> > > > Apple: Mac Pro klammheimlich nach der Keynote aktualisiert

Apple: Mac Pro klammheimlich nach der Keynote aktualisiert

Veröffentlicht am: von

apple logoNeben den von Apple vorgestellten MacBook Pro und MacBook Air Modellen, gab es ein kleines Update für den Mac Pro. Es ist nicht das langersehnte Update geworden, auf das vor der WWDC 2012 spekuliert wurde. Die Produktlinie besteht weiterhin aus einem Quad-Core, einem 12-Core und einem Server Mac Pro.

Die einzige Neuheit ist der 3,2 GHz schnelle Intel Xeon W3565 Prozessor, der bei dem kleinen Quad-Core- und dem Server-Modell nun Standard ist – vorher taktete die Einstiegs-CPU mit 2,93 GHz; die sonstige Ausstattung ist gleich geblieben. 

Apple Mac_Pro_Aktu

Die Preise der drei Modelle liegen bei 2599, 3099 und 3899 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar163479_1.gif
Registriert seit: 18.10.2011
Golf von Oman
Banned
Beiträge: 1057
Hätten die sich Sparen können die müssten den mal richtig von Grund auf neu mit neuer Hardware bestücken.


Gruß
#2
customavatars/avatar51487_1.gif
Registriert seit: 14.11.2006

Banned
Beiträge: 973
Vieleicht gibt es dann einen komplett neuen Mac Pro mit neuem Gehäuse und Haswell im Jahr 2013.
#3
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4938
Für das Geld kriege ich 999 Workstations mit gleicher Leistung :fresse:
#4
customavatars/avatar169302_1.gif
Registriert seit: 03.02.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 285
Hm, kostet der Chip nicht schon 1500€
Und für Architekten ist die Leistung wohl gerade noch gut :D
Für Gamer unbrauchbar...
#5
customavatars/avatar114108_1.gif
Registriert seit: 30.05.2009
Graz
Gefreiter
Beiträge: 59
Zitat SoftIceMan;19015848
Hm, kostet der Chip nicht schon 1500€
Und für Architekten ist die Leistung wohl gerade noch gut :D
Für Gamer unbrauchbar...


you don't say? tut mir leid aber wasn das fuer nen kommentar O.o
#6
customavatars/avatar75855_1.gif
Registriert seit: 29.10.2007
München
Vizeadmiral
Beiträge: 6268
Nur mal so als Anhaltspunkt, ne Fujitsu Celsius R920 mit 2x Xeon E5-2687W (8 Core 3,1 GHz) 32 GB RAM, Quadro 5000 6 GB, 512 GB SSD + 1 TB HDD liegt bei ca. 10.000 EUR.
Der W3565 kostet sicher keine > 1000 EUR, der lässt sich nur einzeln verbauen und läuft nicht im Dualbetrieb, da wär bei der Nehalem-EP Generation ein 55xx oder 56xx Modell vonnöten.

Und was den Architekten angeht: Wenn er CAD zeichnet wird ihm das dicke reichen, wenn er visualisiert ist nichts schnell genug.
#7
customavatars/avatar64145_1.gif
Registriert seit: 17.05.2007
Lahr bei Freiburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4849
in meinem Augen eine Lachhafte Aktualisierung wenn man bedenkt, wie in die Consumer Hardware neuerungen reingeballert werden...

Mindenstens Thunderbold oder USB 3.0 könnte man erwarten...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]

Lenovo ideacentre Y710 Cube: Schicker Spielerechner im Würfelformat im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-Y710-CUBE/LENOVO_IDEACENTRE_Y710_CUBE

Der Lenovo ideacentre Y710 Cube will ein kleiner, portabler Gaming-Rechner sein, den Spieler schnell mal mit auf die nächste LAN-Party nehmen können und bei dem sie im Hinblick auf die Hardware dennoch keine Kompromisse eingehen müssen – die Chinesen setzen hier auf ein stylisches Gehäuse... [mehr]