> > > > Mac Pro ab heute nicht mehr verfügbar

Mac Pro ab heute nicht mehr verfügbar

Veröffentlicht am: von

apple logoAb heute nimmt Apple keine Bestellungen mehr für den Mac Pro an. Zuvor getätigte Bestellungen werden noch ausgeliefert und auch Händler können ihre Lager noch abverkaufen, bekommen aber keine neuen Lieferungen von Apple. Die letzten Auslieferungen sollen am 1. März erfolgen. Betroffen sind alle Länder der EU, Beitrittskandidaten sowie Island, Lichtenstein, Norwegen und die Schweiz. Grund für den Verkaufsstopp ist die zweite Version der EU-Richtlinie "IEC 60950-1" bzw. die fehlende Zertifizierung für den Mac Pro. Diese tritt am 1. März in Kraft. Grund ist eine nicht zertifizierte Ausführung der Stromversorgung einiger I/O-Ports sowie die Platzierung der Lüftergitter. Die großen Lüfter seien nicht ausreichend geschützt, so dass es dem Nutzer möglich wäre versehentlich in diese hineinzugreifen. Beide Punkte müssten überarbeitet werden, damit der Mac Pro weiterhin verkauft werden kann.

MacPro bei Apple

Für das Jahr 2013 hat Apple mehr oder weniger offiziell angekündigt, dass der Mac Pro eine Überarbeitung erfahren wird. Wie diese aussehen soll, darüber wollte Apple sich nicht auslassen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 27.05.2006
Austria
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Zitat Hardwarekäufer;20216205
@Buchi

Richtig gesehen. Das geht gegen alle Geräte die gegen Richtlinien verstoßen. Habe nur Apple deutlich erwähnt weil es hier in der News um Apple geht (das hat nichts mit hate zu tun).

Wenn man einen Akku statt in dicke schwarze Kunststofffolie in ein dünnes Kunststoffgehäuse einpackt und einfach mit zwei Schrauben fixiert statt ihn zu verkleben, würde das schon einen Fortschritt bedeuten.
Natürlich müsste der Akku leicht zugänglich sein.

Warum wirds nicht gemacht? Einziges sachliches ARgument wären die 2g Gewichtseinsparung.
In Wirklichkeit gehts den Herstellern aber darum, dass die Geräte wirtschaftlich nicht repariert werden können -> Neukauf.

Aber das führt zu OT.

Finde es gut, dass endlich mal Richtlinien durchgesetzt werden. Apple musste nun herhalten - das ist Pech.


1A+
#6
customavatars/avatar166754_1.gif
Registriert seit: 20.12.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2295
Toll bei Apple auf die Umweltschutz Kacke hauen und sonst mit Autos und Zigaretten alles verpesten.

Mein 08 unibody hat zum Glück einen Wechselbaren Akku. Wenn der andere mal Hops geht.

Auf der anderen Seite finde ich es gut, dass bestimmte Produkte aus dem Programm genommen werden.



Sent from my iPhone using Hardwareluxx app
#7
Registriert seit: 11.09.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1353
hoffentlich kommt jetzt ein dicker neuer, das wäre so genial.
#8
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10714
Das führt zu OT: Bei Zigaretten und Benzin verdient der Staat zuviel, als dass er da ernsthaft was regeln würde.

Dass ein Raucher zB das Gesundheitssystem im Schnitt mehr kostet als er durch seinen Konsum in die Kassen spült wird dabei geschickt nicht-beachtet.

Die Richtlinie hat imho keinen Umweltschutzgedanken sondern Kundensicherheit. Geht um die Dimensionierung einer Lüfteröffnung.

Falls das zu mir gemeint war: Ich hau gern auf die Kacke beim Umweltschutz. Ich rauche nicht und habe kein Auto =)
#9
Registriert seit: 09.12.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 451
Zitat Hardwarekäufer;20216205
@Buchi
Wenn man einen Akku statt in dicke schwarze Kunststofffolie in ein dünnes Kunststoffgehäuse einpackt und einfach mit zwei Schrauben fixiert statt ihn zu verkleben, würde das schon einen Fortschritt bedeuten.
Natürlich müsste der Akku leicht zugänglich sein.

Warum wirds nicht gemacht? Einziges sachliches ARgument wären die 2g Gewichtseinsparung.
In Wirklichkeit gehts den Herstellern aber darum, dass die Geräte wirtschaftlich nicht repariert werden können -> Neukauf.


