> > > > Gigabyte zeigt Barebones Brix GB-BNi7HG4-950 für Gamer

Gigabyte zeigt Barebones Brix GB-BNi7HG4-950 für Gamer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

gigabyteGigabyte hat die Barebone-Familie Brix bereits seit längerer Zeit im Handel und baut diese nun weiter aus. Im Gegensatz zu den bisherigen Versionen wird die neue Variante GB-BNi7HG4-950 allerdings etwas größer ausfallen, da diese auch von Gamern genutzt werden kann. Hierzu verbaut Gigabyte auch eine entsprechend potentere Grafikeinheit. Im Gegensatz zu den bisherigen Modellen kommt nicht die integrierte Grafikeinheit des Prozessors zum Einsatz, sondern eine zusätzliche Grafikkarte in Form der GeForce GTX 950 von NVIDIA. Dies ermöglicht es dem Nutzer zum Beispiel bis zu vier 4K-Videos gleichzeitig abzuspielen.

Die weitere Ausstattung bildet ein Mainboard, dass für die Skylake-Prozessoren von Intel vorbereitet ist. Für den DDR4-Arbeitsspeicher stehen insgesamt zwei DIMMs bereit, die mit bis zu 2.133 MHz betrieben werden können. Bei den Laufwerken gibt Gigabyte insgesamt zwei 2,5-Zoll-Slots an, die über eine SATA-Schnittstelle mit 6 Gb/s angebunden sind. Außerdem wird Gigabyte dem kleinen Rechner einen M.2-Slot für die Integration einer schnellen SSD spendieren.

Die Anschlüsse bilden zwei USB-3.1-Ports, wovon einer im Typ-C-Format ausgeführt wurde. Außerdem stehen noch weitere drei USB-3.0-Buchsen bereit. Für die Ausgabe des Bildsignales werden drei Mini-DisplayPorts sowie HDMI zur Verfügung stehen. Zudem wird der Nutzer auf ein integriertes WLAN-Modul nach dem ac-Standard zurückgreifen können und auch Bluetooth 4.2 ist mit an Bord. Dieses Zusatzmodul ist über einen zweiten M.2-Port angebunden.

Die beiden Modelle GB-BNi7G4-950 sowie GB-BNi3G4-950 werden auf die identische Ausstattung zurückgreifen können. Hier verbaut Gigabyte die Komponenten allerdings in einem deutlich größeren, aber auch schlankeren Gehäuse. Dies ermöglicht es dem Nutzer das System beispielsweise hinter dem Fernseher zu verstecken. Einzige technische Änderung ist bei den Videoausgängen zu finden. Während die HDMI-Schnittstelle wegfällt, kommt ein Mini-DisplayPort hinzu. Damit stehen insgesamt vier Mini-DisplayPorts zur Verfügung.

Angaben zur Verfügbarkeit und Preis gibt es derzeit seitens Gigabyte noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 07.06.2016

Obergefreiter
Beiträge: 71
Erst ein Zylinder, jetzt ein Quader, was kommt als nächstes, eine Pyramide oder gar ein Dodekaeder. Mir graut es, jetzt schon(wer versteht was ich meine^^)!
#2
Registriert seit: 15.01.2017

Gefreiter
Beiträge: 36
Wenn diese Barebones bloß auch mal preislich nicht komplett abgehoben wären..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

MSI Trident: Kompakter Wohnzimmer-PC fürs Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-TRIDENT/MSI_TRIDENT_005DE-TEASER

Während es von Valves Steam Machines schon länger kein Lebenszeichen mehr gab, nehmen die Hersteller das Zepter nun selbst in die Hand. Um ihre Systeme möglichst schlank und schick fürs Wohnzimmer zu machen, setzen die meisten auf Notebook-Hardware, was zwar für durchaus respektable... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]