> > > > ASRock bringt neuen "Sandy-Bridge"-basierten HTPC

ASRock bringt neuen "Sandy-Bridge"-basierten HTPC

Veröffentlicht am: von

asrock_logo_2010Es war schon etwas ruhiger um die kleinen Wohnzimmer-PCs von ASRock geworden, doch nun schickte man endlich eine neue Generation ins Rennen, die sich mit einem schnellen "Sandy-Bridge"-Prozessor der Intel-Core-i3-, -i5- oder gar –i7-Reihe bestücken lässt und zugleich eine Grafiklösung bietet, die deutlich performanter als die in der CPU integrierten ist und durchaus ältere Spiele und hochauflösendes HD-Material ruckelfrei auf den Wohnzimmer-Bildschirm zaubern kann. Zum Einsatz kommt eine NVIDIA GeForce GT 540M mit 1024 MB diskretem Videospeicher. Beim Arbeitsspeicher vertraut man auf insgesamt 4096 MB, der sich auf bis zu 16 GB hochschrauben ließe, während man eine 500 GB große 2,5-Zoll-Festplatte mit 7200 RPM im Inneren verstaute. Ein 4-in-1-Kartenleser, vier USB-3.0-Ports, 7.1-Sound, Gigabit-LAN, Wireless-LAN, DVI und HDMI runden das Gesamtpaket weiter ab. Wahlweise ist ein DVD-Brenner oder ein Blu-ray-Combo-Laufwerk verbaut. Die gesamte Hardware des neuen Vision 3D HTPCs packte ASRock in ein kompaktes Gehäuse, das 200 x 200 x 70 mm (B x L x H) für sich beansprucht.

Die neuen "Sandy-Bridge"-HTPCs aus dem Hause ASRock sollen zusammen mit einer Fernbedienung demnächst im Handel erhältlich sein. Über einen Test darf man sich in den kommenden Tagen freuen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 20028
Also vom Aussehen her schonmal tauglich. Gut die Frontanschlüsse hätten nicht sein müssen, geht aber noch, da nicht übermäßig bunt.
Hauptsache die Lautstärke stimmt..
#2
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1115
Hmm, die Frontanschlüsse sind wirklich nicht so der Bringer. Vllt. gibt es ja Leute, die dafür ne passende Lösung finden. Ansonsten siehts ja recht gut verarbeitet aus.
#3
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 14233
Da wäre eine Blende zum Aufklappen hübscher gewesen - aber gut, dass sich was tut bei den HTPCs.
#4
customavatars/avatar85397_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008
Thüringen
Oberbootsmann
Beiträge: 1002
Mal sehen was es kostet, inkl BD Laufwerk
#5
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Birmingham
u gotta lick carpet
Beiträge: 6160
Es ist ein falsches Produktbild verlinkt.
http://www.asrock.com/nettop/overview.asp?Model=CoreHT%20Series
#6
customavatars/avatar79135_1.gif
Registriert seit: 04.12.2007
Österreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1892
Ui das falsche Bild hat mir aber besser gefallen :)
#7
customavatars/avatar60791_1.gif
Registriert seit: 25.03.2007
Schriesheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2756
baoh ist das original hässlich
#8
Registriert seit: 20.06.2011

Obergefreiter
Beiträge: 109
Zitat Hypocrisy;17493435
Es ist ein falsches Produktbild verlinkt.
ASRock > Products > CoreHT Series


und dein Link ist auch falsch oder steht auf der Asrock Seite irgendwo was von der "540M" ? Zudem ist die CoreHT schon drausen.
#9
Registriert seit: 07.09.2011

Matrose
Beiträge: 2
Das Bild oben ist von der Vision 3D Serie welche mit dem HM55 Chip i3 und i5 non sandy laufen + NVidia 425M und max. 8GB RAM vertragen

Die Core HT Serie läuft mit dem HM65 Chip bis zu 16 RAM aber Intel HD 3000 und gibt es nur mit i3 oder i5

Quelle asrock.com

sorry wollt nix sagen
#10
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2372
"Über einen Test darf man sich in den kommenden Tagen freuen."
Daraus könnte man schlussfolgern, dass HWLuxx ein Exemplar vorliegt. Anhand dessen sollten sie schon in der Lage sein zu erkennen, ob das Bild stimmt :)
Auf der ASRock Homepage findet man die übrigens als "Vision 3D 2nd Gen Series".
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]