> > > > Apple aktualisiert den iMac und Mac mini

Apple aktualisiert den iMac und Mac mini

Veröffentlicht am: von

imac late 2012Wie erwartet hat Apple neben dem iPad mini und dem 13" MacBook Pro mit Retina-Display auch noch den Mac mini und iMac aktualisiert. Beginnen wollen wir mit dem Mac Mini. Hier bleibt es bei der Auswahl bei den beiden Standard-Modellen und einer Server-Konfiguration. Das Basis-Modell setzt auf einen 2,5 GHz schnellen Intel Core i5 mit zwei Kernen, 4 GB Arbeitsspeicher und eine 500 GB Festplatte. Das größere Modell ist mit einem 2,3 GHz schnellen Intel Core i5 mit vier Kernen ausgestattet, dem ebenfalls 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Die Festplatte ist mit 1 TB aber doppelt so groß. In der Server-Variante kommen ebenfalls der 2,3 GHz Intel Core i5 mit vier Kernen und 4 GB Arbeitsspeicher zum Einsatz, die von zwei Festplatten mit jeweils 1 TB ergänzt werden. Als Build-to-Order kann auch ein Flash-Speicher eingebaut werden. Aufgrund des Wechsels auf die neue Prozessor-Generation verfügen die neuen Mac minis auch über USB 3.0.

Der Mac mini mit 2,5 GHz Dual-Core Intel Core i5, 4 GB Arbeitsspeicher und einer 500GB Festplatte ist für 629 Euro erhältlich. Die Variante mit 2,3 GHz Quad-Core Intel Core i7, 4 GB Arbeitsspeicher und einer 1TB Festplatte kostet 829 Euro. Das High-End-Modell des Mac mini mit 2,3 GHz Quad-Core Intel Core i7, OS X Server, 4 GB Arbeitsspeicher und zwei 1 TB Festplatten ist für 1.029 Euro erhältlich. Der Mac mini ist ab heute verfügbar.

iMac:

Die bisherigen sieben Generationen des iMac werden durch eine weitere ergänzt. Am Design als solches hat sich nicht viel getan. Der neue iMac ist allerdings deutlich dünner als zuvor. Gegenüber der Vorgänger-Generation wurde der iMac am Rand um 5 mm dünner. Das Display ist nun direkt mit der Glasoberfläche verbunden und auch das optische Laufwerk ist weggefallen.

Apple iMac
Apple iMac

Von Haus aus erlaubte Apple nur eine Festplatte, entweder SSD oder HDD in einem iMac. Mit der neuen iMac-Generation führt man das "Fusion Drive" ein. Dazu ist sowohl eine SSD wie auch eine HDD verbaut, die von OS X als ein Laufwerk behandelt werden. Das System erkennt die Verhaltensweisen des Nutzers, welche Daten und Programme er häufig benutzt und entscheidet dann, was auf der SSD und was auf der HDD abgelegt wird. Externe Datenträger können nun auch über die USB-3.0-Anschlüsse angeschlossen werden.

Apple iMac
Apple iMac

Der 21,5-Zoll iMac mit 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i5 und NVIDIA GeForce GT 640M soll 1349 Euro kosten. Mit 2,9 GHz Quad-Core Intel Core i5 und NVIDIA GeForce GT 650M sollen es 1549 Euro sein. Der 21,5-Zoll iMac wird im November ausgeliefert. Das größere 27-Zoll-Modell mit 2,9 GHz Quad-Core Intel Core i5 und NVIDIA GeForce GTX 660M soll 1879 Euro kosten. Mit 3,2 GHz Quad-Core Intel Core i5 und NVIDIA GeForce GTX 675MX sind es 2.049 Euro. Der 27-Zoll iMac soll im Dezember verfügbar sein.

Apple iMac
Apple iMac

Social Links

Kommentare (33)

#24
Registriert seit: 18.12.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3177
Also das mit dem Cache wird denke ich mal so ähnlich funktionieren wie bei facebook mit ihrem Flashcache - wir haben das auf der Arbeit für eine virtuelle Infrastruktur im Einsatz und das funktioniert echt gut.

Zum BluRay Laufwerk: Apple bietet es nicht an, weil es komplett gegen deren Philosophie verstößt alles nur noch zu streamen und iTunes zu nutzen ;)
#25
Registriert seit: 07.10.2011

Matrose
Beiträge: 9
Zitat merlinmage;19631460
Fein,fein der neue iMac. Habe mir vor 3 Wochen nen 2011er gegönnt,mitsamt SSD und RAM Upgrade nachträglich. Was ich an dem alten noch gut finde: FW800, in der Uni stehen nur MacPros zum Schneiden, allesamt mit FW800 als schnellster Schnittstelle, da hab ich zu Hause auch gerne noch diesen Anschluss. Ansonsten sieht der "Neue" recht geil aus, endlich 4x3.0er, das DVD Laufwerk kann ich verschmerzen. Einzig eine 660/670M wäre zwecks Cuda Kerne besser zum schneiden gewesen, aber man kann ja net alles haben. ;)


Möchte mir auch einen holen empfehlst du einen neuen oder auch nen 2011er?
#26
Registriert seit: 01.07.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 336
Was top ist: mit der optionalen GTX680MX hat Apple die absolut schnellste mobile Grafikkarte im Programm (abgesehen von irgendwelchen SLI oder CF Gespannen).
#27
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3882
Was man an einer MOBILEN Grafikkarte in einem DESKTOPgerät gut finden kann erschließt sich mir nicht.
#28
customavatars/avatar31972_1.gif
Registriert seit: 24.12.2005

Commander of the Grey
Beiträge: 10060
Zitat linuxlebt;19650763
Was man an einer MOBILEN Grafikkarte in einem DESKTOPgerät gut finden kann erschließt sich mir nicht.


kleinere bauweise und in der regel weniger stromverbrauch und/oder optionale stromsparmechanismen.
#29
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3882
Und weniger Leistung. :(
#30
customavatars/avatar167839_1.gif
Registriert seit: 09.01.2012

Justice for the 96!
Beiträge: 1933
Und weniger Abwärme und Lautstärke.
Das ist 'n All-in-One-PC, da muss man eben abstriche machen.
#31
customavatars/avatar31972_1.gif
Registriert seit: 24.12.2005

Commander of the Grey
Beiträge: 10060
dennoch muss man sagen das der mini, für einen relativ kleinen rechner, mit seinen i7 quad ordentlich leistung unter der haube hat.
#32
customavatars/avatar75896_1.gif
Registriert seit: 30.10.2007
Saarland
Oberbootsmann
Beiträge: 914
jop, ich bin begeistert vom Mini. Hat zwar nur einen i5 aber der wird weder warm noch hörbar...
#33
customavatars/avatar37380_1.gif
Registriert seit: 23.03.2006
Dresden
Korvettenkapitän
Beiträge: 2117
Was hat allerdings das MX zu bedeuten? besser als M aber doch nicht ganz das gleiche wie normal? Schade das beim Mini immernoch sone Intel HD verbaut ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]

ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

Caseking bietet System mit Tauchkühlung an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TAUCHKUEHLUNG

Caseking ist bereits bekannt für seine Komplettsysteme, die je nach Ausstattung über Standardkomponenten oder auch eine extreme Wasserkühlung in Verbindung mit den hochwertigsten Komponenten verfügen. Schnell werden hier einige tausend Euro fällig und auch den fünfstelligen Bereich hat man... [mehr]