> > > > ASRock bringt neuen "Sandy-Bridge"-basierten HTPC

ASRock bringt neuen "Sandy-Bridge"-basierten HTPC

Veröffentlicht am: von

asrock_logo_2010Es war schon etwas ruhiger um die kleinen Wohnzimmer-PCs von ASRock geworden, doch nun schickte man endlich eine neue Generation ins Rennen, die sich mit einem schnellen "Sandy-Bridge"-Prozessor der Intel-Core-i3-, -i5- oder gar –i7-Reihe bestücken lässt und zugleich eine Grafiklösung bietet, die deutlich performanter als die in der CPU integrierten ist und durchaus ältere Spiele und hochauflösendes HD-Material ruckelfrei auf den Wohnzimmer-Bildschirm zaubern kann. Zum Einsatz kommt eine NVIDIA GeForce GT 540M mit 1024 MB diskretem Videospeicher. Beim Arbeitsspeicher vertraut man auf insgesamt 4096 MB, der sich auf bis zu 16 GB hochschrauben ließe, während man eine 500 GB große 2,5-Zoll-Festplatte mit 7200 RPM im Inneren verstaute. Ein 4-in-1-Kartenleser, vier USB-3.0-Ports, 7.1-Sound, Gigabit-LAN, Wireless-LAN, DVI und HDMI runden das Gesamtpaket weiter ab. Wahlweise ist ein DVD-Brenner oder ein Blu-ray-Combo-Laufwerk verbaut. Die gesamte Hardware des neuen Vision 3D HTPCs packte ASRock in ein kompaktes Gehäuse, das 200 x 200 x 70 mm (B x L x H) für sich beansprucht.

Die neuen "Sandy-Bridge"-HTPCs aus dem Hause ASRock sollen zusammen mit einer Fernbedienung demnächst im Handel erhältlich sein. Über einen Test darf man sich in den kommenden Tagen freuen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19566
Also vom Aussehen her schonmal tauglich. Gut die Frontanschlüsse hätten nicht sein müssen, geht aber noch, da nicht übermäßig bunt.
Hauptsache die Lautstärke stimmt..
#2
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Hmm, die Frontanschlüsse sind wirklich nicht so der Bringer. Vllt. gibt es ja Leute, die dafür ne passende Lösung finden. Ansonsten siehts ja recht gut verarbeitet aus.
#3
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 14051
Da wäre eine Blende zum Aufklappen hübscher gewesen - aber gut, dass sich was tut bei den HTPCs.
#4
customavatars/avatar85397_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008
Bayern und Thüringen
Oberbootsmann
Beiträge: 984
Mal sehen was es kostet, inkl BD Laufwerk
#5
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5850
Es ist ein falsches Produktbild verlinkt.
http://www.asrock.com/nettop/overview.asp?Model=CoreHT%20Series
#6
customavatars/avatar79135_1.gif
Registriert seit: 04.12.2007
Österreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1892
Ui das falsche Bild hat mir aber besser gefallen :)
#7
customavatars/avatar60791_1.gif
Registriert seit: 25.03.2007
Schriesheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2750
baoh ist das original hässlich
#8
Registriert seit: 20.06.2011

Obergefreiter
Beiträge: 109
Zitat Hypocrisy;17493435
Es ist ein falsches Produktbild verlinkt.
ASRock > Products > CoreHT Series


und dein Link ist auch falsch oder steht auf der Asrock Seite irgendwo was von der "540M" ? Zudem ist die CoreHT schon drausen.
#9
Registriert seit: 07.09.2011

Matrose
Beiträge: 2
Das Bild oben ist von der Vision 3D Serie welche mit dem HM55 Chip i3 und i5 non sandy laufen + NVidia 425M und max. 8GB RAM vertragen

Die Core HT Serie läuft mit dem HM65 Chip bis zu 16 RAM aber Intel HD 3000 und gibt es nur mit i3 oder i5

Quelle asrock.com

sorry wollt nix sagen
#10
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2216
"Über einen Test darf man sich in den kommenden Tagen freuen."
Daraus könnte man schlussfolgern, dass HWLuxx ein Exemplar vorliegt. Anhand dessen sollten sie schon in der Lage sein zu erkennen, ob das Bild stimmt :)
Auf der ASRock Homepage findet man die übrigens als "Vision 3D 2nd Gen Series".
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Lenovo ideacentre Y710 Cube: Schicker Spielerechner im Würfelformat im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-Y710-CUBE/LENOVO_IDEACENTRE_Y710_CUBE

Der Lenovo ideacentre Y710 Cube will ein kleiner, portabler Gaming-Rechner sein, den Spieler schnell mal mit auf die nächste LAN-Party nehmen können und bei dem sie im Hinblick auf die Hardware dennoch keine Kompromisse eingehen müssen – die Chinesen setzen hier auf ein stylisches Gehäuse... [mehr]