> > > > Computex 2014: MSI zeigt All-in-Ones mit GTX 800 von 21 bis 27 Zoll

Computex 2014: MSI zeigt All-in-Ones mit GTX 800 von 21 bis 27 Zoll

Veröffentlicht am: von

msiGleich drei neue All-in-One Systeme hat MSI im Rahmen der Computex 2014 vorgestellt. Die Modelle AG220, AG240 und AG270 decken dabei den Bereich von 21 bis 27 Zoll ab und richten sich vor allem an Spieler. Denn alle Konfigurationen bieten einen schnellen Intel Core i7 sowie eine diskrete Grafikeinheit der Nvidia-GTX-800-Reihe.

Den Einstieg stellt das Modell AG220 dar. Hinter dem 21 Zoll messenden Full-HD-Display mit Touch-Sensor verbergen sich ein bis zu 3,4 GHz schneller i7-4700HQ, 12 GB Arbeitsspeicher sowie eine GeForce GTX 860M. Für Daten stehen eine 128 GB fassende SSD im mSATA-Format sowie eine 1 TB große HDD zur Verfügung, das optische Laufwerk kann mit CDs und DVDs umgehen. Für die Datenübertragung gibt es Bluetooth 4.0, WLAN nach ac-Standard, fünf USB-Ports - davon dreimal USB 3.0 - sowie Gigabit-Ethernet und HDMI.

msi ag aio 01

Darüber positioniert ist der AG240. Hier setzt MSI auf ein 23,6 Zoll großes Display, ebenfalls Touch-tauglich und mit 1.920 x 1.080 Pixeln. In puncto CPU und GPU gibt es keine Unterschiede gegenüber dem kleineren AG220, mit 16 GB fällt der Arbeitsspeicher aber größer aus; die Massenspeicher unterscheiden sich hingegen ebenso wenig wie die Schnittstellen. Leistungsstärker fallen hingegen die verbauten Stereo-Lautsprecher aus, die zweimal 5 Watt bieten - im AG220 sind es zweimal 3 Watt. Auf Wunsch kann das optische Laufwerk auch Blu-rays lesen und beschreiben.

msi ag aio 02

Das Topmodell AG270 bietet mit 27 Zoll nicht nur das größte Display (Touch und Full HD), sondern auch die schnellsten Komponenten. Dem i7-4860HQ mit bis zu 3,6 GHz stehen 16 GB RAM sowie eine GeForce GTX 870M oder GeForce GTX 880M zur Seite. Hinzu kommen zwei in einem RAID 0 zusammengefasst 128 GB große SSDs mit mSATA-Format sowie eine 2 TB fassende HDD. Wie beim AG240 besteht die Wahl zwischen DVD- und Blu-ray-Brenner, bei den drahtlosen Schnittstellen unterscheidet sich der AG270 nur in Hinblick auf das WLAN-Modul, das höhere Übertragungsraten bietet, von den Schwestermodellen. Zudem stehen sechs USB-Schnittstellen, davon viermal USB 3.0, zur Verfügung.

Lautsprecher und Verstärker werden von Yamaha bereitgestellt und liefern jeweils 5 Watt, Tastatur und Maus gehören ebenso wie bei den beiden anderen AiOs zum Lieferumfang. Per VESA-Vorbereitung lassen sich alle drei Systeme auch an der Wand oder speziellen Halterungen installieren.

In den USA sollen die Geräte, die laut Händlern auch in leicht abweichenden Konfigurationen erscheinen können, in den kommenden Wochen verfügbar sein. Das Einstiegsmodell soll dann circa 1.250 US-Dollar kosten. Termine und Preise für den deutschen Markt konnte MSI bislang nicht nennen.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

MSI Trident: Kompakter Wohnzimmer-PC fürs Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-TRIDENT/MSI_TRIDENT_005DE-TEASER

Während es von Valves Steam Machines schon länger kein Lebenszeichen mehr gab, nehmen die Hersteller das Zepter nun selbst in die Hand. Um ihre Systeme möglichst schlank und schick fürs Wohnzimmer zu machen, setzen die meisten auf Notebook-Hardware, was zwar für durchaus respektable... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

ZOTAC ZBOX EN1060 im Test: Mini-PC mit GeForce GTX 1060

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ZOTAC-ZBOX-EN1060/ZOTAC_ZBOX_EN1060-TEASER

Nachdem NVIDIA Mitte August seine ersten Pascal-Grafikkarten vom Desktop ins Notebook packte, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Mini-PCs auf die neue Grafikkarten-Generation umgeschwenkt werden würden. Im Rahmen der Gamescom zeigte uns ZOTAC als einer der ersten Hersteller... [mehr]