> > > > Computex 2014: MSI zeigt All-in-Ones mit GTX 800 von 21 bis 27 Zoll

Computex 2014: MSI zeigt All-in-Ones mit GTX 800 von 21 bis 27 Zoll

Veröffentlicht am: von

msiGleich drei neue All-in-One Systeme hat MSI im Rahmen der Computex 2014 vorgestellt. Die Modelle AG220, AG240 und AG270 decken dabei den Bereich von 21 bis 27 Zoll ab und richten sich vor allem an Spieler. Denn alle Konfigurationen bieten einen schnellen Intel Core i7 sowie eine diskrete Grafikeinheit der Nvidia-GTX-800-Reihe.

Den Einstieg stellt das Modell AG220 dar. Hinter dem 21 Zoll messenden Full-HD-Display mit Touch-Sensor verbergen sich ein bis zu 3,4 GHz schneller i7-4700HQ, 12 GB Arbeitsspeicher sowie eine GeForce GTX 860M. Für Daten stehen eine 128 GB fassende SSD im mSATA-Format sowie eine 1 TB große HDD zur Verfügung, das optische Laufwerk kann mit CDs und DVDs umgehen. Für die Datenübertragung gibt es Bluetooth 4.0, WLAN nach ac-Standard, fünf USB-Ports - davon dreimal USB 3.0 - sowie Gigabit-Ethernet und HDMI.

msi ag aio 01

Darüber positioniert ist der AG240. Hier setzt MSI auf ein 23,6 Zoll großes Display, ebenfalls Touch-tauglich und mit 1.920 x 1.080 Pixeln. In puncto CPU und GPU gibt es keine Unterschiede gegenüber dem kleineren AG220, mit 16 GB fällt der Arbeitsspeicher aber größer aus; die Massenspeicher unterscheiden sich hingegen ebenso wenig wie die Schnittstellen. Leistungsstärker fallen hingegen die verbauten Stereo-Lautsprecher aus, die zweimal 5 Watt bieten - im AG220 sind es zweimal 3 Watt. Auf Wunsch kann das optische Laufwerk auch Blu-rays lesen und beschreiben.

msi ag aio 02

Das Topmodell AG270 bietet mit 27 Zoll nicht nur das größte Display (Touch und Full HD), sondern auch die schnellsten Komponenten. Dem i7-4860HQ mit bis zu 3,6 GHz stehen 16 GB RAM sowie eine GeForce GTX 870M oder GeForce GTX 880M zur Seite. Hinzu kommen zwei in einem RAID 0 zusammengefasst 128 GB große SSDs mit mSATA-Format sowie eine 2 TB fassende HDD. Wie beim AG240 besteht die Wahl zwischen DVD- und Blu-ray-Brenner, bei den drahtlosen Schnittstellen unterscheidet sich der AG270 nur in Hinblick auf das WLAN-Modul, das höhere Übertragungsraten bietet, von den Schwestermodellen. Zudem stehen sechs USB-Schnittstellen, davon viermal USB 3.0, zur Verfügung.

Lautsprecher und Verstärker werden von Yamaha bereitgestellt und liefern jeweils 5 Watt, Tastatur und Maus gehören ebenso wie bei den beiden anderen AiOs zum Lieferumfang. Per VESA-Vorbereitung lassen sich alle drei Systeme auch an der Wand oder speziellen Halterungen installieren.

In den USA sollen die Geräte, die laut Händlern auch in leicht abweichenden Konfigurationen erscheinen können, in den kommenden Wochen verfügbar sein. Das Einstiegsmodell soll dann circa 1.250 US-Dollar kosten. Termine und Preise für den deutschen Markt konnte MSI bislang nicht nennen.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]