> > > > PC-Manufaktur Mifcom baut 11.500-Euro-Streaming-Rechner

PC-Manufaktur Mifcom baut 11.500-Euro-Streaming-Rechner

Veröffentlicht am: von

mifcom logo 2015

Mifcom hat zwei neue Komplettsysteme vorgestellt. Einerseits den Stream-Master und andererseits die Streambox in diversen Varianten. Zielgruppe der Komplettsysteme sind laut Aussagen des Herstellers in erster Linie professionelle sowie semiprofessionelle Streamer. Dabei soll es keine Rolle spielen, ob diese ihre Inhalte bei YouTube oder bei Twitch veröffentlichen. Aus diesem Grund liefert Mifcom die Systeme bereits mit vorinstallierter und konfigurierter Open Broadcaster Software (OBS) aus. Preislich liegt der Stream-Master bei 11.500 Euro, inklusive Windows 10 Pro. Die Streamboxen kosten ohne Betriebssystem zwischen 1.450 Euro und 4.680 Euro.

Mifcom verwendet beim Stream-Master zwei Systeme in einem Corsair Obsidian 1000D. Rechner Nummer eins beinhaltet neben zwei GeForce-RTX-2080-Ti-Karten ebenfalls einen Core i9-9900X mit zehn Kernen. Beim Arbeitsspeicher wurden insgesamt 64 GB verbaut. Als Festplatte wählte der Hersteller eine Samsung 970 Evo Plus (SSD) mit einer Kapazität von einem Terabyte. Des Weiteren wurde zusätzlich eine weitere 4-TB-HDD verbaut. PC Nummer zwei hingegen beinhaltet einen Core i7-9700K und 16 GB RAM. Auch hier kommt eine 1-Terabyte-SSD als Massenspeicher zum Einsatz. Außerdem wurde eine Elgato Game Capture 4K60 Pro verbaut.

Bei den Varianten der Streambox handelt es sich hingegen lediglich um ein Single-System. Hier nutzt Mifcom ein Silent-Base-801-Gehäuse von be quiet!. Alle Versionen der Streambox setzen auf eine NVIDIA-Grafikkarte. Dies kann eine GeForce RTX 2060 oder eine GeForce RTX 2080 Ti sein. Bei den CPUs hat der Kunde unter anderem die Wahl zwischen Ryzen 5 2600 beziehungsweise Ryzen 7 2700X oder aber auch zwischen dem Core i5-9600K und diversen weiteren Intel-Prozessoren. Außerdem lassen sich optional weitere Blackmagic-Capture-Karten für 4K-UHD-Inhalte beim Hersteller ordern.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (11)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
PC-Manufaktur Mifcom baut 11.500-Euro-Streaming-Rechner

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair One i160 im Test: High-End-Gaming mit Turing und Core i9 perfektioniert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE

    Im März 2017 wagte Corsair den Einstieg in den hart umkämpften Markt der Komplettsysteme und setzte sich vor allem dank eines kompakten Tower-Gehäuses, potenter High-End-Hardware und einer leistungsstarken und zugleich leisen Kühlung von der Konkurrenz ab. Wir zückten damals nicht ohne... [mehr]

  • Buyer's Guide 2020: Bauvorschlag für einen 2.300-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERSGUIDES19_HIGHEND-TEASER

    In Kooperation mit PCZ Im dritten und letzten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides legen wir noch einmal 600 Euro drauf und erhöhen das Budget damit ein zweites Mal, was es uns ermöglicht, noch flottere Hardware in unserem Spielerechner zu verstauen. Für rund 2.300 Euro gibt es einen... [mehr]

  • Bastler-Board mit Intel Core m3 und GeForce GTX 1650

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LATTEPANDA-ALPHA

    Raspberry Pi, Orange Pi und viele weitere sind als Single Board Computer (SBC) sehr beliebt. Meist auf einem SoC auf Basis einer ARM-Architektur aufbauend bieten sie unterschiedliche Ausstattungsmerkmale hinsichtlich der Fähigkeit in ein Netzwerk eingebunden zu werden oder aber für den... [mehr]

  • Buyer's Guide 2020: Bauvorschlag für einen 800-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2019_EINSTEIGER-TEASER

    In Kooperation mit PCZ Seit der letzten Ausgabe unserer Buyer's Guides vor fast genau einem Jahr hat sich einiges getan: AMD ist mit seinen neuen Ryzen-3000-Prozessoren und den ersten Navi-Grafikkarten auf den Markt geprescht und auch Intel und NVIDIA haben nicht geschlafen und die... [mehr]

  • Komplettsystem im Jahrescheck: Was man für 2.000 Euro bekommt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_VELOCIT_R2-TEASER

    In Kooperation mit PCZentrum Vor etwa zwölf Monaten unternahmen wir in Zusammenarbeit mit dem Systemdistributor PCZentrum einen Komplettsystem-Check. Darin stellten wir einen aktuellen Spielerechner im Gesamtwert von rund 2.000 Euro zusammen, ließen ihn bauen und jagten ihn durch einen... [mehr]

  • Buyer's Guide 2020: Bauvorschlag für einen 1.700-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_SILENT_BASE_601_LOGO

    In Kooperation mit PCZ Nach unserem ersten Teil der diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir die Preisstufe von 800 auf 1.700 Euro und haben damit für Prozessor, Mainboard, Grafikkarte und Speicher, aber auch für das eine oder andere Extra mehr Budget, um letztendlich die Leistung unseres... [mehr]