> > > > Dell steigt in den Retail-Markt ein

Dell steigt in den Retail-Markt ein

Veröffentlicht am: von
Die Zeichen bei Dell stehen auf Sturm, seitdem Gründer Michael Dell den Posten als Chief Executive Officer (CEO) innehat und man feststellen musste, dass der Erzrivale Hewlett-Packard (HP) in den Verkaufszahlen aufholt. Seit dem Jahre 1993 konnte man Computer nur noch direkt bei Dell bestellen. Was damals revolutionär war und für ein gutes Umsatzplus sorgte scheint heute nicht mehr auszureichen. Um Dell-Computer attraktiver zu machen startete Dell sogar eine Homepage um herauszufinden, was die Kunden gerne bei Dell Produkten sehen würden. Dabei kam heraus, dass sich die Kunden mehr Open-Source und ein Linux-Betriebssystem auf den Rechnern wünschten. Dementsprechend wird es bald Rechner mit Ubuntu-Linux geben. Als weitere Veränderung will Dell seine Rechner nun wieder über den Retail-Markt verkaufen, da man zu der Ansicht gekommen ist, dass viele Kunden die Ware lieber anfassen und begutachten möchten, bevor sie ihr hart verdientes Geld dafür ausgeben.Zum Teil ist dies auch schon möglich, da Dell in den Vereinigten Staaten und Canada in einigen Einkaufszentren kleine Ladenlokale unterhält, in denen Dell-Produkte verkauft werden. Nach der Einschätzung von Dell bringen diese einen guten Teil des Umsatzes ein, wenn auch nicht ausschließlich direkt sondern ebenfalls durch die Präsenz. Diese Woche sandte Dell ein Memo durch das gesamte Unternehmen und kündigte die Änderungen an. Das Unternehmen fügte hinzu, dass man bereits in Verhandlungen mit großen Ketten sei und das man einen aggressiven Vorstoß in den Retail-Markt plane. Ob diese Änderungen auch auf Deutschland übertragen werden ist hingegen unbekannt, doch kann man davon ausgehen, dass dies bei Erfolg auch auf andere Länder ausgeweitet wird.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

MSI Trident: Kompakter Wohnzimmer-PC fürs Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-TRIDENT/MSI_TRIDENT_005DE-TEASER

Während es von Valves Steam Machines schon länger kein Lebenszeichen mehr gab, nehmen die Hersteller das Zepter nun selbst in die Hand. Um ihre Systeme möglichst schlank und schick fürs Wohnzimmer zu machen, setzen die meisten auf Notebook-Hardware, was zwar für durchaus respektable... [mehr]

ZOTAC ZBOX EN1060 im Test: Mini-PC mit GeForce GTX 1060

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ZOTAC-ZBOX-EN1060/ZOTAC_ZBOX_EN1060-TEASER

Nachdem NVIDIA Mitte August seine ersten Pascal-Grafikkarten vom Desktop ins Notebook packte, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Mini-PCs auf die neue Grafikkarten-Generation umgeschwenkt werden würden. Im Rahmen der Gamescom zeigte uns ZOTAC als einer der ersten Hersteller... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]