1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. EliteMini X400: Mini-PC mit Ryzen-Prozessoren ab sofort erhältlich

EliteMini X400: Mini-PC mit Ryzen-Prozessoren ab sofort erhältlich

Veröffentlicht am: von

imagesBereits im November vergangenen Jahres berichteten wir über den von Kompakt-System-Hersteller Minisforum angekündigten EliteMini Box X400, nun ist der leistungsstarke Mini-PC mit einer Auswahl von momentan zwei Ryzen-Prozessoren offiziell erhältlich.

Potentielle Käufer haben bei der Konfiguration die Wahl zwischen zwei verschiedenen Ryzen Pro-Prozessoren, namentlich dem Ryzen 3 Pro 4350G sowie dem Ryzen 5 Pro 4650G. Der Ryzen 3 Pro 4350G rechnet mit insgesamt vier Kernen, während der Ryzen 5 Pro 4650G auf sechs Rechenkerne kommt.

Das X400 besitzt dabei keine dedizierte Grafikkarte, sondern setzt auf die in den Ryzen Pro-Chip integrierte Grafikeinheit. Für die Installation von Arbeitsspeicher stehen dem Nutzer zwei DDR4-Slots bereits, welche Arbeitsspeicher mit bis zu einer Taktfrequenz von 3.200 MHz unterstützen. Für die Speicherung von Daten kann sowohl eine M.2 NVMe-SSD sowie eine zusätzliche M.2-SATA-SSD und eine 2,5-Zoll-Festplatte installiert werden. Der Ab werk zur Verfügung stehende Speicherplatz liegt je nach Konfiguration bei 256 GB oder 512 GB.

Das Gehäuse des EliteMini X400 misst insgesamt 154 mm x 153 mm x 62 mm und verfügt über zahlreiche Anschlussmöglichkeiten. Für die Verbindung eines Monitors stehen etwa jeweils ein HDMI 2.0- sowie ein DisplayPort-Ausgang bereit. Darüber hinaus besitzt der Mini-PC über vier USB 3.0-Anschlüsse und einen Speicherkartenslot. Verbindung zu einem Netzwerk gibt es wahlweise kabelgebunden über zwei RJ45-Ports oder drahtlos via WiFi 6.

Der Preis variiert je nach Ausstattungsvariante und startet mit einem Ryzen 3 Pro 4350G bei einem asiatischen Händler ab 486 Euro. Für die Verdoppelung von RAM und internem Speicher auf 16. beziehungsweise 512 GB müssen aktuell 562 Euro gezahlt werden. Mit einem Ryzen 5 Pro 4650G-Prozessor startet die Preisskala bei 528 Euro. Ob das Gerät auch in den regulären Handel in Deutschland kommt und wenn ja zu welchem Preis, ist bisher noch unklar. Allerdings bietet der Hersteller inzwischen eine Vielzahl seiner Geräte bei deutschen Händlern ohne das Risiko eines Einfuhrzolles an.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel NUC 9 Extreme im Test: Core i9-9980HK und RTX 2070 im 5-Liter-Gehäuse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-NUC-9-EXTREME-KIT

    Intel bietet die NUCs in den verschiedensten Formfaktoren an – vom kleinen Next Unit of Computing mit den NUC-Elements, bis zum NUC 9 Extreme Kit, das im Vorfeld unter dem Codenamen Ghost Canyon entwickelt wurde. Wir haben uns das NUC 9 Extreme Kit einmal genauer angeschaut... [mehr]

  • Turm-Workstation: Corsair One Pro i200 mit Core i9-10940X und RTX 2080 Ti im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE_PRO_I200_REVIEW

    Auch leistungsstarke Workstation-Systeme können vergleichsweise kompakt ausfallen und mit einem edlen Design auf sich aufmerksam machen – das versucht Corsair zumindest mit seinem neusten Flaggschiff der One-Pro-Familie zu beweisen. Trotz des kompakten 12-Liter-Gehäuses befinden sich ein... [mehr]

  • 10 US-Dollar-Platine: Schneller als ein Raspberry Pi

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/81VMKQ7GSQL_C926E79A38D0440B826886BE40C58CFC

    Wer einen günstigen Einplatinencomputer sucht, denkt im ersten Augenblick sicherlich unweigerlich an einen Raspberry Pi der britischen Raspberry Pi Foundation. Bereits seit Jahren erfreut sich der Minirechner großer Beliebtheit, nicht nur in der Maker-Szene. Für rund 60 Euro lässt sich aktuell... [mehr]

  • Corsair One a100 im Test: Auch mit AMD-Ryzen-CPU sehr gut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE_A100_REVIEW-TEASER

    Seit diesem Jahr gibt es den leistungsstarken Corsair One auch mit AMDs Ryzen-Prozessoren – bislang setzte man ausschließlich auf Intel-Plattformen. Das stylische Turm-Gehäuse, die zweiseitige Wasserkühlung und eine vollwertige Desktop-Grafikkarte der Highend-Klasse sowie natürlich... [mehr]

  • Raspberry Pi wird mit vier Festplatten zum NAS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Der Bastelrechner Raspberry Pi lässt sich vielseitig einsetzen. Ob für die Hausautomation in den eigenen vier Wänden oder im Einsatz bei einem Smart-Mirror, Grenzen gibt es dabei in der Regel keine. Allerdings eignete sich der scheckkartengroße Rechner bislang nicht zwangsläufig für die... [mehr]

  • Der MSI MEG Infinite X 10SE-660 im Test: Ein solider High-End-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_INFINITE_X_10SE_REVIEW-TEASER

    Nach unserem Test des MSI MEG Trident X 10SF-1043 stellen wir nun auch den großen Bruder auf den Prüfstand. Die MEG-Infinite-X-Reihe richtet sich vor allem an Spieler, die die neuesten Grafikkracher ohne Einschränkungen spielen möchten und dabei keinen Bastelaufwand haben wollen. Wir haben... [mehr]