1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. Battlebox 2.0: Neue 4K-Gaming-PCs von MIFcom

Battlebox 2.0: Neue 4K-Gaming-PCs von MIFcom

Veröffentlicht am: von

mifcomIm Oktober 2013 setzte sich NVIDIA mit zahlreichen PC-Herstellern aus Europa, dem Nahen Osten und Indien zusammen, um eigenen Angaben zufolge eine neue Klasse des High-End-Gaming-PCs zu entwerfen: Die GeForce-GTX-Battlebox-Systeme. Damit sich die Komplett-Rechner mit dem neuen Logo schmücken durften, mussten einige Vorgaben erfüllt werden, was die Hardware-Ausstattung anbelangte. Nun legt MIFcom nach und präsentiert die Battlebox 2.0.

Die überarbeiteten High-End-PC-Konfigurationen verfügen über leistungsstarke Hardware und sollen selbst aktuelle Grafikkracher in hochauflösendem UHD darstellen können. Im Inneren der neuen Battlebox-Generation werkeln natürlich NVIDAs neueste „Maxwell“-Grafikkarten. Je nach Geldbeutel und Kunden-Wunsch stecken eine NVIDIA GeForce GTX 980 oder GeForce GTX 970 im Rechner, gerne auch im Dual- oder gar Triple-SLI-Verbund. Das aktuelle Dual-GPU-Flaggschiff der kalifornischen Grafikschmiede steht ebenfalls zur Auswahl. Auf Wunsch lassen sich die Systeme mit einer GeForce GTX Titan Z ausrüsten.

Bei den Prozessoren setzt MIFcom überwiegend auf den bislang schnellsten „Devils Canyon“-Prozessor und verbaut damit meist den Intel Core i7-4790K. Die teureren Systeme setzen hingegen auf eine „Haswell-E“-CPU. Hier belässt es der Systemintegrator in der Standard-Ausführung bei einem Intel Core i7-5820K bzw. Core i7-5930K. Gegen Aufpreis lässt sich aber auch hier das aktuelle Topmodell verbauen. Dazu gibt es schnelle SSDs, ausreichend DDR3- bzw. DDR4-Arbeitsspeicher und ein optisches Laufwerk sowie alle aktuellen Anschlüsse. Gekühlt werden die Gaming-PCs der Battlebox-Serie von MIFcom über eine Wasserkühlung, wodurch sich der Hersteller eine geringe Geräuschentwicklung seiner neuen Systeme verspricht.

Wer allerdings in hochauflösendem 4K spielen möchte, der muss entweder auf NVIDIAs neue DSR-Technologie zurückgreifen, die Ultra-HD-Auflösungen mittels Downsampling auf gewöhnlichen FullHD-Monitoren ermöglicht, oder aber einen 4K-Monitor sein Eigen nennen. MIFcom setzte hier während der Entwicklung und seiner Tests auf den 34UC97-S von LG. Dabei handelt es sich um einen UltraWide-Bildschirm im Curved-Format und AH-IPS-Panel. Das Topmodell der Battlebox-Systeme wurde sogar mit drei solchen Monitoren getestet. Die 34-Zöller gibt es in unserem Preisvergleich derzeit für knapp unter 1.100 Euro.

Die neuen High-End-Rechner der Battlebox-Serie sind ab sofort im Onlineshop von MIFcom erhältlich und können im PC-Konfigurator weiter angepasst werden. Neben diversen Hardware-Optionen stehen auch zahlreiche Modding-Möglichkeiten zur Auswahl. Die neue Generation der Battlebox-Reihe startet bei 1.879 Euro.