> > > > Caseking bietet extrem übertaktete 8Pack-PCs an

Caseking bietet extrem übertaktete 8Pack-PCs an

Veröffentlicht am: von

caseking

Für die meisten Overclocker besteht der Reiz ihres Hobbys darin, der Hardware selbst auf den Zahn zu fühlen und sich MHz für MHz dem maximal möglichen anzunähern. Wer den Zeitaufwand und die Risiken scheut, kann von einigen Anbietern aber auch vorübertaktete Komponenten oder Komplettsysteme erwerben. Per Pressemitteilung hat Caseking.de drei besonders extreme OC-Komplettsysteme für den deutschsprachigen Raum angekündigt.

Supernova, Polaris und Hypercube wurden bisher vom Caseking-Schwesterunternehmen Overclockers UK in Großbritannien angeboten. Caseking holt sie nun auch zu uns. Diese Komplettrechner werden vom erfolgreichen Overclocker Ian "8Pack" designt und gebaut. Schon die einzelnen Komponentenzusammenstellungen sind extrem, noch extremer werden die PCs aber durch die Wahl vorselektierter und übertakteter Komponenten. Um möglichst gute OC-Voraussetzungen zu schaffen, greift 8Pack auf modifizierte Enthusiastengehäuse von Caselabs zurück und bestückt sie mit leistungsstarken Wasserkühlungen. Prozessor und Grafikkarten haben dabei jeweils ihren eigenen Kreislauf. Die Ausstattung bei Supernova- und bei Polaris durch 16 GB DDR3-Speicher mit 2.400 MHz, zwei 512 GB-SSDs von Plextor im RAID 0 und eine 4 TB große Festplatte komplettiert. Im Hypercube stecken 8 GB Arbeitsspeicher, eine 512 GB große Plextor-SSD und eine 2 TB-Festplatte.

Je nach Modell kommen unterschiedliche Prozessoren, Mainboards und Grafikkarten zum Einsatz. Das Supernova-System kombiniert einen Core i7-3930K (mindestens auf 4,9 GHz übertaktet) mit drei wassergekühlten und maximal übertakteten GeForce GTX Titan. Als Mainboard dient ein ASUS Rampage IV Extreme. Das Polaris setzt sich aus dem Ivy Bridge-Prozessor Core i7-3770K (mindestens mit 5 GHz), zwei übertakteten GeForce GTX Titan und einem ASUS Maximus V Extreme zusammen. Im Hypercube steckt hingegen mit dem Core i7-4770K ein Haswell-Prozessor, der auf mindestens 4,9 GHz übertaktet wird. Das Gigabyte Z87-OC Force nimmt außerdem drei GeForce GTX 780 auf. 

Für Exklusivität sorgen neben der Komponentenzusammenstellung und der Übertaktung der persönliche Kontakt mit dem Caseking-Team. Dabei werden die genauen Details des bestellten Systems bis hin zur Farbe abgeklärt. Zwei Techniker liefern das fertig zusammengestellte System später im Flightcase an und übergeben auch das 8Pack-Begrüßungspaket mit acht Dosen Caseking Energy King und den Kontaktdaten von Ian "8Pack" Perry. Bei Problemen gibt es einen dreijährigen Pick-up-Service und damit das System längere Zeit eine konkurrenzfähige Performance bieten kann werden Komponenten ohne Zusatzkosten für Installation oder Übertaktungstests getauscht (bis zu einem Mainboardwechsel). 

Dass es soviel Exklusivität nicht für lau gibt, liegt auf der Hand. Immerhin kann man sich die Preise für die 8Pack-Systeme leicht einprägen: Der Hypercube kostet 7.777,77 Euro, das Polaris 8.888,88 Euro und das Supernova 11.111,11 Euro. Weitere Informationen zu den extremen 8Pack-Systemen bietet die Info-Seite auf Caseking.de. Die Hardwareluxx-Redaktion wurde von Caseking.de nicht nur mit der Pressemeldung, sondern auch mit 3DMark 11-Ergebnissen der drei Systeme versorgt (am Ende der Galerie). Der Hypercube erreicht demnach mit Performance-Preset 25.875 Punkte, das Polaris-System 23.021 Punkte und das Flaggschiff Supernova 29.893 Punkte.

Social Links

Kommentare (34)

#25
customavatars/avatar124910_1.gif
Registriert seit: 10.12.2009
Heidelberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4289
Zitat Sanek;21448004
Für den Preis des Supernovas kann man sich fast 40 Haswells kaufen, dann selbständig köpfen und testen. Auch wenn man die OC-Krücken zum halben Preis wieder verkauft, reicht es immer noch für den Rest.


