> > > > News-Mix: Neuer Benchtable, neue Lüftersteuerung und LED-Bändchen

News-Mix: Neuer Benchtable, neue Lüftersteuerung und LED-Bändchen

Veröffentlicht am: von
phobyaIn den letzten Wochen und Monaten gab es auch auf dem Modding-Sektor die ein oder andere Neuheit, die wir nun gesammelt in dieser News kurz vorstellen möchten. Beginnen wollen wir an dieser Stelle mit einem Produkt, das nicht zwangsläufig in diesen Bereich fällt, aber dennoch unerlässlich dafür ist. So stellte Phobya vor einigen Tagen eine neue, preisgünstige Lüftersteuerung in den Dienst. Das 12,99 Euro teure Gerät nimmt dabei in einem 5,25-Zoll-Laufwerksschacht seinen Platz und erlaubt die Steuerung von bis zu vier Lüftern. Dabei wird mittels Potenziometer die Spannung für die einzelnen Rotoren von 6 bis 12,0 Volt geregelt und so die Drehzahl reguliert. Kleine blaue LEDs direkt über den Drehschaltern geben Auskunft, ob ein Lüfter an den 3-Pin-Anschluss angeschlossen ist. Dank des schwarzen Auftretens dürfte Phobyas neuste Lüftersteuerung in nahezu jedes Gehäuse passen. Zusammen mit dem nötigen Montagematerial ist sie ab sofort im Fachhandel erhältlich.

Passend dazu sorgte Phobya auch für eine neue Generation der Flexlights. Die kleinen verschiedenfarbige Bändchen besitzen zahlreiche LEDs und sollen so im Gehäuse-Inneren für mehr Abwechslung sorgen und das PC-Gehäuse zu einem echten Hingucker machen. Die 120 cm langen Leuchtstreifen beherbergen 144 LEDs, die über einen 4-Pin-Molex-Stecker mit Strom versorgt werden. Sie kosten 19,99 Euro und sind ab sofort in den Farben Rot, Blau und Grün erhältlich. Wer die neuen Flexlights außerhalb des Gehäuses betreiben möchte und im Wohnzimmer hinter Bilderrahmen oder dem Sofa für mehr Stimmung sorgen möchte, für den hält der Hersteller auch gleich ein externes Netzteil mit einer Ausgangsleistung von bis zu 90 Watt parat.

Zu guter Letzt werfen wir noch einen klein Blick auf einen neuen Benchtable. Der Banchetto 101 aus dem Hause Microcool wurde dabei speziell für experimentierfreudige User entwickelt und ist in zwei Abschnitten unterteilt. Während der untere Teil sich eher für sperrige Sachen, wie für die Pumpe, den Radiator oder das Netzteil eignet, finden die Hardware-Komponenten auf der zweiten Etage ihren Platz. An der Seite können zusätzlich noch zwei 92-mm-Lüfter angebracht werden, sodass trotz des offenen Aufbaus ein kleiner Luftstrom herrscht. Dank zahlreicher Rändelschrauben und Schnellverschlusskupplungen lassen sich wichtige Komponenten im Handumdrehen austauschen. So soll beispielsweise der Radiator innerhalb weniger Minuten gewechselt werden können. Der 400 x 350 x 362 mm große und rund 5,3 Kilogramm schwere Benchtable bietet Platz für drei 5,25-Zoll- und vier 3,5-Zoll-Geräte und bringt locker bis zu sieben PCI-Steckkarten unter. Das Mainboard sollte dem ATX- oder mico-ATX-Formfaktor entsprechen.

Neben einer bebilderten, aber englischsprachigen Bedienungsanleitung findet sich auch das nötige Montagematerial im Karton. Für 219,99 Euro ist der neue Banchetto 101 ab sofort in zwei verschiedenen Farb-Ausführungen bei unserem langjährigen Partner AquaTuning.de erhältlich.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Der MSI Gamingkühler Core Frozr L im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/MSI_CORE_FROZR_L_LOGO

Bei MSI denkt man sicher nicht in erster Linie an Prozessorkühler. Aber genau einen solchen können wir mit dem MSI Core Frozr L testen. Der Single-Tower soll von Erfahrungen profitieren, die MSI mit der Grafikkartenkühlung sammeln konnte. Dazu präsentiert er sich passenderweise auch gleich im... [mehr]