> > > > Caseking bietet System mit Tauchkühlung an

Caseking bietet System mit Tauchkühlung an

Veröffentlicht am: von

Caseking ist bereits bekannt für seine Komplettsysteme, die je nach Ausstattung über Standardkomponenten oder auch eine extreme Wasserkühlung in Verbindung mit den hochwertigsten Komponenten verfügen. Schnell werden hier einige tausend Euro fällig und auch den fünfstelligen Bereich hat man unter Umständen schnell erreicht.

Nun hat der Anbieter aus Berlin ein weiteres Komplettsystem mit exotischer Kühlung vorgestellt, welches zum ersten Mal auf der Gamescom ausgestellt wurde. Beim der8auer Aqua Exhalare handelt es sich um ein System mit zweiphasiger Tauchkühlung. Gekühlt werden der Prozessor und die Grafikkarte über diese besondere Lösung.

Die Komponenten des Komplettsystems würden wir einmal als Standard bezeichnet. Kein Standard aber ist hingegen die Kühlung. Bereits vor einiger Zeit berichteten wir von einer Demo bei Gigabyte, die einen kompletten Server mit Tauchkühlung versorgte. Medium zur Kühlung ist kein Kühlkörper aus Metall, der die Abwärme wiederum an Luft oder Wasser abgibt, sondern eine von 3M entwickelte Spezialflüssigkeit. 3M arbeitet dabei wiederum mit Allied Control, einem Unternehmen aus Hong Kong, zusammen. Bei der erwähnten Kühlung kommt eine inerte, also träge Flüssigkeit zum Einsatz, die nicht leitfähig ist. Bei 3M wird diese Flüssigkeit unter dem Produktnamen Novec angeboten. Mit den ersten Tests zu einer solchen Kühlung hatte 3M bereits im November 2012 begonnen. Die 3. und aktuellste Generation startete ab Oktober 2015 in die finale Testphase.

Bei einer Zweiphasen-Flüssigkeitskühlung wird die zu kühlende Hardware in die besagte Flüssigkeit eingetaucht. Dort, wo sie Wärme aufnimmt, verdampft sie und steigt in der Kühlung auf. Um dies zu erreichen, liegt der Siedepunkt der Flüssigkeit bei 61 °C. Im oberen Bereich des zu kühlenden Servers wird dieses Gas aufgefangen und kondensiert dort wieder. Daraufhin kann es in den Kühlbehälter zurücklaufen und der Kreislauf beginnt von vorne. Eine Pumpe ist nicht notwendig, da die Flüssigkeit in Form des Dampfes selbständig aufsteigt und auch wieder zurückfließt.

Die von 3M entwickelte Flüssigkeit besteht laut eigenen Angaben aus 70 % 1,2-Trans-Dichloroethylene, 4 bis 16 % Ethyl-Nonafluorobutyl-Ether, 4 bis 6 % Ethyl-Nonafluoroisobutyl-Ether und einigen weiteren Methyl-Varianten. Natürlich aber möchte 3M die genaue Zusammensetzung nicht verraten.

Technische Daten des der8auer Aqua Exhalare:

  • stark modifizierter Lian Li PC-O12WX Midi-Tower in Schwarz
  • umgebautes MSI X299 Gaming M7 ACK Mainboard mit Intels X299-Chipsatz
  • extrem-CPU: Intel Core i7-7800X (Skylake-X) mit 6 Kernen / 12 Threads & Extrem-Übertaktung
  • High-End-Grafikkarte MSI GeForce GTX 1080 Gaming X+ 8G 11 Gbps
  • extrem schneller DDR4-Arbeitsspeicher (3.600 MHz) von G.Skill im 32-GB-Quadchannel-Kit
  • 250 GB große, pfeilschnelle Samsung 960 EVO NVME M.2 SSD als primärer Datenspeicher
  • zuverlässiges Qualitätsnetzteil von Seasonic mit hoher Effizienz & viel Power
  • perfekt gebaut unter Nutzung von Thermal Grizzly Kryonaut Wärmeleitpaste
  • maximale Performance direkt aus der Hand eines OC-Champions!
  • 36 Monate Garantie inkl. Pick-Up-Service!