Welch ein Vergleich :rolleyes:...
#26
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1171
@Satan: Nicht zu vergessen die Waküteile, die kann man auch immer wieder verwenden. Von den GPU Kühlern vielleicht mal abgesehen.

@Sanek: Dann mach das doch einfach..
Diese Systeme richten sich nun mal nicht an Selberbauer und wenn man mal übern Daumen peilt was in den Systemen steckt, dazu die Arbeitszeit für die Montage, selektieren der Chips und die Exklusivität, erscheinen die Preise gar nicht mehr so hoch!
#27
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 389
Na wenn Caseking sich so systematisch die guten CPUs rausfischt kauf man da besser keine mehr zum Standardpreis.
#28
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1171
Zitat Mawa62;21448091
Na wenn Caseking sich so systematisch die guten CPUs rausfischt kauf man da besser keine mehr zum Standardpreis.


Öhm Caseking baut die Systeme nicht, sondern vertreibt die nur..
Kannst ja mal nach 8 Pack googeln, die Systeme von Ian gibt es schon länger zu kaufen. Nur nicht auf dem deutschen Markt!
#29
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Die Frage wäre, ob das darauf hindeutet das Caseking auch Caselabs ins Angebot aufnimmt?!
#30
customavatars/avatar141317_1.gif
Registriert seit: 30.09.2010
Aurich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4625
Den Preis mal außenvor gelassen, habe noch nie so eine schlecht durchdachte und hässliche Verschlauchung gesehen o.O
#31
Registriert seit: 17.07.2011
Dschalalkot
Kapitän zur See
Beiträge: 3875
LoL das sind ja mal richtig hochwertige Schnapper. Im Fall einer RMA bei Caseking wartet man dann nur 4 Monate. für 6k ist das schon eine schlaues Konzept.
#32
Registriert seit: 20.12.2012

Obergefreiter
Beiträge: 108
Zitat Naennon;21446511
ivy und hassi auf 4,9 respektive 5,0 halt ich für ein gerücht


Also Ivy bzw den I7 3770k auf 5Ghz zu bekommen ist nicht wirklich das Problem. Das Problem ist die CPU unter 1.3V zu laufen zu bekommen um dauerhafte Schäden zu vermeiden. Wenn du aber dem Ivy 1.4V gibst rennt der unter Wasser locker seine 5.1-5.3 mit einer selektierten CPU. ZWar nicht lange aber das Interessiert Leute eh nicht die um die 5k-8k fürn Rechner ausgeben.
Interessanter wird das Haswell da die 4.9 Ghz ohne sehr gut selektierte CPU hin zu bekommen ist entweder Glück oder einfach mal mit utopischer Spannung arbeiten.
#33
customavatars/avatar101638_1.gif
Registriert seit: 30.10.2008
Dorsten
Kapitän zur See
Beiträge: 4038
Das case hat kein Stil. Sieht aus wie legokiste.

Dann doch lieber was vernünftiges ala Tj07 /Tj11 oder lianli.

Gesendet von meinem C6903 mit der Hardwareluxx App
#34
customavatars/avatar62126_1.gif
Registriert seit: 14.04.2007
Euskirchen, NRW
AMD-Fanboy
Beiträge: 21342
Zitat deadspace1993;22047188
Also Ivy bzw den I7 3770k auf 5Ghz zu bekommen ist nicht wirklich das Problem. Das Problem ist die CPU unter 1.3V zu laufen zu bekommen um dauerhafte Schäden zu vermeiden. Wenn du aber dem Ivy 1.4V gibst rennt der unter Wasser locker seine 5.1-5.3 mit einer selektierten CPU. ZWar nicht lange aber das Interessiert Leute eh nicht die um die 5k-8k fürn Rechner ausgeben.
Interessanter wird das Haswell da die 4.9 Ghz ohne sehr gut selektierte CPU hin zu bekommen ist entweder Glück oder einfach mal mit utopischer Spannung arbeiten.


ungekoepft rennt KEIN ivy/hasi 5 GHz

und die werden wohl kaum köpfen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

MSI Trident: Kompakter Wohnzimmer-PC fürs Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-TRIDENT/MSI_TRIDENT_005DE-TEASER

Während es von Valves Steam Machines schon länger kein Lebenszeichen mehr gab, nehmen die Hersteller das Zepter nun selbst in die Hand. Um ihre Systeme möglichst schlank und schick fürs Wohnzimmer zu machen, setzen die meisten auf Notebook-Hardware, was zwar für durchaus respektable... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]