> > > > HP aktualisiert die Z Workstations und legt NVIDIA VR Ready HP Z-Workstation auf

HP aktualisiert die Z Workstations und legt NVIDIA VR Ready HP Z-Workstation auf

Veröffentlicht am: von

hp 2015

Mit den Z Workstations adressiert HP professionelle Anwender. Jetzt wurden die Desktop-Workstation mit erhöhter Systemerweiterbarkeit, schnellerem Speicher und neuen Prozessoren verbessert. 

Konkret verbaut HP in den aktualisierten Workstation HP Z840, HP Z640 und HP Z440 die neuen Intel-Prozessoren der Xeon-E5-2600 v4-Reihe, so dass je Workstation bis zu 44 Kerne möglich sind. Dank der neuen Prozessoren kann die Speichergeschwindigkeit auf bis zu 2.400 MHz steigen. Der DDR4-Speicher wird so um 12,5 % beschleunigt. Auf Storage-Seite sorgt optional ein neues HP Z Turbo Drive mit einer 1 TB SSD für hohe Lesegeschwindigkeiten und schnelle I/O-Reaktionszeiten. 

Die Gehäuse der drei neuen Modelle lassen sich über integrierte Griffe werkzeuglos in ein Rack einbauen. Das Design soll außerdem dafür sorgen, dass Kabel weniger sichtbar sind. Mit an Bord ist auch Thunderbolt.  

alles

Preise und Verfügbarkeit fasst HP wie folgt zusammen:

• Die HP Z440 Workstation wird voraussichtlich ab Anfang April zu einem Einstiegspreis ab 1.600 € erhältlich sein.
• Die HP Z640 Workstation wird voraussichtlich ab Anfang April zu einem Einstiegspreis ab 2.200 € erhältlich sein.
• Die HP Z840 Workstation wird voraussichtlich ab Anfang April zu einem Einstiegspreis ab 2.600 € erhältlich sein.
• Das HP Z Turbo Drive G2 1 TB PCIe wird voraussichtlich ab April zu einem Einstiegspreis ab 1.600 € erhältlich sein.

HP wird außerdem spezielle Z Workstations für den VR-Bereich anbieten, die erstmalig zur GTC gezeigt wurden. Man kooperiert mit NVIDIA und setzt in der stärksten Konfiguration gleich zwei NVIDIA Quadro M6000 24GB-Grafikkarten im NVIDIA VR SLI ein. Die entsprechenden Workstations richten sich vor allem an Entwickler von VR-Anwendungen. Konkret werden die Modelle Z240 mit NVIDIA Quadro M5000, HP Z640 mit NVIDIA Quadro M 6000 und HP Z840 mit zwei NVIDIA Quadro M6000 für den VR-Einsatz angeboten.   

Die NVIDIA VR Ready HP Z Workstation soll ab einem Preis von 4.000 Euro (ohne Grafikkarten) verkauft werden. Die Dual M6000 24GB-Grafikkarten sind aktuell nur als Nachrüsteile verfügbar, in integrierter Form sollen sie ab Mai verkauft werden. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

MSI Nightblade MI3: Erster Gaming-PC mit Intels Optane-Technik im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-NIGHTBLADE-MI3-OPTANE/MSI_NIGHTBLADE_MI3_OPTANE-TEASER

Als einer der ersten Hersteller überhaupt verbaut MSI in einem seiner kompakten Gaming-PCs Intels Optane-Technik, welche herkömmliche SSDs durch eine Kombination aus schnellem 3D-XPoint-Speicher und einer Festplatte sowie einer intelligenten Software-Lösung verdrängen soll. Ob das gelingt und... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]