1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. HP bietet Clients mit ZhaoXin KaiXian KX-U6780A an

HP bietet Clients mit ZhaoXin KaiXian KX-U6780A an

Veröffentlicht am: von

huawei-d920s10Bereits mehrfach haben wir über die aktuelle Prozessor-Entwicklung in China gesprochen, denn hier zeigen sich interessante Ansätze, die inzwischen weit über Joint-Ventures mit anderen Herstellern hinausgehen. So testete TomsHardware den ZhaoXin KaiXian KX-U6780A, einen x86-Prozessor der aktuellen Generation aus China, der gegen die etablierte Konkurrenz von AMD und Intel antreten musste.

Beim ZhaoXin KaiXian KX-U6780A handelt es sich um einen Prozessor mit acht Kernen und 8 MB an L2-Cache. Als Architektur kommt die Eigenentwicklung namens LuJiaZui zum Einsatz. Diese bietet unter anderem die Unterstützung für SSE 4.2, AVX und andere Befehlserweiterungen. Zudem verfügt er über ein Dual-Channel-Speicherinterface für DDR4-3200, PCI-Express-3.0-Lanes, SATA, USB und vieles mehr. Derzeit lässt ZhaoXin die beiden ersten Consumer-Modelle KX-U6780A und KX-U6880A noch in 16 nm bei TSMC fertigen. Die Thermal Design Power liegt bei 70 W.

Neben dem Einsatz in Gaming-Systemen scheint nun auch ein großer OEM die Prozessoren für seine Clients einsetzen zu wollen. Twitterer @momomo_us ist auf ein entsprechendes Produktdatenblatt von HP gestoßen (PDF).

Der HP 268 Pro G1 MT ist mit besagtem ZhaoXin KaiXian KX-U6780A ausgestattet. Hinzu kommen bis zu 16 GB DDR4-2666 in zwei DIMM-Steckplätzen und die Wahl zwischen entweder einer 128 bis 512 GB PCIe-M.2-SSD, einer 128 bis 256 GB großen SATA-SSD und einer 500 GB bis 2 TB großen HDD. An Erweiterungssteckplätzen werden 1x PCI, 1x PCI-Express 3.0 x1 und 1x PCI-Express 3.0 x16 geboten. Einer dieser Steckplätze wird ab Werk mit einer Grafikkarte belegt. 

Als Grafiklösung wird entweder auf die integrierte ZhaoXin C960 UHD-Einheit gesetzt oder aber es wird eine AMD Radeon R7 430 mit 2 GB GDDR5 verbaut. Die Netzwerkanbindung findet über einen Realtek RTL8111HSH-CG GbE mit Gigabit-Ethernet statt. Die WLAN-Anbindung erfolgt über einen Realtek RTL8821CE-CG in 802.11a/b/g/n/ac (1x1), der ebenfalls Bluetooth unterstützt.

An der Front des HP 268 Pro G1 MT stehen 2x USB 3.1 Gen 1 und 2x USB 3.1 Gen 2 zur Verfügung. Die Rückseite bietet außerdem 1x HDMI 1.4, 1x VGA, 1x RJ45; 1x Serial, 2x USB 3.1 Gen 1 und 4x USB 2.0.

Je nach Modell stattet HP das System mit einem 180- oder einem 310-W-Netzteil aus. Beim Gehäuse handelt es sich um eine ATX-Standardgröße mit Abmessungen von 17 x 27,4 x 34,1 cm. An Betriebssystemen zum Einsatz kommen Windows 10 CMIT Government Edition, NeoKylin Linux 64 und FreeDOS.

Weitere Details zum findet ihr auf der Produktseite bei HP. Angaben zur Verfügbarkeit oder dem Preis gibt es nicht. Auf dem YouTube-Kanal des HP-Supports gibt es eine Reihe vom Videos, die sich mit dem HP 268 Pro G1 MT beschäftigen.

Hinsichtlich der Leistung liegt China noch 2-3 Generationen hinter AMD und Intel. Für spezielle Anwendungen reicht dies allerdings bereits aus, um die etablierten Chips in bestimmten Märkten zu ersetzen. Supercomputer werden in China bereits mit Chips aus eigener Entwicklung ausgestattet. Office- und Gaming-Systeme sind bei den Prozessoren ebenfalls bereits derart umzusetzen. Für Office-Anwendungen reicht die integrierte Grafik aus. Die Gaming-Systeme werden aber weiterhin mit dedizierten Grafikkarten mit AMD- oder NVIDIA-GPU ausgestattet sein.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Bauvorschlag: Mini-ITX Gaming - Viel Power auf kleinem Raum

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_ITX-SYSTEM_2019

    In unseren kürzlich veröffentlichten Buyer's Guides haben wir bereits drei mögliche Konfigurationen von 800 - 2.300 Euro vorgestellt. Alle diese Systeme basieren auf soliden Komponenten und durch die angegebenen Alternativen gibt es viele Varianten, doch gibt es einen Bereich, der nicht... [mehr]

  • Buyer's Guide 2020: Bauvorschlag für einen 2.300-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERSGUIDES19_HIGHEND-TEASER

    In Kooperation mit PCZ Im dritten und letzten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides legen wir noch einmal 600 Euro drauf und erhöhen das Budget damit ein zweites Mal, was es uns ermöglicht, noch flottere Hardware in unserem Spielerechner zu verstauen. Für rund 2.300 Euro gibt es einen... [mehr]

  • Buyer's Guide 2020: Bauvorschlag für einen 800-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2019_EINSTEIGER-TEASER

    In Kooperation mit PCZ Seit der letzten Ausgabe unserer Buyer's Guides vor fast genau einem Jahr hat sich einiges getan: AMD ist mit seinen neuen Ryzen-3000-Prozessoren und den ersten Navi-Grafikkarten auf den Markt geprescht und auch Intel und NVIDIA haben nicht geschlafen und die... [mehr]

  • Turm-Workstation: Corsair One Pro i200 mit Core i9-10940X und RTX 2080 Ti im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE_PRO_I200_REVIEW

    Auch leistungsstarke Workstation-Systeme können vergleichsweise kompakt ausfallen und mit einem edlen Design auf sich aufmerksam machen – das versucht Corsair zumindest mit seinem neusten Flaggschiff der One-Pro-Familie zu beweisen. Trotz des kompakten 12-Liter-Gehäuses befinden sich ein... [mehr]

  • Buyer's Guide 2020: Bauvorschlag für einen 1.700-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_SILENT_BASE_601_LOGO

    In Kooperation mit PCZ Nach unserem ersten Teil der diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir die Preisstufe von 800 auf 1.700 Euro und haben damit für Prozessor, Mainboard, Grafikkarte und Speicher, aber auch für das eine oder andere Extra mehr Budget, um letztendlich die Leistung unseres... [mehr]

  • ZOTAC ZBOX Magnus im Triple-Test: Kompakte Spielerechner mit schneller...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_ZBOX_MAGNUS_EN_SERIES_2020_REVIEW-TEASER

    Nach unserem Mega-Roundup mit zahlreichen aktuellen Spielen und dem Doppeltest zum ZOTAC MEK Mini folgt nun ein Triple-Test zur ZBOX-Magnus-EN-Reihe des Herstellers. Hier kombiniert man einen Notebook-Prozessor der Coffee-Lake-Generation mit einer mobilen Turing-Grafikkarte als dedizierte... [mehr]