> > > > Alles unter einem Deckel: Toshiba zeigt den REGZA PC D732

Alles unter einem Deckel: Toshiba zeigt den REGZA PC D732

Veröffentlicht am: von

toshibaDer japanische Technologiekonzern Toshiba Corporation zeigte jetzt einen PC, bei dem alles unter eine Haube ist. Vermarktet wird der All-In-One-PC unter dem Namen REGZA PC D732/T9. Das Display der Komplettlösung ist ein 23 Zoll großer Full-HD-LED Monitor. Erhältlich ist das Gerät in drei verschiedenen Farben zu haben: Schwarz, Weiß und Rot.

 

173d

 

Im Inneren arbeitet ein Intel-Prozessor der dritten Generation, der Intel „Ivy Bridge“ Core i7-3610QM taktet mit einer Frequenz von 2,30 GHz und übertaktet sich dank Turbo-Boost auf bis zu 3,30 GHz, wenn die Leistung benötigt werden sollte. Beim Speicher werden 8 GB DDR3-Arbeitsspeicher eingesetzt. Als Datengrab kommt bei der All-In-One-Lösung eine 2 TB große Festplatte zum Einsatz. Weiterhin ist ein Blu-Ray-Laufwerk, sowie eine spezielle „SRS Premium Sound 3D“-Audiolösung verbaut, genau wie ein TV-Tuner. Auch bietet der Toshiba REGZA PC die Möglichkeit, USB-3.0- und HDMI-Geräte anzuschließen, genau wie SD-Karten zu lesen.

Preislich werden bei Toshiba für den REGZA PC D732/T9 mindestens umgerechnet rund 1800 Euro fällig werden, obwohl es bisher unbekannt ist, ob und wann das Gerät in Deutschland erscheinen wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 819
Ohne Grafikkarte? Oder wurde sie einfach vergessen zu erwähnen / ist noch nicht bekannt?

Wäre auf jeden Fall recht interessant. Zwar nicht für mich, aber für Leute, die wenig Platz haben.
#2
customavatars/avatar137294_1.gif
Registriert seit: 15.07.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 224
Was rechtfertigt eigentlich den enormen Preis? Das Design vielleicht...?
#3
customavatars/avatar97488_1.gif
Registriert seit: 25.08.2008
Hamburg
Moderator
Beiträge: 25269
Zitat Novastar;18909247
Ohne Grafikkarte? Oder wurde sie einfach vergessen zu erwähnen / ist noch nicht bekannt?

Wäre auf jeden Fall recht interessant. Zwar nicht für mich, aber für Leute, die wenig Platz haben.


Benutzt wird die IGP der CPU.
Ergo ist das Teil zum Gamen nicht wirklich geeignet.
Und Möglichkeiten zum Aufrüsten sind auch sehr beschränkt.
Eigentlich kann man das Teil eher als großes Notebook bezeichnen.
#4
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
@ Novastar: Ivy Bridge hat ja eine GPU. ;) :D

@ Worf: Die Imacs sind auch sau teuer, das ist preislich alles Notebook-Level, weil wenig Platz in den Dingern ist und man techisch begeisterten Menschen leicht Geld aus der Tasche ziehen kann, es lebe der Early-Adopter!
#5
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1884
Zitat Worf;18909297
Was rechtfertigt eigentlich den enormen Preis? Das Design vielleicht...?


Geht doch bei Apple auch. :D
Vielleicht steckt aber auch ne GTX 690 drin.
#6
customavatars/avatar20487_1.gif
Registriert seit: 08.03.2005
Münster
Vizeadmiral
Beiträge: 7771
Obwohl ich absolut kein Apple Fan bin, würde ich bei dem Preis dann doch nen iMac kaufen.
#7
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3875
Zitat Cool Hand;18909354
Geht doch bei Apple auch. :D
Vielleicht steckt aber auch ne GTX 690 drin.


Ich denke auch das eine GTX690 drinn is!
#8
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Ja nur leider nicht angeschlossen. :D
#9
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Haben nur vergessen die Stromstecker dran zu machen ;)
Das Teil sieht ja super aus aber nicht für 1800 Euro... bei der verbauten Hardware hätte es auch nen 1000er getan.
#10
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
1800 Euronen und keine SSD? Dafür aber ein Laptop i7 in einem Desktop? Na wer es braucht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • Mega-Roundup: 9 aktuelle ZBOX-Systeme in 10 Blockbuster-Spielen getestet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_ZBOX_ROUNDUP2018-TEASER

    In Kooperation mit ZOTAC Im Dezember veröffentlichten wir in Zusammenarbeit mit ZOTAC und Sapphire zwei umfangreiche Round-Up-Artikel, in denen wir nahezu jedes aktuelle Grafikkarten-Modell mit den neuesten Blockbuster-Spielen testeten. Gleiches wollen wir nun mit einer Auswahl an aktuellen... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_HIGHEND-TEASER

    Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für rund 800 und 1.600 Euro legen wir nun eine weitere Schippe oben drauf und verdoppeln das Budget ein zweites Mal. Im dritten und letzten Teil unserer Buyer's Guides 2018 bauen wir einen Spielerechner für etwa 3.300 Euro und... [mehr]