> > > > Thermalright VRM-R5 für HD 5870 und 5850 bald erhältlich

Thermalright VRM-R5 für HD 5870 und 5850 bald erhältlich

Veröffentlicht am: von

thermalrightDer Kühlungsspezialist Thermalright ist zwar vor allem für seine CPU-Kühler bekannt, hat aber auch einige Produkte zur Kühlung von Grafikkarten im Portfolio. Speziell für die Radeon HD 5870 und 5850 bei Verwendung des hauseigenen Spitfire-Kühlers angefertigt, bietet der Hersteller nun den neuen Spannungswandler-Kühler VRM-R5 an, der die Nachfolge des VRM-R3/R4 antritt. Dabei kommt der neue Sprössling ebenfalls mit einem aufwändig gearbeiteten Kühlkörper daher, der über zwei 6 mm starke Heatpipes mit einem Lamellenturm verbunden ist. An jenem lässt sich bei Bedarf ein 80-mm-Lüfter montieren, der allerdings nicht zum Lieferumfang gehört. Aber auch ohne Zusatzlüfter soll der VRM-R5 die Spannungswandler der Radeon-Karten sehr ordentlich kühlen. Die Abmessungen des VRM-Kühlers betragen 118 x 117 x 122 mm (L x B x H) und sein Gewicht liegt bei 140 Gramm.
{gallery}/galleries/news/mguensch/2010/thermalright-vrm-r5-fuer-hd-5870-und-5850-bald-erhaeltlich{/gallery}
Der Thermalright VRM-R5 wird bereits beim Online-Shop PC-Cooling.de für 22,90 Euro geführt und soll ab dem 05.03.2010 verfügbar sein. In unserem Preisvergleich lässt er sich hingegen noch nicht blicken. Ein Test des VRM-R5 ist bei unserer Partnerseite PC-Max.de unter diesem Link zu finden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Noctua NH-L12S im Test - kompakter und leiser Low-Profile-Kühler

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/NOCTUA_NH-L12S_LOGO

Mit dem NH-L12S löst Noctua sein bisheriges Platzspar-Modell NH-L12 ab. Der neue Low-Profile-Kühler will möglichst kompatibel und flexibel sein und dabei auch noch ordentlich kühlen. Gegenüber dem Vorgänger soll er vor allem leiser werden. Im Test sehen wir uns den Kompaktkühler deshalb... [mehr]

MSI Core Frozr XL im Test - größer = besser?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MSI_CORE_FROZR_XL_LOGO

Der Core Frozr XL rückt an die Spitze der MSI-Kühler. Dafür kombiniert MSI einen wuchtigen Kühler mit gleich zwei TORX-Lüftern, acht Heatpipes und einem RGB-Beleuchtungssystem, das selbst per Smartphone gesteuert werden kann. Doch kann das Kühler-Flaggschiff auch in unserem Test... [mehr]

Enermax LiqFusion 240 im Test - AiO-Kühlung mit RGB-Durchflussanzeige

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/ENERMAX_LIQFUSION_240_LOGO

Aktuell übertrumpfen sich die Hersteller regelrecht mit spektakulär gestalteten AiO-Kühlungen. Auch die Enermax LiqFusion 240 fällt mit RGB-Lüftern und der RGB-beleuchteten Durchflussanzeige sehr auf. Wir wollen uns aber nicht nur die RGB-Beleuchtung näher ansehen, sondern natürlich auch... [mehr]