Vor allem der Aufwand für einen luftdichten Umbau einer Kühlkammer hat ihren Preis. 9.999,90 Euro verlangt Caseking für das der8auer Aqua Exhalare.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.67

Tags

Kommentare (43)

#34
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5474
DerBauer hätte doch auf die CPU die Kühlstruktur eines seiner LN2-Pots anbringen können und das ganze dann als liegendes Desktopgehäuse zum obenrein schauen, damit die Schwerkraft mithilft.
#35
customavatars/avatar137308_1.gif
Registriert seit: 15.07.2010
Ba-Wü
Oberbootsmann
Beiträge: 975
sieht zwar gut aus für ne Messe, aber sonst einfach nur unsinnig
#36
Registriert seit: 13.06.2017

Gefreiter
Beiträge: 36
Zitat Equinox;25768859
Es wäre doch wünschenswert, wenn der Autor des Artikels genauere Quellenangaben für die Zusammensetzung der Flüssigkeit liefern könnte - auf der Seite von Casseking finden sich nämlich keine weiteren Angaben dazu. 3M bietet zwar mehrere "Engineered Fluids" an, aber nur eines davon ist für die Kühlung von Rechnern bzw. Rechenzentren ausgelegt - Novec 649. Das hat allerdings einen (deutlich günstigeren) Siedepunkt von 49 °C, nicht 61 °C. Davon abgesehen besteht Novec 649 zu 99% aus Dodecafluoro-2-methylpentan-3-one - einem Fluoroketon. Die Verbindung wird als Novec 1230 auch Brandbekämpfungsmittel (als potentieller Ersatz für Halon) verkauft.


Es ist wohl mehr ein Marketinggag von dieser Firma.

Denn es gibt schon seit langem R123

2,2-Dichlor-1,1,1-trifluorethan – Wikipedia

Siedepunkt bei 28 °C
36 °C @ 1,3 Bar

Mit diesen Trick (Tauchkühlung für Rechner) versucht diese Firma schon seit 2013 Ihr überteuertes Kältemittel (> 100 Euro/ Liter) -Novec schag micht tod- zu vermarkten.
Das R123 kostet nur ein Bruchteil und könnte das gleiche. Ob das Novec dann nun wirklich nicht weniger Gesundheitsgefährdend als R123 sein soll, bewage ich zu bezweifeln. Wohl eher eine Frage für den Chemiker.
#37
customavatars/avatar24803_1.gif
Registriert seit: 10.07.2005
Hessen
Banned
Beiträge: 1149
Nur ist da leider zum einen der Siedepunkt zu niedrig - viel Spaß dabei das Zeug im Sommer zuverlässig auf unter 28 Grad runterzukühlen - zum anderen scheint das Zeug doch ein *leicht* höheres Treibhauspotential zu haben. Von den Gesundheitsgefahren mal ganz abgesehen. Ich würde - wenn überhaupt - lieber das 649er verwenden als mir freiwillig FCKWs in den Rechner zu kippen. Wie lange bleibt das Zeug bei Freisetzung in der Atmosphäre? Länger als ein Jahr? Ich finde es ohnehin schon fragwürdig, dass Caseking da offensichtlich Novec 7100 (steht zumindest im Artikel bei Computerbase?) verwendet. Novec 649 scheint da - zumindest laut dem Datenblatt - die einzig akzeptable Alternative zu sein.
#38
Registriert seit: 13.06.2017

Gefreiter
Beiträge: 36
R123 ist kein FCKW, sondern ein HFKW. Das Novec Zeugs ist auch nichts anderes als ein FKW.

Bezüglich Sommer, einfach den Systemdruck um 0,3 Bar anheben.
Ich halte von dieser Idee generell nichts und wollte mal nur aufzeigen, dass es im Prinzip nichts neues ist. Bestimmt gibt es noch andere Kältemittel die bei einem Bar 35 oder 40 °C haben.

Bei Casking wurde auf das Novec 7100 zugriffen. Mit einem GWP 320 ist es nicht wirklich besser als R123.
#39
customavatars/avatar24803_1.gif
Registriert seit: 10.07.2005
Hessen
Banned
Beiträge: 1149
Zitat hithunter;25770505
Bei Casking wurde auf das Novec 7100 zugriffen. Mit einem GWP 320 ist es nicht wirklich besser als R123.

Deswegen hab ich ja auch geschrieben dass ich nicht nachvollziehen kann warum sie das statt dem 649 nehmen.
#40
customavatars/avatar34960_1.gif
Registriert seit: 08.02.2006
Hirschberg
Bootsmann
Beiträge: 659
Vielleicht wegen der höheren Verdampfungswärme des Ethers gegenüber dem Perfluorketon (649)... Immerhin muss auf der kleinen Fläche des Prozessorsheatspreaders viel Wärme/mm² abgeführt werden. In einer Kälteanlage ist das nicht ganz so wichtig.
#41
customavatars/avatar24803_1.gif
Registriert seit: 10.07.2005
Hessen
Banned
Beiträge: 1149
Dann würde mich allerdings irritieren, warum das 649 extra für die Immersionskühlung in Rechenzentren vorgesehen ist.
#42
Registriert seit: 13.06.2017

Gefreiter
Beiträge: 36
Wegen Kostengründen, denn Novec 7100 wird sicher bald verboten werden.
Ich habe nochmal nachgeschaut. Mit einem GWP von 320 liegt Novec 7100 sogar deutlich über R123; 76.
#43
customavatars/avatar160859_1.gif
Registriert seit: 27.08.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 315
gleich mal 2 bestellt für mich und meinen Bruder
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]