> > > > Lenovo zeigt auf der Gamescom AiO-System mit Fullsize-Grafikkarte

Lenovo zeigt auf der Gamescom AiO-System mit Fullsize-Grafikkarte

Veröffentlicht am: von

lenovo 2015Die neuen mobilen Pascal-Grafikkarten sind auch für Lenovo ein großes Thema. Im Rahmen der Gamescom in Köln kündigte man mit dem IdeaPad Y910 sein erstes Gaming-Notebook auf Basis der neuen Grafikkarten-Generation an. Der 17-Zöller setzt auf eine NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und lässt sich mit einem aktuellen Skylake-Prozessor bis hin zum Intel Core i7-6820HK ausrüsten. Dazu gibt es je nach Konfiguration bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher, eine 1 TB große Festplatte sowie auf Wunsch zwei M.2-SSDs im RAID-0-Verbund mit jeweils maximal 512 GB Speicher.

Moderne Anschlüsse wie USB Typ-C, HDMI, DisplayPort und USB 3.0 fehlen ebenfalls nicht, genau wie Killer-Netzwerk, Killer-WiFi und Bluetooth 4.1. Das Display misst 17,3 Zoll in seiner Diagonalen und arbeitet mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Die Chiclet-Tastatur lässt sich nach RGB hintergrundbeleuchten, ein Power-Button sorgt für zusätzliche Overclocking-Leistung. Das Gehäuse des 425 x 315 x 36 mm großen Gaming-Boliden ist aus Aluminium gefertigt, das Topcase von einer Softtouch-Oberfläche überzogen. Für eine Akkulaufzeit von bis zu 3,5 Stunden sorgt ein 6-Zellen-Akku mit 90 Wh. Das IdeaPad Y910 soll ab Oktober ab 1.999 Euro in die Läden kommen. Für das Topmodell werden aber schnell auch mehr als 2.500 Euro ausgerufen.

Eine Nummer kleiner ist das IdeaPad Y700, welches allerdings noch mit einer NVIDIA GeForce GTX 960M und damit einer älteren Maxwell-Grafikkarte ausgerüstet ist. Ein Upgrade auf die neue GPU-Familie ist allerdings in Planung.

All-In-One-PC mit Desktop-Hardware

Ein kleines Highlight auf dem Messestand von Lenovo ist das IdeaCentre Y910 AiO. Während die meisten All-In-One-Systeme aufgrund der engen Platzverhältnisse und der eingeschränkten Kühlung auf beschnitte Notebook-Hardware setzen, verbaut Lenovo in seinem neuen AiO-System ausschließlich reine Desktop-Hardware und das sogar bis hin zu einer Fullsize-PCI-Express-Grafikkarte. Im Inneren des 27 Zoll großen Bildschirms, der mit einer QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten arbeitet und eine Refreshrate von 144 Hz bietet, kommt ein handelsüblicher Skylake-Prozessor bis hin zum Core-i7-Modell zum Einsatz. Auf Seiten der Grafikkarte lässt sich das System mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 in der Founders Edition oder aber einer AMD Radeon RX 480 in der Referenzversion bestücken – theoretisch sind auch leistungsärmere Modelle möglich.

gamescom lenovo 22
Direkt im Bildschirm des IdeaPad Y910 AiO ist eine Fullsize-Grafikkarte der Desktop-Klasse versteckt

Dazu gibt es bis zu 32 GB Arbeitsspeicher, eine 2-TB-Festplatte und eine flotte SSD mit 256 GB für das Betriebssystem und die wichtigsten Programme. Anschlussseitig stehen Ethernet, USB 3.0, ein 6-in1-Kartenleser und verschiedene Audio-Schnittstellen bereit. Killer-WiFi und -Ethernet gibt es natürlich ebenfalls. Das IdeaCentre Y910 stemmt rund 12,3 kg auf die Waage und bringt es inklusive zweier 5-W-Lautstprecher von Harmon/Kardon auf Abmessungen von 237,6 x 615,8 x 490,3 mm. Verfügbar soll das System ab 2.199 Euro sein – ausgeliefert sollen die ersten Chargen ab September werden.

Neuer Gaming-Cube

Etwas günstiger und kleiner, dafür ohne integriertes Display ist das IdeaCentre Y710 Cube – ein kleiner transportabler Gaming-Rechner im Cube-Bauform. Dieses lässt sich dank kompakter Abmessungen, eines leichten Gewichts und eines praktischen Tragegriffs schnell mit auf die nächste LAN-Party nehmen. Im Inneren gibt es einen aktuellen Skylake-Prozessor und eine Grafikkarte bis hin zur NVIDIA GeForce GTX 1080. Das Mini-ITX-Board nimmt bis zu 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher auf und stellt Killer-WLAN und -Ethernet zur Verfügung. Auf Seiten des Speichers kann das System mit einer herkömmlichen Magnetspeicherfestplatte mit einer Kapazität von bis zu 2 TB sowie einer zusätzlichen SSD mit maximal 256 GB bestückt werden. Losgehen wird es hier ab September ab 1.699 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]