> > > > Dell: Premium-Support für Consumer-PCs ab sofort auch in Deutschland

Dell: Premium-Support für Consumer-PCs ab sofort auch in Deutschland

Veröffentlicht am: von

Dell 2013Dell hat seinen „Premium Support“ für Privatkunden-PCs bisher nur in den Vereinigten Staaten und Kanada angeboten. Jetzt erweitert der Vertreiber von Komplett-Systemen den verbesserten Kundendienst jedoch auf 110 weitere Länder – darunter auch Deutschland. Zunächst kommt der Premium Support aber nur für Dell-Modelle der Reihen Inspiron und Alienware in Frage. Ab dem 12. Juli 2016 sollen dann auch die PCs der Reihe Dell XPS hinzustoßen. Zunächst lässt sich der Premium Support nur über Dell selbst buchen, später soll er auch über ausgewählte Händler zur Verfügung stehen. Kostenlos ist der Spaß allerdings nicht: Ein Jahr Premium Support kostet in Deutschland 69 Euro.

dell premium support

 

Was bekommen Kunden für diesen Obolus? Im Grunde soll diese Art des „proaktiven Kundendienstes“, wie es Dell beschreibt, Problemlösungen stark beschleunigen und sicherstellen, dass Anwender mit Querelen am PC direkt mit dem richtigen Ansprechpartner in Kontakt kommen. Hard- und Software-Probleme sollen über SupportAssist am PC automatisch erkannt werden, sodass Besitzer entsprechender Systeme gar nicht erst selbst beim Service anrufen müssen. Stattdessen melden sich die Techniker von allein und erkennen auch Fehler, bevor jene den Kunden bewusst sind. Dell erklärt, dass dank Premium Support 59 % weniger einzelne Unterstützungs-Schritte notwendig seien, als bei regulärem Service. Die Zeit, welche Kunden mit dem technischen Support Probleme besprechen müssten, sinke laut Dell sogar um 86 %.

Dabei steht der Dell Premium Support den Nutzern sieben Tage die Woche und rund um die Uhr zur Verfügung. Es gibt auch Vor-Ort-Service und Remote-Diagnosen, die innerhalb von maximal zwei Arbeitstagen vonstatten gehen sollen. Dabei bezieht sich die Unterstützung nicht nur auf Dells eigene Soft- und Hardware, sondern auch auf andere, vorinstallierte Programme wie Microsoft Office. Auch bei der Einrichtung von Netzwerk-Verbundungen, der Sicherung von Dateien und Software-Updates kann der Premium Support helfen.

In Deutschland ersetzt der Premium Support den bisherigen Premium-Phone-Support. Der neue Dienst kann sowohl online als auch per Telefon genutzt werden. Allerdings gibt es eine deftige Einschränkung: Außerhalb „der üblichen Geschäftsstunden“ steht der Premium Support in Deutschland zwar weiterhin zur Verfügung – dann aber nur mit englischsprachigen Ansprechpartnern. Da sich der Dienst natürlich vor allem an weniger technikaffine Anwender richtet, könnte jenes ein Stolperstein sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3769
srsly? 70 € für nix?
Das meiste vom dem genannten sollte Standard sein und der Recht ist es... .
#2
customavatars/avatar95182_1.gif
Registriert seit: 18.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1158
Also den Vor-Ort-Techniker hatte ich schon bei meinem Alienware Notebook von 2012 mit dabei und den Rest braucht ja wirklich kein Schw***...

"Hilfe bei der Einrichtung von Virenschutzprogrammen" - check - Rund um die Uhr! o_O

Ach ja, und die "erfahrenen Techniker" am Telefon sind die größten Vollidioten, die man sich nur denken kann.
Immer das Gleiche: Update aller Treiber, BIOS-Update, ein paar extrem dämliche Fragen, dann wird das automatische Diagnose-Programm über das "Geheim-Menü" gestartet, das natürlich nichts Ungewöhnliches feststellt und dann wird behauptet, dass der lärmende Lüfter, die heiße CPU, das Mainboard-Zirpen oder was auch immer normal und innerhalb der Toleranz sei. -.-
#3
customavatars/avatar195472_1.gif
Registriert seit: 17.08.2013
Köln - Deutschland
Bootsmann
Beiträge: 677
Sollte es nicht Netzwerkverbindungen heißen?

Auch bei der Einrichtung von Netzwerk-Verbundungen, der Sicherung von Dateien und Software-Updates kann der Premium Support helfen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]