> > > > Lenovo mit besonders kompaktem PC - das IdeaCentre Q180

Lenovo mit besonders kompaktem PC - das IdeaCentre Q180

Veröffentlicht am: von

lenovoNettops sind besonders kompakte PCs, die begrenzte Leistung für Basisanwendungen zu einem in der Regel überschaubaren Preis bieten. Besonders Intels Atom-Plattform wird hierfür seit einiger Zeit häufig eingesetzt - so auch in einem neuen Nettop von Lenovo.

Das IdeaCentre Q180 ist mit 155 x 192 x 22 mm (ohne Standfuß) besonders klein und vor allem schlank geraten. Es beherbergt einen Atom D2500, einen 1,86 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor, der auf bis zu 4 GB DDR3-Speicher zugreifen kann. Die Grafikberechnung übernimmt in der besten Ausführung eine AMD Radeon HD 6450A. Daten können auf einer bis zu 750 GB großen Festplatte oder einer bis zu 128 GB großen SSD gespeichert werden. Optional kann zum Nettop ein optisches Laufwerk - wahlweise ein DVD-Brenner oder ein Blu-ray-Laufwerk - erworben werden, das dann extern angebracht wird. Das IdeaCentre Q180 kann zwei USB 3.0- und vier USB 2.0-Ports, HDMI sowie D-Sub-Anschluss, WLAN, einen 8-in-1-Kartenleser und 7.1-Kanal-Sound bieten.

Auf Lenovos US-Seite wird das Nettop ab 379 Dollar angeboten, in Deutschland ist es noch nicht verfügbar.

lenovo_Q180-1L

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
Durchaus interessant. Wesentlich mehr kann man bei einem so kleinen Gerät nicht erwarten und somit wird es sehr wahrscheinlich seine Käufer finden. Im Vergleich zu Konkurrenten finde ich das Design auch wirklich klasse - schön schlicht und alles wichtige scheint bedacht zu sein.
#2
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3364
Gaming? ja ne ist klar, vor allem Kameraschwenks mit der Tastatur :fresse:

Die Tastatur ist auch sehr cool
#3
customavatars/avatar56237_1.gif
Registriert seit: 19.01.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 12440
Die Tastatur ist mal geil, ansonsten offenbar sehr durchdacht und echt kompakt wie schick.
#4
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Ich glaub einfach nicht das man in so ein Ding immer nen Atom einbauen muss...
Dann mach ichs einfach ein paar Millimeter dicker & steck nen i3, nen kleinen Pentium oder sonstwas rein & hab echte Leistung anstatt einer CPU-Krücke die für alles zu langsam ist. *kopfschüttel*
#5
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1107
@Hadan_P:

Da muß ich Dir recht geben. Das Ding benutzt sowieso kein Mainboard von der Stange, also hätte man dem Teil auch direkt einen Laptop-Prozzi ala i5-2537m verpassen können.
Warum die das aber nicht tun liegt am Preis, denn ein Atom D2500 kostst $120 und ein i5-2537m kostet $250. Und auch der zusätzliche Chip ist für den Atom wesentlich günstiger.

Ich finde zudem gar nicht mal, daß der Atom zu schwach ist, vor allem wenn er mit einer vernünftigen IGP wie der nVidia ION oder eben einer Radeon 6450 gepaart ist. Für Multimedia und Office ist der schnell genug.

Die Tastatur gibt es auch einzeln zu kaufen -> http://shop.lenovo.com/us/p-57y6678-7.shtml?cid=us|seooso|dl|covario|lenovo_oso|1
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]