> > > > CeBIT 2013: MSI mit erstem All-In-One-PC für Gamer

CeBIT 2013: MSI mit erstem All-In-One-PC für Gamer

Veröffentlicht am: von

msiAuf der CeBIT 2013 präsentierte MSI seinen ersten All-In-One-PC speziell für Gamer. Zwar sind die Spezifikationen des MSI Wind Top AG2712 noch nicht final, doch die Richtung, wo es hingehen soll, ist schon jetzt klar. Im Prototypen des 27-Zöllers dessen Touch-Display über eine Diagonale von 27 Zoll verfügt und mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten auf sich aufmerksam macht, verrichtete dabei ein Intel Core i7-3630QM mit einer Geschwindigkeit von 2,4 GHz seine Dienste. Um die 3D-Ausgabe kümmerte sich eine NVIDIA GeForce GTX 670MX mit 3072 MB GDDR5-Videospeicher.

Beides mobile Notebook-Komponenten, die im Sinne der Leistungsaufnahme und Temperatur-Entwicklung ausgewählt wurden. Für den deutschen Markt, will MSI allerdings eine schnellere GeForce GTX 675MX verbauen. Beim Arbeitsspeicher setzte MSI auf 16 GB DDR3-Ram mit einer Geschwindigkeit von 1600 MHz. Anschlussseitig hatte der Gaming-AiO USB 3.0, einen HDMI-Ausgang, einen SPDIF-Anschluss und ein optisches DVD-Laufwerk bzw. einen Bluray-Brenner zu bieten. 

Ausgeliefert werden soll der neu MSI Wind Top AG2712 mit vorinstalliertem Windows 8 ab Mitte Juni. Preislich hat man sich allerdings noch nicht festgelegt. Vermutlich dürften es aber etwas mehr als 2.000 Euro werden. 

Alle News zur CeBIT 2013 finden sich auf unserer Übersichtsseite

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar172825_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Leutnant zur See
Beiträge: 1124
Spätestens wenn man durch hektisches "Hin- und Herwischen" beim Spielen den ganzen Bildschirm vom Tisch reißt, macht so ein Touchbildschirm kein Spaß mehr
#2
customavatars/avatar107976_1.gif
Registriert seit: 04.02.2009
Hannover
Otaku :)
Beiträge: 2319
Zitat Spielmops;20295991
Spätestens wenn man durch hektisches "Hin- und Herwischen" beim Spielen den ganzen Bildschirm vom Tisch reißt, macht so ein Touchbildschirm kein Spaß mehr


haha :D

wohl wahr! ^^
#3
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
Für die breite Masse ist das nur ein Imac Abklatsch mit Touch, die geben nie 2000€ für die "Kopie" aus..
#4
Registriert seit: 25.02.2013

Matrose
Beiträge: 4
Über 2000,- €:stupid:

Dafür hole ich mir einen besser ausgestattetes 17" Notebook + 27" Monitor (ohne Touch) und gehe noch einmal essen.
#5
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 451
Ist das Mainboard ein Standardformat und aufrüstbar (etwa Thin-Mini ITX)?
#6
customavatars/avatar79371_1.gif
Registriert seit: 07.12.2007
Ruhrpott
Admiral
Beiträge: 23690
Zitat
Dafür hole ich mir einen besser ausgestattetes 17" Notebook + 27" Monitor (ohne Touch) und gehe noch einmal essen.

Das wird dann wohl eher ein riesengroßes Fressgelage :lol: :D :lol:
#7
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 677
aba echt 2000€ für diesen china dreck mit MÜLL Ausstattung? Ticken die noch richtig?

16GB ram for what? DRAM size als Blender weil noch billig eingekauft ? Schrabbelige GPU ebenfalls
mit Blender Ram Size etc.etc. und das Ganze mit Touchscreen ? Das soll ne GAMER Kiste sein...
für was? Angry Birds mit Schulterkrampf 3.0 ?

rotflmao...

Ich ärger mich heute noch über die miese Qualität meines MSI Wind Netbooks.
#8
Registriert seit: 17.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 388
Die Preisklasse beschreibt doch nicht mehr den Durchschnittskäufer, welcher Interessierte gibt denn 2000€ für die Leistung aus?
Man kann sich auch eine ITX Brett, einen 3570K und eine stärkere GTX660 oder HD 7850 auf ein Brett schrauben , welches man an die Wandhalterungspunkte eines Monitors schraubt. Leiser, stärker, besser einstellbar und auch noch deutlich günstiger.
Für wen ist soetwas?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]