellen ein zweiter Lüfter angebracht werden.

Der Hyper 212 Evo wird komplett mit Lüfter 580 Gramm wiegen, der Hyper TX3 Evo 386 Gramm. Die Abmessungen betragen 120 x 80 x 159 mm beziehungsweise 90 x 79 x 136 mm. Geeigent sind sie für alle aktuellen AMD (FM1, AM3+, AM3, AM2+, AM2) und Intel-Sockel (LGA 1366, 1156, 1155, 775). Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt für den 212 Evo 29,90 Euro, für den TX3 Evo 19,90 Euro. Die Preise entsprechen also den Vorgängern. Wann die Geräte auf dem Markt kommen sagte Cooler Master nicht. Im Hardwareluxx-Preisvergleich findet sich bisher nur ein Händler mit nicht lieferbaren Angeboten zum Cooler Master Hyper 212 EVO und zum Hyper TX3 EVO.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32649
Wenn der Preis wieder im Bereich des Vorgänger-Modells liegt, wird zumindest der H212EVO wieder ein solider Budget Tip.
#2
customavatars/avatar31874_1.gif
Registriert seit: 22.12.2005

Admiral
Quietsche-Entchen
Beiträge: 13626
Insbesondere, da der Lüfter endlich ein solides Lager hat und nicht mehr so schnell dreht.
#3
customavatars/avatar76353_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6714
Preise sind 20 Euro für den TX3 EVO und 30 Euro für den 212 EVO. Steht eigentlich auch in der News drin.
#4
customavatars/avatar19920_1.gif
Registriert seit: 24.02.2005

Das was [email protected] sagt
Mäkeltante
Beiträge: 24663
Emi meint wohl eher, wo sich der Preis nach ein paar Wochen und einer besseren Verfügbarkeit einpegeln wird..
#5
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3147
Ich hab noch den alten Hyper TX2, und bin damit sehr zufrieden... war ein toller Lüfter verbaut, absolut Nebengeräuschfrei und bis 1200rpm aus dem geschlossenen Gehäuse nicht herauszuhören. Trotzdem hält er bei dieser Geschwindigkeit meine CPU (65W TDP +30% OC = ~85W) auch unter Prime95 kompromisslos kühl. Nach der Rechnung müsste er auch einen nicht übertakteten 95W Quad vom Schlage eines i5-2400 bedienen können, ohne mehr als ein leises Summen zu produzieren (und das auch nur unter Vollast). Dafür, dass es 'nur' ein 92mm-Kühler für damals 15€ ist, bin ich schwer beeindruckt. Leider passt er nicht auf aktuelle Sockel, sonst wär ich ernsthaft versucht gewesen, beim nächsten Rechner-Neubau den Kühler nochmal mitzunehmen :vrizz:

Über den Nachfolger Hyper TX3 gab es dagegen ja eher gemischte Berichte... wollen wir hoffen, dass der TX3 EVO an den richtigen Stellen ansetzt und wieder das "kleine Monster" wird, was der TX2 damals war.

Beim 212 EVO wird die Qualität des Lüfters interessant. Er wird sich mit dem 21€ teuren Xigmatek Gaia duellieren müssen, der für den Preis eine tolle Kühlleistung bietet, aber einen recht billigen Standardlüfter hat. Und da meine ich 'billig', nicht 'günstig' ;)
#6
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32649
Zitat patrock84;17606251
Emi meint wohl eher, wo sich der Preis nach ein paar Wochen und einer besseren Verfügbarkeit einpegeln wird..

So ist es. Der Hyper 212 Plus hatte damals auch eine MSRP von $29.99 :)
#7
customavatars/avatar31874_1.gif
Registriert seit: 22.12.2005

Admiral
Quietsche-Entchen
Beiträge: 13626
Problematisch könnte auch die Nähe zum Freezer 13 werden. Der hat vier Heatpipes und kein HDT - da sieht der TX3 eigentlich alt aus.
#8
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32649
Zitat zephyr;17613053
Der absolute Budget-Tipp bleibt imho aber der Gaia von Xigmatech...

Der Gaia konnte aber schon leistungsmäßig nicht mit dem H212P mithalten (HT4U, P3DN) und der Evo scheint ja nach ersten Tests dessen Ergebnisse toppen zu können.
#9
customavatars/avatar55236_1.gif
Registriert seit: 07.01.2007
D:\NRW\Cologne
Kapitänleutnant
Beiträge: 1934
Zitat emissary42;17614346
Der Gaia konnte aber schon leistungsmäßig nicht mit dem H212P mithalten (HT4U, P3DN)


Das ist mir entgangen. Als ich mich zuletzt auf die Suche nach einem günstigen Kühler machte, schien der Gaia die beste Wahl. Dabei ist der 212 Plus schon recht lange draussen, eigentlich hätte ich das merken sollen. Naja, bin trotzdem mehr als zufrieden mit dem Gaia, habe nen leiseren Lüfter draufgemacht und er kühlt trotz OC sehr ordentlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]