> > > > ASUS Zen AiO Z220IC und Z240IC mit Unibody-Gehäuse *Video-Update*

ASUS Zen AiO Z220IC und Z240IC mit Unibody-Gehäuse *Video-Update*

Veröffentlicht am: von

ZenAiOASUS hat heute den ersten All-in-One-PC der Zen-Reihe vorgestellt, der nicht nur mit einer schicken und modernen Optik überzeugen soll, sondern auch leistungstechnisch auftrumpfen kann. Das Gehäuse besteht aus Aluminium, besitzt ein Unibody-Design und erinnert optisch etwas an die iMacs. Unterschiede gibt es hingegen ganz klar bei der Farbgestaltung, denn hier setzt ASUS auf einen Goldton.

Unter der Haube steckt nicht nur die GeForce GTX 960M, sondern auch ein aktueller Core i7-Prozessor, eine mit vier PCIe-Lanes angebundene SSD mit bis zu 512 GB Speicher, die laut ASUS entsprechend einen Datendurchsatz von bis zu 4.000 MB pro Sekunde bietet. Abgerundet wird das High-End-Modell von 32 GB an Arbeitsspeicher. Entsprechend sollte es leistungstechnisch keinesfalls zu Engpässen kommen.

Aber auch darüber hinaus hat der ASUS Zen AiO noch einiges zu bieten. So hat ASUS eine Real-Sense-Kamera von Intel integriert, mit der es möglich ist, Tiefeninformationen aufzunehmen. Die Kamera kann außerdem zum entsperren von Windows genutzt werden. ASUS möchte außerdem dafür gesorgt haben, dass ein externes Soundsystem überflüssig wird, denn es wurden insgesamt sechs Lautsprecher verbaut, die pro 3-Wege-Stereo-Kanal eine Leistung von 8 Watt besitzen.

Eine weitere Besonderheit versteckt sich auf der Rückseite des Zen AiO, denn dort positioniert ASUS analog zum aktuellen iMac alle Anschlüsse. Neben normalen USB 3.0-Ports versteckt sich dort auch eine Type-C-Port. Zudem ist der All-in-One-PC schon für Windows 10 gerüstet, denn es ist Support für die Cortana-Spracherkennung mit an Bord.

ASUS bietet den Zen AiO zum Start in zwei Größen an. Die kleine Version AiO Z220IC besitzt ein 21,5 Zoll großes Display, während der AiO Z240IC mit einem 23,8 Zoll großen Panel aufwarten kann - leider kennen wir aktuell noch nicht die jeweiligen Auflösungen. Eine etwas größere Version wird von ASUS leider nicht angeboten. Preise und Verfügbarkeit für die neuen Zen AiO hat ASUS bislang noch nicht bekannt gegeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar198163_1.gif
Registriert seit: 01.11.2013
Mond
Oberbootsmann
Beiträge: 849
iMac lässt grüßen. =)
#2
customavatars/avatar190772_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1497
zum Glück sieht er nicht wie die alte gen. von Apple aus. Und warum muss es heut zu tage noch noch ein Dicker schwarzer Rand sein? Wäre ein Grund für mich ihn nicht zu kaufen.
Sieht optisch nicht schön aus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]

Lenovo ideacentre Y710 Cube: Schicker Spielerechner im Würfelformat im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-Y710-CUBE/LENOVO_IDEACENTRE_Y710_CUBE

Der Lenovo ideacentre Y710 Cube will ein kleiner, portabler Gaming-Rechner sein, den Spieler schnell mal mit auf die nächste LAN-Party nehmen können und bei dem sie im Hinblick auf die Hardware dennoch keine Kompromisse eingehen müssen – die Chinesen setzen hier auf ein stylisches Gehäuse... [mehr]