> > > > AMD Bristol Ridge: HP bietet erste Sockel-AM4-Systeme an

AMD Bristol Ridge: HP bietet erste Sockel-AM4-Systeme an

Veröffentlicht am: von

hp pavilion am4Als einer der zahlreichen OEM-Partner hat HP nun die ersten Sockel-AM4-Komplettsysteme ins Portfolio aufgenommen. Die Rede ist hier natürlich nicht von den Zen-Prozessoren, sondern viel mehr von den Bristol-Ridge-APUs. AMD hat Anfang des Monats acht AM4-APUs sowie den A320- und B350-Chipsatz vorgestellt. Dabei hat HP nicht nur typische Micro-Tower berücksichtigt, sondern auch den oft unterschätzten Small-Form-Factor, der an die ursprünglichen Desktop-Gehäuse erinnert.

Auf der HP-Webseite werden fünf EliteDesk-705-G3-Systeme mit unterschiedlicher Ausstattung gelistet. Dabei sind es drei Modelle mit einem Micro-Tower und zwei Modelle im Small-Form-Factor. Alle fünf Systeme wurden mit einer proprietären Sockel-AM4-Platine ausgestattet, die den AMD-B350-FCH (Fusion Controller Hub) erhalten haben. Je nach Preis unterscheidet sich natürlich die eingesetzte Sockel-AM4-APU. In der kleinsten Micro-Tower-Ausführung für die ausgeschriebenen 758,03 Euro wurde der A6-9500 inklusive Radeon-R5-Grafikeinheit eingesetzt, der mit 2x 3,5 GHz Grundtakt und 3,8 GHz Turbotakt ans Werk geht.

Das Komplettsystem für 907,97 Euro beinhaltet den A10-9700, der bekanntlich vier Kerne zu bieten hat und mit denselben Taktraten spezifiziert wurde. Für 1.071 Euro gibt es auch ein Flaggschiff. Zwar geht HP bei diesem System nicht all zu sehr ins Detail, welche APU auf dem Board steckt. Doch spricht der Hersteller von "AMD PRO A-Series". Es wird sich dabei wahrscheinlich um den A12-9800 handeln, der als Sperrspitze der neuen APUs ins Rennen geschickt wurde. Alle drei Micro-Tower-Systeme bieten 8-GB-DDR4-2133-Arbeitsspeicher. Dank der vier DDR4-DIMM-Speicherbänke kann der Besitzer die Speicherkapazität bis 64 GB ausbauen. Als Betriebssystem legt HP eine Windows-10-Pro-Lizenz mit drauf. Während das günstigste Modell eine 500-GB-HDD mit 7.200 Umdrehungen Pro Minute enthält, wurde bei der mittleren Variante ein Solid-State-Drive mit TLC-NAND und eine Kapazität von 256 GB eingesetzt. Das Flaggschiff hingegen setzt sogar auf ein 512-GB-SED-SSD (Self Encrypting Drive).

Des Weiteren gibt es auch zwei Systeme im Small-Form-Factor. Den Einstieg macht das System für knapp 700 Euro, das den A6-9500, 8GB RAM (erweiterbar bis 64 GB) und eine 500-GB-Festplatte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute beinhaltet. Für über 800 Euro bietet HP außerdem eine Variante mit dem A10-9700 an. Die restliche Ausstattung ist identlisch. Auch hier wird eine Windows-10-Pro-Lizenz beigelegt.

Amazon verkauft außerdem ein Pavilion-System mit dem A10-9700

Beim Online-Shop-Riesen Amazon wird zusätzlich ein HP-Pavilion-Desktop-System, basierend auf der Sockel-AM4-Plattform angeboten. In dem Micro-Tower steckt AMDs A10-9700-APU, die mit vier Kernen ausgestattet ist und eine Radeon-R7-Grafikeinheit zur Verfügung stellt. Ausgestattet mit 8 GB RAM und einer 1-TB-Festplatte soll dieser PC reine Office-Anwender zufriedenstellen. Auf dem System ist das Windows-10-Home-Betriebssystem bereits vorinstalliert. Mitgeliefert werden außerdem eine USB-Tastatur und eine USB-Maus. Das System wird von Amazon direkt für 399 Euro angeboten.

HP EliteDesk 705 G3 PC
 Y5W04AWY4U11EAY5W05AWY5W04AWY5W06AW
Bauform Micro-Tower Small-Form-Factor Micro-Tower Small-Form-Factor
APU AMD A12-9800
4x 3,8/4,2 GHz
AMD A10-9700
4x 3,5/3,8 GHz
AMD A6-9500
2x 3,5/3,8 GHz
Mainboard HP proprietär, Sockel AM4, B350, 4x DDR4
2x PCIe 3.0 x16 (x8/x4), 2x PCIe 3.0 x1, 3x SATA 6GBit/s
Arbeitsspeicher 8 GB DDR4-2133, max. 64 GB
Grafikkarte Radeon R7, 8 CUs Radeon R7, 6 CUs Radeon R5, 6 CUs
GPU-Schnittstellen 2x DisplayPort, 1x VGA
USB 6x USB 3.1 Gen1, 4x USB 2.0
HDD/SSD 512 GB SED-SSD 256 GB SSD (TLC-NAND) 500 GB HDD, 7.200 upm
optisches Laufwerk DVD-Brenner
Betriebssystem Windows 10 Pro 64-Bit
Gesamtpreis 1.071 Euro 907,97 Euro 813,96 Euro 758,03 Euro 692,58 Euro

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17981
Langsam gehts los...

Eeeendlich. Mal schauen wann wir erste Retail-AM4 Boards zu Gesicht bekommen.

Ich persönlich hoffe ja auf die mITX Boards, später soll da ja mal nen Zen drauf. :)


P.S: Bei mir ist die Gallerie kaputt
Zitat
bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) No Gallery found :(
#2
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7625
Zu den Preisen sollte man bedenken dass dies Businessgeräte zu Listenpreisen sind. Und solche Preise sind weit davon ab was die Business Kunden dann wirklich zahlen.
#3
customavatars/avatar158140_1.gif
Registriert seit: 06.07.2011
Kongo
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 413
AMD A12-9800, tdp 65W...interessant...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]