> > > > Edel-All in Ones von HP: HP SpectreONE, HP ENVY 23 und ENVY 20 TouchSmart

Edel-All in Ones von HP: HP SpectreONE, HP ENVY 23 und ENVY 20 TouchSmart

Veröffentlicht am: von

hp neuDass All in Ones nicht langweilig sein müssen, möchte HP mit drei neuen Geräten beweisen. Schon die Produktbezeichnungen von HP SpectreONE, HP ENVY 23 und ENVY 20 TouchSmart machen deutlich, dass es sich nicht um 0815-Rechner handelt. Die Labels Spectre und ENVY nutzt HP schließlich bisher für die Edel-Notebooks des Unternehmens.

Die beiden ENVY All in Ones wurden auf die Touch-Bedienung in Kombination mit Windows 8 ausgelegt. Sie unterstützen Multi-Touch mit bis zu zehn Fingern. Dadurch soll eine intuitive Bedienung ermöglicht werden. Beide Modelle nutzen aktuelle Intel-Prozessoren und können optional mit ExpressCache und SSDs bzw. bis zu 3 TB großen Festplatten bestückt werden. Sie bieten jeweils ein 23- bzw. 20-Zoll-Display. Beats Audio ist ebenso mit an Bord wie diverse HP-Innovationen (HP TrueVision HD webcam, HP Connected Photo, HP Connected Backup und HP Connected Music). Das 20-Zoll-Modell unterstützt daneben noch HP Connected Remote. Dieser Dienst ermöglicht es, ein Smartphone oder Tablet als Fernbedienung für den PC zu nutzen.

hp envy aio

Für noch mehr Exklusivität möchte HP mit dem SpectreONE sorgen. Dieser All in One hat ein 23,3-Zoll-Display mit Full HD-Auflösung und ist mit 11,5 mm extrem dünn. Er wird über ein passend designtes, drahtloses Trackpad bedient, dass die Gestensteuerung von Windows 8 optimal ausnutzen soll. Der SpectreONE kombiniert aktuelle Intel-Prozessoren mit einer NVIDIA-Grafikkarte. Auch hier können optional ExpressCache und SSDs geordert werden. An Anschlüssen gibt es u.a. je zwei USB 3.0- und USB 2.0-Ports sowie HDMI. Bemerkenswert ist außerdem die Unterstützung von NFC (Near-Field Communication). Im Lieferumfang finden sich außerdem Adobe Photoshop Elements 10 and Adobe Premiere Elements 10 für die kreative Nutzung des Rechners.

hp spectre aio

In den USA sollen die beiden neuen ENVY All in Ones ab Oktober erhältlich werden, die Verkaufspreise beginnen ab 799 bzw. 999 Dollar. Der SpectreOne wird erst im November verfügbar, in der einfachsten Ausstattung kostet dieses System dann 1299 Dollar.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar40133_1.gif
Registriert seit: 14.05.2006
Südlich des Weisswurschtäquators
Kapitänleutnant
Beiträge: 1822
So logisch die Evolution der Bedienung auch ist - jeder von uns hat vor Jahren schon mit den Gedanken gespielt und gehabt ein Touchscreen am PC zu haben - ich glaub das tägliche Displaygeputze geht mir jetzt schon auf dem Sack :)

#2
Registriert seit: 18.11.2001
Solingen
Bootsmann
Beiträge: 689
Zitat suali;19427235
So logisch die Evolution der Bedienung auch ist - jeder von uns hat vor Jahren schon mit den Gedanken gespielt und gehabt ein Touchscreen am PC zu haben - ich glaub das tägliche Displaygeputze geht mir jetzt schon auf dem Sack :)


Richtig! Den Gedanken hat wohl jeder schon mal gehabt.... und genau aus diesem Grund wieder verworfen.
#3
customavatars/avatar105601_1.gif
Registriert seit: 02.01.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1672
Vor allem wenn man gerne halbe Hähnchen mit Pommes isst.

Die Teile müssten eigentlich sau billig sein. Damit es sich auch lohnt, jedes Jahr einen neuen zu kaufen. Das Design finde ich persönlich als Rückschritt, aber ich bin ja keine Zielgruppe dafür.
#4
Registriert seit: 06.02.2006

Admiral
Beiträge: 9404
uiuiui, wenn ich die Keilform des Fußes sehe, dann denk ich da gleich wieder an Klagen... :haha:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]

PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]