In Wirklichkeit überlebt ein moderner Akku die Lebensdauer der restlichen Teile wohl ohnehin. Mal abgesehen davon, dass bei iPhone der Akku verklebt und der Anschluss verschraubt ist. Ein Austausch ist aus wirtschaftlicher Perspektive absolut rentabel und in äusserst kurzer Zeitspanne zu bewerkstelligen. Komponenten wie z.B. die Kamera oder nicht haptische Bedienelemente sind öfters von einem Defekt betroffen und müssen/müssten ausgetauscht werden.
#10
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10714
Zitat mflexx;20216538
In Wirklichkeit überlebt ein moderner Akku die Lebensdauer der restlichen Teile wohl ohnehin. [...]

Auch wenns OT ist: Na dafür hätte ich gerne mal einen Beweis.

Beim Akku geht es nicht darum noch irgendwie zu funktionieren, sondern da zählt die Leistung.
Wenn das IPhone nurnoch 2h hält hat das mit "mobil" nicht mehr viel zu tun. Trotzdem funktioniert der Akku genaugenommen noch.
#11
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 7967
Ja es kommt aber auch immer drauf an wie man tauschbaren akku definiert und was man da für erwartungen hat. Das ein akku wie bei meinem galaxy s+ komplett herausnehmbar sein muss ohne ne schraube zu lösen finde ich nämlich nicht.
Die umsetzung beim iphon ist vollkommen ok (obwohl ich die geräte ansonsten nicht mag) aber ich finde es nicht wirklich schlimm das man 3 schrauben (2 unten für die rückseite und eine die den stecker fixiert) lösen muss um den wirklich nicht fest verklebten akku zu lösen. ihr tut immer so als ob der mit sekundenkleber befestigt ist. Jeder der mehr als 2 finger pro hand hat und sich icht ganz dämlich anstellt und sich vor angst ins höschen macht kann den akku bei nem iphone wechseln. Ehrlich gesagt muss ich apple zumindest beim iphone sogar loben denn meiner meinung nach ist es (das 5er hab ich noch nicht zerlegt) bis einschließlich das 4s eines der einfachsten zu reparierenden handys. da sind andere hersteller viel schlimmer und ich spreche da aus erfahrung.
#12
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8310
Und schon merkwürdig, dass der Gesetzgeber auf einen Akku eine Gewährleistungsfrist von 6 Monaten zulässt, wo der doch "alle anderen Bauteile überlebt". :rolleyes:
#13
Registriert seit: 08.06.2006

Obergefreiter
Beiträge: 87
Zitat Hardwarekäufer;20216416

Dass ein Raucher zB das Gesundheitssystem im Schnitt mehr kostet als er durch seinen Konsum in die Kassen spült wird dabei geschickt nicht-beachtet.

Das ist auch nicht richtig, Raucher kosten insgesamt weniger. Neben dem, was sie an Steuereinnahmen in die Kassen spülen, hat vorallem die geringere Lebenserwartung einen hohen Sparfaktor. Das schont die Rentenkassen erheblich. Die Behandlungskosten dürften auch nicht so viel höher liegen als bei nicht-Rauchern, sie steigen nur früher an. Gerade nicht-Raucher siechen gerne lange vor sich hin und brauchen dabei Pflege, Ärzte und Medikamente. Raucher sterben schneller und günstiger!
Es klingt Makaber, aber mann müsste jedem Raucher dankbar sein, sonst wäre das Renteneintrittsalter längst bei 70!
#14
Registriert seit: 09.12.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 451
Zitat fortunes;20216723
Und schon merkwürdig, dass der Gesetzgeber auf einen Akku eine Gewährleistungsfrist von 6 Monaten zulässt, wo der doch "alle anderen Bauteile überlebt". :rolleyes:


Apple deckt proportioniert sämtliche Komponenten mit der einjährige Apple Herstellergarantie ab. Zu diesen Komponenten darf sich auch der Akku zählen. Es bestehen dahingehend also keinerlei Differenzen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

MSI Trident: Kompakter Wohnzimmer-PC fürs Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-TRIDENT/MSI_TRIDENT_005DE-TEASER

Während es von Valves Steam Machines schon länger kein Lebenszeichen mehr gab, nehmen die Hersteller das Zepter nun selbst in die Hand. Um ihre Systeme möglichst schlank und schick fürs Wohnzimmer zu machen, setzen die meisten auf Notebook-Hardware, was zwar für durchaus respektable... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

ZOTAC ZBOX EN1060 im Test: Mini-PC mit GeForce GTX 1060

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ZOTAC-ZBOX-EN1060/ZOTAC_ZBOX_EN1060-TEASER

Nachdem NVIDIA Mitte August seine ersten Pascal-Grafikkarten vom Desktop ins Notebook packte, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Mini-PCs auf die neue Grafikkarten-Generation umgeschwenkt werden würden. Im Rahmen der Gamescom zeigte uns ZOTAC als einer der ersten Hersteller... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]