> > > > Thermaltake erweitert Toughpower-Modellreihe

Thermaltake erweitert Toughpower-Modellreihe

Veröffentlicht am: von
Nachdem Thermaltake bereits am Anfang der Woche neue Netzteile, welche sich vor allem an eher durchschnittlich ausgestattete Systeme richteten, vorstellen konnte (wir berichteten), präsentierte man nun weitere Ableger der Toughpower-Serie. Insgesamt umfasst die Toughpower-XT-Modellreihe drei verschiedene Modelle, welche mit einer Ausgangsleistung von 650, 750 oder auch 850 Watt daherkommen. Außerdem sollen die Netzteile wahlweise mit oder ohne Kabelmanagement erhältlich sein. Die 150 x 86 x 160 mm großen Geräte sind allesamt nach 80-Plus zertifiziert und werden von einem 140-mm-Lüfter, welcher mit bis zu 2300 Umdrehungen in der Minute seinen Dienst verrichtet, auf Temperatur gehalten. Dank jeweils zweier 6- und 8-Pin-PCI-Express-Stecker sind die neuen Netzteile auch für SLI- und CrossFire-Systeme geeignet. Ansonsten bieten sie mit insgesamt acht Serial-ATA-, acht 4-Pin- und zwei weiteren FDD-Stromsteckern mehr als genug Anschlussmöglichkeiten.
Mit Kabellängen von mindestens 150 mm sind sie zudem noch ausreichend proportioniert. Während das Topmodell der Toughpower-XT-Reihe auf seiner 12-Volt-Leitung 62 Ampere liefert, müssen die kleineren Modelle mit 60 bzw. 52 Ampere auskommen. Auch die 3,3- und 5-Volt-Schienen weisen eine unterschiedliche Leistung auf - leisten aber mindestens 30 bzw. 28 Ampere. Die Mean-Time-Between-Failure (MTBF) beziffert Thermaltake auf mindestens 120.000 Stunden. Als Highlight spendierte der Hersteller zudem die S.P.T.-Indicator-Technologie. Damit ist es möglich den aktuellen Zustand - also Power-Good, Temperatur und Status - über drei kleine LEDs zu erfahren. Wann die neuen Netzteile nach Deutschland kommen sollen und vor allem zu welchem Preis, das konnte uns Thermaltake zu diesen Zeitpunkt leider noch nicht mitteilen.






Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

Corsair ML120 Pro und ML140 Pro mit Magnetlager im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_ML-SERIE/CORSAIR_ML_LOGO

"Wenn die NASA einen Lüfter für Computergehäuse entwerfen würde – so sähe er aus." Das ist der Slogan, mit dem Corsair die neue ML-Lüfterserie bewirbt. Ein Magnetlager soll Materialkontakt und damit Lagergeräusche reduzieren. Mit (optional) beleuchtetem Rotor sehen die ML-Lüfter auch noch... [mehr]

GPU-Wasserkühlung: Alphacool Eiswolf GPX-Pro 120 AiO gegen Arctic Accelero...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/GPU-WASSERKUEHLUNG-LOGO

Alle Besitzer einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition kennen vielleicht die Einschränkung, dass ihre Karte bzw. die GPU recht schnell am Temperatur-Limit arbeitet und ihr volles Leistungspotenzial damit gar nicht erreicht. Eine Wasserkühlung kann dafür sorgen, dass... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]