> > > > Commodore: Gaming PC im Einzelhandel verfügbar

Commodore: Gaming PC im Einzelhandel verfügbar

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Von nun an ist der Commodore Gaming PC auch im deutschen Einzelhandel erhältlich. Bisher war die bereits auf der Cebit 2007 [url=http://www.hardwareluxx.de/story.php?id=5352]vorgestellte[/url] Serie, nur direkt über die [url=http://www.commodoregaming.com]Herstellerhomepage[/url] verfügbar. Beim Hardware-Versandhandel Alternate ist das erste Modell mit folgender Ausstattung ins Sortiment aufgenommen worden. Der "Commodore Gaming Launch PC" ist ausgestattet mit einem Intel Q6600 Prozessor, betrieben auf einem Asus P5N-E SLI Mainboard. Außerdem ist der PC bestückt mit 2048 Megabyte Arbeitsspeicher, einer Nvidia 8800 GTS Grafikkarte mit 320 Megabyte Grafikspeicher, einer 500 Gigabyte SATA2 Festplatte und einem Samsung 16x DVD-DL-Brenner. Ein ICE Cube 550Watt Netzteil versorgt die Komponenten mit Strom. Als besonderes Gadget legt der Hersteller ein großes Spiele-Bundle und einen Emulator mit mehr als 50 klassische C64 Spiele bei. Die bei der Vorstellung auf so viel Resonanz gestoßenen Design-Schalen sind mit einem beigelegten Gutschein direkt bei Commodore nachbestellbar. Das System ist ab sofort für 1.499€ bei Alternate verfügbar und hat 2 Jahre Garantie. Produktbilder präsentieren wir im Read More.[center]
[img]http://static.hardwareluxx.de/hardware/apicker/commodore_03.jpg[/img]
[img]http://static.hardwareluxx.de/hardware/apicker/commodore_01.jpg[/img]
[img]http://static.hardwareluxx.de/hardware/apicker/commodore_02.jpg[/img]
[/center]




Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

MSI Trident: Kompakter Wohnzimmer-PC fürs Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-TRIDENT/MSI_TRIDENT_005DE-TEASER

Während es von Valves Steam Machines schon länger kein Lebenszeichen mehr gab, nehmen die Hersteller das Zepter nun selbst in die Hand. Um ihre Systeme möglichst schlank und schick fürs Wohnzimmer zu machen, setzen die meisten auf Notebook-Hardware, was zwar für durchaus respektable... [mehr]