> > > > Xigmatek stellt drei neue CPU-Kühler vor

Xigmatek stellt drei neue CPU-Kühler vor

Veröffentlicht am: von
Xigmatek schickte mit dem Dark Knight S1283, dem Nepartak S983 und dem Cobra D984 drei brandneue CPU-Kühler ins Rennen. Das Flaggschiff, der Dark Knight S1283, misst 120 x 50 x 159 mm und bringt ein Gesamtgewicht von 660 Gramm auf die Waage. Wie schon der Red Scorpion basiert der Towerkühler auf dem S1283 und kommt mit einer schwarzen Komplettvernickelung daher. Auch die bekannte Heatpipe-Direct-Touch-Technik (HDT) kommt zum Einsatz. Demnach kümmern sich drei acht Millimeter starke Heatpipes um die Ableitung der Prozessor-Abwärme. Der entkoppelt laufende 120-mm-Lüfter, welcher passend zum Design mit schwarz-transparenten Rotorblättern ausgestattet wurde, lässt sich via PWM-Anschluss regeln und verrichtet zwischen 1000 und 2200 Umdrehungen in der Minute seinen Dienst. Dabei arbeitet er mit einem maximalen Geräuschpegel von 30 db(A) und verfügt über weiße LEDs.Xigmateks neues Flaggschiff, das zu nahezu allen Sockeln von AMD und Intel kompatibel ist, soll ab sofort im Fachhandel erhältlich sein. In unserem Preisvergleich ist der Neuling bereits ab 40 Euro gelistet.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Für denjenigen, der nicht ganz so viel Platz in seinem Gehäuse hat, hat Xigmatek den Nepartak S983 auf Lager. Im Gegensatz zum Topmodell bietet dieser Kühler von Haus aus einen 92-mm-Lüfter, welcher sich ebenfalls via PWM-Anschluss regeln lässt und zwischen 1200 und 2800 Umdrehungen seinen Dienst verrichtet. Je nach Drehzahl werden dabei 20 bis 28 Dezibel erzeugt und bis zu 89 m³ Luft pro Stunde geschaufelt, so der Hersteller. Auch der 99,52 x 62,74 x 134 mm große und 643 Gramm schwere Nepartak S983 leitet die Abwärme des Prozessors über insgesamt drei acht-Millimeter-Heatpipes an die Kühlrippen weiter und eignet sich für nahezu alle AMD- und Intel-Prozessoren. In unserem Preisvergleich ist der Towerkühler für rund 28 Euro zu haben.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Der dritte im Bunde ist der Xigmatek Cobra D984. Dieser verfügt über kompaktere Maße von 131 x 102 x 92 mm und bringt 452 Gramm auf die Waage. Gleich vier acht Millimeter starke HDT-Heatpipes kommen bei diesem Modell zum Einsatz und fördern die heiße Luft zum 92-mm-Lüfter, der mit maximal 2800 Umdrehungen in der Minute arbeitet. Dank des ausgeklügeltem Designs kann der Cobra D984 auch die Spannungswandler des Mainboards oder den Arbeitsspeicher mit Frischluft versorgen. Auch das letzte Modell eignet sich sowohl für AMD- als auch für Intel-Prozessoren und unterstützt die Sockel 754, 939, 940 und AM2 sowie den Sockel 775. In unserem Preisvergleich werden für diesen Neuling rund 30 Euro fällig.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]

Corsair ML120 Pro und ML140 Pro mit Magnetlager im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_ML-SERIE/CORSAIR_ML_LOGO

"Wenn die NASA einen Lüfter für Computergehäuse entwerfen würde – so sähe er aus." Das ist der Slogan, mit dem Corsair die neue ML-Lüfterserie bewirbt. Ein Magnetlager soll Materialkontakt und damit Lagergeräusche reduzieren. Mit (optional) beleuchtetem Rotor sehen die ML-Lüfter auch noch... [mehr]