> > > > Scan: Computer für Doctor Who Fans

Scan: Computer für Doctor Who Fans

Veröffentlicht am: von

scan logoDer britische Onlineshop Scan bietet in Zusammenarbeit mit der British Broadcasting Corporation, kurz BBC, ein Komplettsystem für echte Doctor Who Fans an. Hardwareseitig fällt der Computer nämlich durch sein Gehäuse auf. Dieses ist ein Miniaturnachbau der TARDIS. Für alle, die nicht wissen, wer oder was das ist, hier die Erklärung: Die TARDIS ist eine Zeitmaschine in Form einer britischen Polizei-Zelle aus den dem Jahr 1950.

dw pc 01

Das Gehäuse besteht aus eloxiertem Aluminium und nimmt ein Gigabyte "GA-H61N-USB3" ITX-Mainboard auf. Ebenfalls verbaut ist ein Intel Pentium G2120 Dual-Core-Prozessor, 8 GB Corsair Vengeance-Arbeitsspeicher, ein 300 Watt starkes SFX-Netzteil von be quiet!, ein Blu-ray-Laufwerk von Sony und eine 2,5 Zoll große Festplatte aus dem Hause Western Digital mit 500 GB an Fassungsvermögen. Kunden, denen diese Zusammenstellung nicht schnell genug ist, können eine Grafikkarte hinzufügen und Komponenten wie CPU, HDD und Ram gegen schnellere tauschen. Der Preis für das Einstiegsmodell liegt umgerechnet bei rund 1150 Euro.

dw pc 02

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3541
Stolzer Preis, spezieller Style.
Hat was.
Aber wohl wirklich nur für Hardcore Fans
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8661
Im Gegensatz zu anderen Ländern ist Doctor Who hier ja ziemlich gefloppt, gibt es das im Free-TV eigentlich überhaupt irgendwo in Deutschland zu sehen? Ist wohl eher was für die Briten das Ding^^
#3
customavatars/avatar174090_1.gif
Registriert seit: 06.05.2012
Witten
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 466
@Lord Helmchen
Die lief mal Sonntags auf Pro7, wenn ich mich recht erinnere.

Der Preis ist aber wirklich hoch. Wie teuer soll denn das Gehäuse alleine wert sein? 800€+?
#4
customavatars/avatar155918_1.gif
Registriert seit: 25.05.2011
Lippe
Oberbootsmann
Beiträge: 656
Naja, scheint ja sowas wie die Apple-Sachen zu sein. Preis der verbauten Hardware ca. 300-400€, der Rest für Design und Marke...
#5
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15219
ist doch bei allen Fan-Sachen so :)
#6
customavatars/avatar167757_1.gif
Registriert seit: 08.01.2012
York Shin CIty
Stabsgefreiter
Beiträge: 265
Nen Game of Thrones PC würd ich mir ja vllt zulegen, aber nicht mit der Spielzeughardware.
#7
Registriert seit: 18.04.2009
Aincrad
Fregattenkapitän
Beiträge: 3033
Zitat L0rd_Helmchen;19868141
Im Gegensatz zu anderen Ländern ist Doctor Who hier ja ziemlich gefloppt, gibt es das im Free-TV eigentlich überhaupt irgendwo in Deutschland zu sehen? Ist wohl eher was für die Briten das Ding^^

Lief heute wieder auf FOX, aber ist halt nicht FreeTV... bei der nächsten Wiederholung dort guck ichs mir dann auch endlich mal an, ständig verpasst rechtszeitig aufzuspringen, sind ja die Folgen nach Pro7.

So wie die deutschen Sender sich bei Doctor Who auch immer anstellen ist es kein Wunder, dass sie gefloppt ist. Pro7 brachte sie erst Freitag Abends und trotzdem teils übelst geschnitten. Nach kurzer Zeit wanderte es dann auf Samstag ins Vorabend Programm und dann liefen halt die bestellten Folgen (immerhin etwas, neuerdings setzen sie ja viel lieber Serien gleich ganz ab) noch zu Ende und sie hatten kein Interesse weitere zu lizenzieren. Ich hatte den ersten Kontakt Ende der 80er, da liefen alte s/w Folgen im Nachtprogramm irgend eines RTL Senders. Kann mich nur noch dunkel daran erinnern, hat mir aber auf Anhieb gut gefallen, ist halt eine Serie, die man in der Machart so schnell nicht noch mal findet.

Der Computer ist ganz nett, aber wirklich etwas teuer. Und das die Zeitmaschine so aussieht ist bei dem Alter der Serie kein Wunder. ^^
#8
Registriert seit: 05.05.2010
Nürnberch
Matrose
Beiträge: 19
Das Gehäuse alleine würde ich ja noch kaufen, aber die ganze kiste, für das Geld und mit dieser Hardware, neeeeeee.

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]