> > > > Piz Daint: Europas schnellster Supercomputer kommt aus der Schweiz

Piz Daint: Europas schnellster Supercomputer kommt aus der Schweiz

Veröffentlicht am: von

cscsDie Top 10 der schnellsten Supercomputer hat einen Neuzugang erhalten. Das geht aus der aktualisierten Top-500-Liste hervor, die zum Auftakt der diesjährigen Supercomputer-Konferenz in Denver veröffentlicht wurde. Der Neuzugang nennt sich „Piz Daint“ und kommt im Gegensatz zu den meisten anderen Supercomputer nicht aus Amerika oder Asien, sondern steht auf unserem Kontinent in Europa; genauer gesagt im Nachbarland, der Schweiz.

Streng genommen ist „Piz Daint“ aber kein Neuzugang, sondern ein alter Bekannter, der ein wenig aufgerüstet wurde. Bisher waren zwölf Racks (Cray XC30 mit Intel Xeon E5) verbaut, die den Schweizer Supercomputer zunächst auf Platz 42 rangieren ließ. In den letzten Wochen wurde der Rechner des Schweizer Supercomputerzentrums CSCS um 16 Rechenschränke mit über 5.000 NVIDIA-Grafikkarten aufgerüstet. Insgesamt 5.272 Tesla K20X verrichten in den insgesamt 28 Racks ihre Dienste. Damit ist das System in der Lage, eine Rechenleistung von 6,27 Petaflos (Rmax) im Linpack-Benchmark zu erzielen. Kurzzeitig ist sogar eine Spitzenleistung von fast 7,8 Petaflops möglich. Damit konnte „Piz Daint“ beispielsweise „Stampede“, der mit mehr als doppelt so vielen Xeon-Prozessoren und etwas mehr als 6.000 Xeon-Phi-Karten bestückt ist, überholen.

Doch auch bei der Effizienz kann der aufgerüstete Supercomputer der Schweizer punkten. So ist „Piz Daint“ mit etwa 3.110 Megaflops pro Watt das energieeffizienteste der inzwischen 31 Petaflops-Systeme weltweit. Konkurrenz „Stampede“ kommt hier nur auf 1.146 Megaflops pro Watt. Aufgabe von „Piz Daint“ ist die Berechnung von Wettervorhersagen für insgesamt sieben Wetterdienste in Europa. Auch Deutschland lässt einen Teil seiner Vorhersagen dort berechnen.

Weitere Verschiebungen innerhalb der Top 10 hat es nicht gegeben. So führt der chinesische „Tianhe 2“ die Liste mit einer Rechenleistung von 33,86 Petaflops weiterhin an, der von über 3,1 Millionen x86-Rechenkernen angetrieben wird und großen Abstand zum Zweitplatzierten hält, der es auf immerhin 17,59 Petaflops bringt. Auf den Plätzen 3 bis 5 gab es im Vergleich zur letzten Top-500-Liste keinerlei Veränderungen. Die Plätze 7 bis 10 haben sich lediglich um jeweils einen Platz nach hinten geschoben.

Der schnellste deutsche Supercomputer steht in einem Forschungszentrum in Jülich und leistet etwas mehr als 5,0 Petaflops. Über 82 Prozent der weltweiten Supercomputer sind mit einem Intel-Prozessor ausgestattet - meist kommt ein Xeon E5 zum Einsatz. AMD und IBM beliefern jeweils nur rund acht Prozent der Supercomputer mit Rechenchips.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]