> > > > Scan: Computer für Doctor Who Fans

Scan: Computer für Doctor Who Fans

Veröffentlicht am: von

scan logoDer britische Onlineshop Scan bietet in Zusammenarbeit mit der British Broadcasting Corporation, kurz BBC, ein Komplettsystem für echte Doctor Who Fans an. Hardwareseitig fällt der Computer nämlich durch sein Gehäuse auf. Dieses ist ein Miniaturnachbau der TARDIS. Für alle, die nicht wissen, wer oder was das ist, hier die Erklärung: Die TARDIS ist eine Zeitmaschine in Form einer britischen Polizei-Zelle aus den dem Jahr 1950.

dw pc 01

Das Gehäuse besteht aus eloxiertem Aluminium und nimmt ein Gigabyte "GA-H61N-USB3" ITX-Mainboard auf. Ebenfalls verbaut ist ein Intel Pentium G2120 Dual-Core-Prozessor, 8 GB Corsair Vengeance-Arbeitsspeicher, ein 300 Watt starkes SFX-Netzteil von be quiet!, ein Blu-ray-Laufwerk von Sony und eine 2,5 Zoll große Festplatte aus dem Hause Western Digital mit 500 GB an Fassungsvermögen. Kunden, denen diese Zusammenstellung nicht schnell genug ist, können eine Grafikkarte hinzufügen und Komponenten wie CPU, HDD und Ram gegen schnellere tauschen. Der Preis für das Einstiegsmodell liegt umgerechnet bei rund 1150 Euro.

dw pc 02

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3527
Stolzer Preis, spezieller Style.
Hat was.
Aber wohl wirklich nur für Hardcore Fans
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8478
Im Gegensatz zu anderen Ländern ist Doctor Who hier ja ziemlich gefloppt, gibt es das im Free-TV eigentlich überhaupt irgendwo in Deutschland zu sehen? Ist wohl eher was für die Briten das Ding^^
#3
customavatars/avatar174090_1.gif
Registriert seit: 06.05.2012
Witten
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 466
@Lord Helmchen
Die lief mal Sonntags auf Pro7, wenn ich mich recht erinnere.

Der Preis ist aber wirklich hoch. Wie teuer soll denn das Gehäuse alleine wert sein? 800€+?
#4
customavatars/avatar155918_1.gif
Registriert seit: 25.05.2011
Lippe
Oberbootsmann
Beiträge: 656
Naja, scheint ja sowas wie die Apple-Sachen zu sein. Preis der verbauten Hardware ca. 300-400€, der Rest für Design und Marke...
#5
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15219
ist doch bei allen Fan-Sachen so :)
#6
customavatars/avatar167757_1.gif
Registriert seit: 08.01.2012
York Shin CIty
Stabsgefreiter
Beiträge: 260
Nen Game of Thrones PC würd ich mir ja vllt zulegen, aber nicht mit der Spielzeughardware.
#7
Registriert seit: 18.04.2009
Aincrad
Fregattenkapitän
Beiträge: 2644
Zitat L0rd_Helmchen;19868141
Im Gegensatz zu anderen Ländern ist Doctor Who hier ja ziemlich gefloppt, gibt es das im Free-TV eigentlich überhaupt irgendwo in Deutschland zu sehen? Ist wohl eher was für die Briten das Ding^^

Lief heute wieder auf FOX, aber ist halt nicht FreeTV... bei der nächsten Wiederholung dort guck ichs mir dann auch endlich mal an, ständig verpasst rechtszeitig aufzuspringen, sind ja die Folgen nach Pro7.

So wie die deutschen Sender sich bei Doctor Who auch immer anstellen ist es kein Wunder, dass sie gefloppt ist. Pro7 brachte sie erst Freitag Abends und trotzdem teils übelst geschnitten. Nach kurzer Zeit wanderte es dann auf Samstag ins Vorabend Programm und dann liefen halt die bestellten Folgen (immerhin etwas, neuerdings setzen sie ja viel lieber Serien gleich ganz ab) noch zu Ende und sie hatten kein Interesse weitere zu lizenzieren. Ich hatte den ersten Kontakt Ende der 80er, da liefen alte s/w Folgen im Nachtprogramm irgend eines RTL Senders. Kann mich nur noch dunkel daran erinnern, hat mir aber auf Anhieb gut gefallen, ist halt eine Serie, die man in der Machart so schnell nicht noch mal findet.

Der Computer ist ganz nett, aber wirklich etwas teuer. Und das die Zeitmaschine so aussieht ist bei dem Alter der Serie kein Wunder. ^^
#8
Registriert seit: 05.05.2010
Nürnberch
Matrose
Beiträge: 19
Das Gehäuse alleine würde ich ja noch kaufen, aber die ganze kiste, für das Geld und mit dieser Hardware, neeeeeee.

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

MSI Nightblade MI3: Erster Gaming-PC mit Intels Optane-Technik im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-NIGHTBLADE-MI3-OPTANE/MSI_NIGHTBLADE_MI3_OPTANE-TEASER

Als einer der ersten Hersteller überhaupt verbaut MSI in einem seiner kompakten Gaming-PCs Intels Optane-Technik, welche herkömmliche SSDs durch eine Kombination aus schnellem 3D-XPoint-Speicher und einer Festplatte sowie einer intelligenten Software-Lösung verdrängen soll. Ob das gelingt und... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]