> > > > Flüssigmetallkühler Danamics LMX kommt in den Handel

Flüssigmetallkühler Danamics LMX kommt in den Handel

Veröffentlicht am: von

danamicsDer dänische Hersteller Danamics möchte die Eigenschaften von flüssigem Metall für die Kühlung von Prozessoren nutzen. Vor gut einem Jahr stellte das Unternehmen den Kühler "LM10" vor, dessen Leistung aber in ersten Tests nicht überzeugen konnte und sein Verkaufspreis war viel zu hoch. Mit dem Nachfolger, dem "Danamics LMX", über den wir bereits berichteten, will man es nun besser machen. Heute kündigte der Hersteller die Markteinführung des CPU-Kühlers an.

Zu einem empfohlenen Preis von 159 Euro (exkl. MwSt. ) soll der LMX ab sofort im europäischen Handel verfügbar sein. Jedoch wird er zurzeit scheinbar nur in Dänemark, Finnland, Frankreich und den Niederlanden ausgeliefert. Allerdings ist Danamics noch auf der Suche nach weiteren Resellern. Ob der deutsche Handel in naher Zukunft nachziehen wird, bleibt abzuwarten und hängt sicherlich auch mit dem Erfolg/Misserfolg des Kühlers zusammen.

danamics_lmx_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zum Marktstart des LMX legt der Hersteller dem Paket zusätzlich zwei 120-mm-LED-Lüfter von SilenX bei, die dabei leise zu Werke gehen sollen. Dieses "Launch-Bundle" soll es nur für die ersten vier Wochen ab der Markteinführung geben oder solange der Vorrat reicht.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar113574_1.gif
Registriert seit: 17.05.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 143
Sieht schon sehr interessant aus, aber bei dem Preis kann man sich ja eine Top-High-End-Luftkühlung holen, die mindestens genauso gut ist ;). Ich denke mal Danamics wird es schwer haben diese Methode erfolgreich in den Markt einzubringen.

mfg rayman
#2
customavatars/avatar62443_1.gif
Registriert seit: 19.04.2007
Hamburg Germany
Vizeadmiral
Beiträge: 6146
Ja und nen 100er oben drauf und du hast ne billig WaKü die bei weitem mehr kühlt...
#3
Registriert seit: 15.01.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3485
hmm.. ich würd sogar behaupten für das geld kriegt man schon was um nur die cpu mit Wasser zu kühlen und dabei eine geringere temperatur zu erreichen.. Aber mal schauen was die tests so zeigen werden :)
#4
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6881
Für 160€ bekommt man ne halbwegs ordentliche, wenn auch gebrauchte, komplett-WaKü hier ausm MP leicht zusammen.

Gabs das nicht schonmal mit dem Flüssigmetall gedönse oder ist das genau der?

Wenn ja ist er schlechter als ein guter Luftkühler für ein paar Öcken (ich denke, der Megahalems für <40€ ist die größte Konkurrenz)
#5
Registriert seit: 02.03.2006
Zelt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
Du meinst wahrscheinlich den Vorgänger LM10 von Danamics. Der war laut Tests wirklich schwach und für 280!! Euro noch ne Ecke teurer. Wurde dann vom Markt genommen. Der Nachfolger hier (LMX) soll eine deutlich bessere Kühlleistung gegenüber dem LM10 besitzen. Naja, schaun mer mal ;)
#6
customavatars/avatar19920_1.gif
Registriert seit: 24.02.2005

Das was [email protected] sagt
Mäkeltante
Beiträge: 24493
Für einen Kühler dieser Preisklasse erwarte ich deutlich weniger Plastik, zumal der seitliche \"Mantel\" nur eine dekorative Funktion haben zu scheint.
#7
customavatars/avatar76373_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
CGN
Kapitänleutnant
Beiträge: 1969
Es ist doch ganz einfach:
1. Ordentliche Flüssigmetallkühlung
2. Verlötete Heatpipes für bessere Wärmeabfuhr
3. Durch 1. und 2. ein schöner kleiner Kühler, der trotzdem mächtig Dampf hat

Gibt genug Leute die sich das locker 150 Euro kosten lassen würden. Aber irgendwie wagt sich da keiner dran. Punkt 2 würde ja schon mal reichen und die Sache ernsthaft interessant machen..[COLOR="red"]

---------- Beitrag hinzugefügt um 18:20 ---------- Vorheriger Beitrag war um 18:18 ----------

[/COLOR]Und ausserdem:
Es ist einer der ersten Kühler am Markt von einer nicht sehr erfahrenen Firma in diesem Bereich. Da ist also aufjedenfall von Verbesserungspotential vorhanden..
#8
customavatars/avatar62443_1.gif
Registriert seit: 19.04.2007
Hamburg Germany
Vizeadmiral
Beiträge: 6146
Trotzdem unlohnend, ne WaKü bringt etwa 15°c - 20°c Verbesserung im Vergleich zu einem Highend Kühler. Da müssen schon ca. 5°c gehen, sonst lohnt nicht mal der Gedanke....
#9
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6881
Dito.

In vielen Reviews wurde schnell deutlich, dass der Vorgänger nicht mit 200€ günstigeren High-End-Lu.Kühlern mithalten kann - warum zur Hölle soll ich mir dann so ein Ding trotzdem kaufen?

Flüssigmetall und verlötete Heatpipes - toll, wenn ein anderer Kühler für 1/3 vom Preis mehr kann gitbs für mich kein Argument, das Ding zu kaufen.

Möchte aber den Kühler nicht verteufeln, die Technik an sich ist interessant und wenn er nahe an Top-Kühler herankommt, zeigt es, dass Flüssigmetall was kann und da es der zweite (?) Kühler von der Firma ist und dadurch quasi keine Erfahrung da ist, ist Verbesserungspotential auf jeden Fall vorhnden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]