> > > > Prozessor des Mac Pro kann getauscht werden

Prozessor des Mac Pro kann getauscht werden

Veröffentlicht am: von

mac-pro-logoDer Mac Pro von Apple ist seit etwas mehr als einer Woche im Handel und bei der Vorstellung fragten sich viele interessierte Kunden, ob die verbauten Bauteile ausgetaucht respektive aufgerüstet werden können oder die Nutzer mit der bestellten Hardware sich zufrieden geben müssen. Da der Mac Pro inzwischen ausgeliefert wurde, kann diese Frage nun beantwortet werden. Bereits bei der Vorstellung galt als sicher, dass der Nutzer den Arbeitsspeicher tauschen kann und somit eine höhere Kapazität installiert werden kann.

Inzwischen gilt ebenfalls als bestätigt, dass sogar die verbaute SSD und die Grafikkarte ausgetauscht werden können und somit das System auch an diesen Stellen aufgerüstet werden kann. Die größte Überraschung ist jedoch der Prozessor des Mac Pro, denn dieser kann laut einem Bericht von AppleInsiders ebenfalls getauscht werden. Der Prozessor wurde von Apple im Gegensatz zu früheren Produkten nicht fest verlötet, sondern wird nur durch eine Verschraubung in seinem Sockel fixiert. Sollte der Nutzer des Mac Pro also darüber nachdenken den Prozessor gegen ein leistungsstärkeres Modell zu tauschen, ist dies jederzeit möglich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (27)

#18
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 414
Der alte sah doch eigtl schick aus...aber das lustigste ist...das die Mac Fanatiker einen PC Dose schimpfen...zumindest dass sollte man sich überlegen...

Grafikkarten werden im kleinen bestimmt angeboten...sowie vorher auch...nur wenige bis keine in verdammt teuer, obwohl es eigtl besser geworden ist....

Das Umflashen ist glaube ich auch nicht massentazglich geworden ...

Bleibt also der größte Kritikpunkt das Design
#19
Registriert seit: 04.11.2010
Karlsruhe
Obergefreiter
Beiträge: 76
Bleibt die Frage, ob Apple bestimmte CPUs im MacOS-Kernel softwareseitig aussperrt.
#20
customavatars/avatar158205_1.gif
Registriert seit: 07.07.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1395
Die Frage ist sowieso, warum viele auf diesem CPU Thema rumreiten (wenn ich da an manche Mac Basher Foren denke muss ich jedes Mal den Kopf schütteln). Der Mac Pro hat hauptsächlich (!) so ein kleines Einsatzgebiet mit der Videoproduktion und in dieser Branche läuft es seit Jahren darauf hinaus, dass es weg von der CPU hin zum GPU basierten Rendering geht. Da ist es auch kein Wunder, dass es "nur" noch eine CPU gibt, dafür aber 2 GPUs von Hause aus. Klar, in eine Wintel Workstation oder einem alten Mac Pro konnte man Haufen von GPUs einbauen, aber am Ende des Tages ist der Mac Pro auch "nur" ein Schnittplatz / Farbkorrektur / ggf. PT 10/11 Platz in einer Postpro oder Produktionsfirma und kein hochtreibender VFX MultiSupi Renderfarm PC, diese Sparte geht wohl ausschließlich an die Linux/Windows Fraktion, zurecht!
#21
customavatars/avatar176268_1.gif
Registriert seit: 24.06.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 327
Zitat merlinmage;21624873
Die Frage ist sowieso, warum viele auf diesem CPU Thema rumreiten (wenn ich da an manche Mac Basher Foren denke muss ich jedes Mal den Kopf schütteln). Der Mac Pro hat hauptsächlich (!) so ein kleines Einsatzgebiet mit der Videoproduktion und in dieser Branche läuft es seit Jahren darauf hinaus, dass es weg von der CPU hin zum GPU basierten Rendering geht. Da ist es auch kein Wunder, dass es "nur" noch eine CPU gibt, dafür aber 2 GPUs von Hause aus. Klar, in eine Wintel Workstation oder einem alten Mac Pro konnte man Haufen von GPUs einbauen, aber am Ende des Tages ist der Mac Pro auch "nur" ein Schnittplatz / Farbkorrektur / ggf. PT 10/11 Platz in einer Postpro oder Produktionsfirma und kein hochtreibender VFX MultiSupi Renderfarm PC, diese Sparte geht wohl ausschließlich an die Linux/Windows Fraktion, zurecht!


Vieleicht damit man auch in Zukunft die Hardware auf den neuesten Stand halten kann ohne gleich einen riesigen Berg Elektroschrott anfallen zu lassen. :)
#22
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1095
Zitat hansbrel;21622916
aber das lustigste ist...das die Mac Fanatiker einen PC Dose schimpfen...zumindest dass sollte man sich überlegen...


Jeder, der alt genug ist, kennt noch PC-DOS, die IBM-Variante von MS-DOS, und nennt PCs deshalb Dose; dafür braucht man wahrlich kein Mac-Fanatiker zu sein.
#23
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2933
Das kann mein Laptop seit Jahren. Deshalb hab ich den auch immer noch... :)
#24
customavatars/avatar158205_1.gif
Registriert seit: 07.07.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1395
Zitat Devron;21625389
Vieleicht damit man auch in Zukunft die Hardware auf den neuesten Stand halten kann ohne gleich einen riesigen Berg Elektroschrott anfallen zu lassen. :)

Weil die CPU ENtwicklung in den letzten 5 Jahren ja so atemberaubend war. ;) Die 2008er Mac Pros laufen heute noch gut, kann man sich ja ca. ausrechnen wie lange jetzt die 2013er CPU halten wird.
#25
customavatars/avatar6035_1.gif
Registriert seit: 03.06.2003
Duisburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1084
Zitat
Inzwischen gilt ebenfalls als bestätigt, dass sogar die verbaute SSD und die Grafikkarte ausgetauscht werden können


BOAH EY!!!

Man kann SOGAR die Grafikkarte und die Festplatte tauschen? - Na wenn das keine Sensation ist. PCs können das seit wann? - Schon immer?!
#26
customavatars/avatar192380_1.gif
Registriert seit: 23.05.2013
Süd Schwarzwald
Matrose
Beiträge: 9
Lustig,

einen überteuerten Mülleimer für den Schreibtisch. Hat der auch ne füllstands Anzeige. ;-)

#27
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Soll das Innovation sein? Das konnte ich an jedem meiner PCs
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]