> > > > Lenovo mit besonders kompaktem PC - das IdeaCentre Q180

Lenovo mit besonders kompaktem PC - das IdeaCentre Q180

Veröffentlicht am: von

lenovoNettops sind besonders kompakte PCs, die begrenzte Leistung für Basisanwendungen zu einem in der Regel überschaubaren Preis bieten. Besonders Intels Atom-Plattform wird hierfür seit einiger Zeit häufig eingesetzt - so auch in einem neuen Nettop von Lenovo.

Das IdeaCentre Q180 ist mit 155 x 192 x 22 mm (ohne Standfuß) besonders klein und vor allem schlank geraten. Es beherbergt einen Atom D2500, einen 1,86 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor, der auf bis zu 4 GB DDR3-Speicher zugreifen kann. Die Grafikberechnung übernimmt in der besten Ausführung eine AMD Radeon HD 6450A. Daten können auf einer bis zu 750 GB großen Festplatte oder einer bis zu 128 GB großen SSD gespeichert werden. Optional kann zum Nettop ein optisches Laufwerk - wahlweise ein DVD-Brenner oder ein Blu-ray-Laufwerk - erworben werden, das dann extern angebracht wird. Das IdeaCentre Q180 kann zwei USB 3.0- und vier USB 2.0-Ports, HDMI sowie D-Sub-Anschluss, WLAN, einen 8-in-1-Kartenleser und 7.1-Kanal-Sound bieten.

Auf Lenovos US-Seite wird das Nettop ab 379 Dollar angeboten, in Deutschland ist es noch nicht verfügbar.

lenovo_Q180-1L

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1381
Durchaus interessant. Wesentlich mehr kann man bei einem so kleinen Gerät nicht erwarten und somit wird es sehr wahrscheinlich seine Käufer finden. Im Vergleich zu Konkurrenten finde ich das Design auch wirklich klasse - schön schlicht und alles wichtige scheint bedacht zu sein.
#2
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3621
Gaming? ja ne ist klar, vor allem Kameraschwenks mit der Tastatur :fresse:

Die Tastatur ist auch sehr cool
#3
customavatars/avatar56237_1.gif
Registriert seit: 19.01.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 12242
Die Tastatur ist mal geil, ansonsten offenbar sehr durchdacht und echt kompakt wie schick.
#4
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1627
Ich glaub einfach nicht das man in so ein Ding immer nen Atom einbauen muss...
Dann mach ichs einfach ein paar Millimeter dicker & steck nen i3, nen kleinen Pentium oder sonstwas rein & hab echte Leistung anstatt einer CPU-Krücke die für alles zu langsam ist. *kopfschüttel*
#5
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1380
@Hadan_P:

Da muß ich Dir recht geben. Das Ding benutzt sowieso kein Mainboard von der Stange, also hätte man dem Teil auch direkt einen Laptop-Prozzi ala i5-2537m verpassen können.
Warum die das aber nicht tun liegt am Preis, denn ein Atom D2500 kostst $120 und ein i5-2537m kostet $250. Und auch der zusätzliche Chip ist für den Atom wesentlich günstiger.

Ich finde zudem gar nicht mal, daß der Atom zu schwach ist, vor allem wenn er mit einer vernünftigen IGP wie der nVidia ION oder eben einer Radeon 6450 gepaart ist. Für Multimedia und Office ist der schnell genug.

Die Tastatur gibt es auch einzeln zu kaufen -> http://shop.lenovo.com/us/p-57y6678-7.shtml?cid=us|seooso|dl|covario|lenovo_oso|1
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]