> > > > Zalman stellt Kühler für Fermi-Karten vor - den VF3000F

Zalman stellt Kühler für Fermi-Karten vor - den VF3000F

Veröffentlicht am: von

zalmanMit dem "VF3000" bietet Zalman seit einigen Monaten einen leistungsfähigen alternativen Grafikkartenkühler an. Bisher gibt es diesen als "VF3000A" für aktuelle AMD-Modelle und als "VF3000N" für NVIDIA-Grafikkarten der letzten Generation (wir berichteten). Aktuelle NVIDIA-Modelle auf Fermi-Basis wurden bisher nicht abgedeckt. 

Das soll sich aber bald ändern. Der "VF3000F" (F für Fermi) ist jetzt auf der Zalman-Seite aufgetaucht. Der in grellem NVIDIA-Grün gehaltene Kühler ähnelt abgesehen von seiner Farbe den bisherigen "VF3000"-Modellen. Er wird aber zu GeForce GTX465-, GTX470- und GTX480-Karten im Referenzlayout kompatibel sein. Die neu erschienene und besonders gefragte GTX 460 wird leider nicht unterstützt. Der "VF3000F" führt wie seine Geschwister-Modelle die Abwärme mit fünf Heatpipes von der Bodenplatte zu den ausladenden Kühllamellen ab. Gleich zwei 92-mm-Lüfter mit grünen LEDs sorgen für Frischluftnachschub. Eine Lüftersteuerung (FAN MATE 2) wird mitgeliefert. Die um die GPU-Bodenplatte anzubringende schwarze Bodenplatte deckt Speicher und Spannungswandler ab, so dass auch für deren Kühlung gesorgt ist. Der montierte Kühler blockiert zwei Erweiterungsplätze.

Wann genau der "VF3000F" verfügbar werden wird, ist noch nicht bekannt. Sein Preis sollte sich in der Region der bereits erhältlichen "VF3000"-Varianten bewegen. Diese kosten etwa 37 Euro.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008

Modaretor
Luxus Luxxer
Hardware Hans-Peter
Beiträge: 28125
da sieht die Zotac Variante bedeutend besser aus.
#2
customavatars/avatar89659_1.gif
Registriert seit: 16.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 295
wann kann manden nun mal mit kühlern für die 460er reihe rechnen?-.-
nun ist schon was interessantes von nv aufm markt und niemand kümmert sich drum.
#3
customavatars/avatar19692_1.gif
Registriert seit: 19.02.2005

Bootsmann
Beiträge: 528
Also die Vorgänger des Kühlers für andere Grafikkarten, prinzipiell aber demselben Kühldesign, haben alles andere als positive Ergebnisse geliefert - würde mir nicht zu viel von diesem durch sein Äußeres hervorstechenden Kühler versprechen.
#4
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8146
Zitat R3dDr4g0n;15238422
Also die Vorgänger des Kühlers für andere Grafikkarten, prinzipiell aber demselben Kühldesign, haben alles andere als positive Ergebnisse geliefert - würde mir nicht zu viel von diesem durch sein Äußeres hervorstechenden Kühler versprechen.


Da braucht man doch gar nichts mehr spekulieren, die Werte stehen fest: Siehe Zotac AMP. Einziger Nachteil ist die steinzeitliche "Fanmate" Lüftersteuerung, die könnten sie mal in Rente schicken.
#5
customavatars/avatar131311_1.gif
Registriert seit: 14.03.2010
Magdeburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2584
sollten da doch eher ne Mischung aus VF 700 AlCu und z.b. VF VF900 Cu bzw. VF 2000 machen die schön offen ist

aber ansonsten kann man Zalman ja die letzten jahre knicken :/
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]