> > > > Schnellster Supercomputer steht wieder in den USA

Schnellster Supercomputer steht wieder in den USA

Veröffentlicht am: von

ibmDie neue Liste der Top-500-Supercomputer bringt auch einen neuen Spitzenreiter hervor. Der bereits in der ersten Ausbaustufe auf Platz 17 geführte IBM NNSA "Sequoia" ist mit 16,32 PetaFLOPS der schnellste Supercomputer des Planeten. Der vom National Nuclear Security Administration (NNSA) betriebene Computer lässt den "K" von Fujitsu aus Japan mit 10,51 PetaFLOPS weit hinter sich. Genutzt wird er zur Simulation großer Explosionen und dem Verhalten verschiedener Materialien unter großem Druck. Vor allem macht er die USA dadurch unabhängiger von Daten früherer Atomtests, die inzwischen seit einigen Jahren verboten sind.

ibm-sequoia

Der "Sequoia" basiert auf IBMs Big-Blue's-Blue-Gene / Q-Architektur, die theoretisch bis zu einer Rechenleistung von 100 PetaFLOPS ausgelegt ist. Die einzelnen Prozessoren arbeiten mit einem Takt von 1,6 GHz und besitzen 16 Rechenkerne. Ein weiterer Rechenkern wird für die Verwaltung und I/O-Operationen genutzt. Sollte einer der CPU-Kerne ausfallen, kann ein zusätzlich dafür vorgesehener dessen Aufgabe übernehmen, so dass in der CPU insgesamt also 18 Kerne stecken. In den 98.304 Knoten von "Sequoia" kommen somit insgesamt 1,6 Millionen CPU-Kerne zum Einsatz, die auf 96 Racks verteilt sind und über 1,6 Petabyte an Arbeitsspeicher (1 GB pro Kern) verfügen. Die Gesamtleistungsaufnahme des Systems liegt bei 7,89 Megawatt.

Auf Platz drei der Top-500-Liste findet sich "Mira" aus den Argonne National Laboratory in Illinois mit 8,16 PetaFLOPS. Platz vier belegt der "SuperMUC" des Leibniz Rechenzentrum mit 2,879 PetaFLOPS. In der Top-500-Liste findet ihr auch detaillierte Angaben zu den Systemen und die weiteren Platzierungen.

Vor einigen Wochen waren wir zu Besuch im neuen GPU-Cluster in Bielefeld und haben ein kleines Video in den Racks gedreht:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar121133_1.gif
Registriert seit: 09.10.2009

Obergefreiter
Beiträge: 95
öhm Lan-Party Server ? ^^
#5
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Zitat User6990;19041462
Falsches Forum oder ?


Hm? Ist doch das LUXX hier. :D

Aber irgendwie traurig wenn man sich den Verwendungszweck von dem Teil anguckt...
#6
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4379
Zitat marvinator;19042568
Hm? Ist doch das LUXX hier. :D

Aber irgendwie traurig wenn man sich den Verwendungszweck von dem Teil anguckt...


Ne PC-Zusammenstellungs- und Aufrüstungs-Forum meine ich damit.
#7
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
I see...
Nagut, dann müssen wir jetzt wohl Aufrüstvorschläge bringen. :D
#8
customavatars/avatar136297_1.gif
Registriert seit: 20.06.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1444
Zitat marvinator;19042614
I see...
Nagut, dann müssen wir jetzt wohl Aufrüstvorschläge bringen. :D


Wie sieht es denn mit Sound aus? Gibt es ein paar gute HiFi-Kopfhörer dazu? *big grin*
#9
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Kommt auf's Budget an. So 20€ Superlux Kopfhörer würden denke ich gut passen. ;)
#10
Registriert seit: 27.02.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 268
@Don
Der Link zum Weiterlesen funktioniert nicht.
#11
customavatars/avatar83807_1.gif
Registriert seit: 30.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
nette konfig, ich empfehle ja noch ein gutes mauspad zur besseren bedienung :)
#12
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3324
Das vid geht nicht...^^
#13
customavatars/avatar50376_1.gif
Registriert seit: 29.10.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 239
Nicht übel. Wenn man davon ausgeht, dass die 20Cent / Kilowattstunde zahlen müssen, haben die pro Stunde bei Volllast lediglich Stromkosten von 1.578€.

Ok sind im Monat doch ganze 1.136.160€.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]