> > > > ZBOX Nano AD12 mit Brazos 2.0 und Radeon HD 7340 vorgestellt

ZBOX Nano AD12 mit Brazos 2.0 und Radeon HD 7340 vorgestellt

Veröffentlicht am: von

zotacMitte April konnten wir ZOTACs ZBOX Nano XS Plus kräftig auf den Zahn fühlen. Nun präsentierte der Hersteller einen weiteren Ableger der kleinen Mini-PCs. Entgegen unseres damaligen Testkandidaten setzt ZOTAC allerdings nicht mehr auf einen AMD E-450 mit 1,65 GHz, sondern verbaut einen schnelleren AMD E2-1800 der zweiten Brazos-Generation. Damit rechnet der Prozessor der neuen ZOTAC ZBOX Nano AD12 mit 1,7 GHz und kann auf zwei Kerne vertrauen. Außerdem steht der APU eine integrierte Radeon HD 7340 zur Seite, die mit einem Takt von 523 MHz arbeitet und mittels Turbo gerne auch mal mit 680 MHz ihre Dienste verrichtet. Ansonsten stehen der Zacate-GPU 80 5D-Shader zur Seite, ihren Videospeicher zwackt sie sich direkt von Hauptspeicher ab. Zur weiteren Ausstattung der neuen Nano-Box zählen vier USB-2.0-Schnittstellen, zwei moderne USB-3.0-Ports, ein eSATA-Anschluss, Gigabit-LAN, Wireless-LAN nach 802.11-b/g/b-Standard und Bluetooth 3.0. Auf einen 7-in-1-Kartenleser, der mit SD-, SDHC-, SDXC-, MMC-, MS- und MS Pro- sowie mit xD-Karten umgehen kann, braucht man bei der 127 x 127 x 45 mm kleinen Box ebenfalls nicht zu verzichten.

Die Bildausgabe erfolgt wahlweise über HDMI oder über einen DisplayPort-Ausgang. Wenn man sein Audio-Signal nicht gerade über HDMI ausgibt, ist dies auch über einen optischen Mini-SPDIF-Port oder aber über den 3,5-mm-Klinken-Ausgang möglich. Die ZOTAC Nano AD12 soll es in zwei verschiedenen Varianten geben. Während die Plus-Version ab Werk schon mit einer Festplatte und einem RAM-Riegel bestückt ist, kommt die normale Variante als Barebone-System daher. In der Plus-Version verbaut ZOTAC eine HDD mit 320 GB und 5400 Umdrehungen in der Minunte. Der Arbeitsspeicher fasst hingegen 2048 MB an Daten.

Wann und vor allem zu welchem Preis die neue ZOTAC ZBOX Nano AD 12 (Plus) in den Handel kommen soll, darüber schwieg sich der Hersteller leider noch aus. Auch in unserem Preisvergleich sucht man den kleinen Mini-PC leider noch vergebens.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 22.09.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1494
keine ssd mehr....da war die AD11 sicher schneller
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

MSI Trident: Kompakter Wohnzimmer-PC fürs Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-TRIDENT/MSI_TRIDENT_005DE-TEASER

Während es von Valves Steam Machines schon länger kein Lebenszeichen mehr gab, nehmen die Hersteller das Zepter nun selbst in die Hand. Um ihre Systeme möglichst schlank und schick fürs Wohnzimmer zu machen, setzen die meisten auf Notebook-Hardware, was zwar für durchaus respektable... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]