> > > > Dells "Studio XPS 7100" mit AMD Hexa-Core

Dells "Studio XPS 7100" mit AMD Hexa-Core

Veröffentlicht am: von

dellMit den neuen "Thuban"-Prozessoren bietet AMD relativ preisgünstige Hexa-Cores an (das Top-Modell, den AMD Phenom II X6 1090T, hatten wir bereits im Test). Für Anbieter von Komplettrechnern ist es natürlich reizvoll, Systeme mit Sechs-Kern-Prozessor anzubieten und so ein gut zu bewerbendes Ausstattungsmerkmal zu haben. Entsprechend bietet der US-amerikanischer Computerhersteller Dell einen neuen PC der Studio XPS-Reihe, der mit AMD Hexa-Core bestellt werden kann.

Der "Dell Studio XPS 7100 Desktop" kann Dell-typisch relativ frei konfiguriert werden. Entsprechend ist es auch möglich, einen herkömmlicher AMD-Quad-Core ausgewählt werden (Phenom II X4 820 mit 2,8 GHz oder Phenom II X4 945 mit 3,0 GHz). Oder man entscheidet sich für ein "Thuban"-Modell. Hier stehen der Phenom II X6 1055T mit 2,8 GHz und der Phenom II X6 1035T mit 2,6 GHz zur Auswahl. Letztgenannte CPU ist bisher nicht als Retail-Produkt erhältlich. Der schnellste AMD-Sechskerner, der Phenom II X6 1090T, steht nicht zur Auswahl. Beim Arbeitsspeicher gibt es eine Reihe von Optionen zwischen 4 bis 12 GB DDR3-Speicher. Als Grafikkarte kann je nach Verwendungszweck des Rechners eine AMD Radeon HD 5450, HD 5670 oder HD 5870 ausgewählt werden. Auch die sonstige Ausstattung bzw. etwaiges Zubehör kann entsprechend der jeweiligen Bedürfnisse zusammengestellt werden. Bei der Farbgebung des verwendeten Gehäuses setzt Dell auf die Farbe "Carbide Silver" mit Akzenten in "Titan Silver".

Die einfachste Ausstattungsvariante des "Dell Studio XPS 7100 Desktop" wird momentan für 599 Euro angeboten. Darin enthalten sind u.a. der Phenom II X4 820 und die Radeon HD 5450. Eine mittlere Konfiguration mit Sechskern-Prozessor Phenom II X6 1035T und Radeon HD 5670 schlägt mit 749 Euro zu Buche (Preise inkl. Mwst. aber ohne Versand).

dell_xps-7100

dell_xps-71002

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Ich bin schon immer ein DELL-Anwender gewesen und hab momentan auchein Alienware System.
Leider geht es designtechnisch bei DELL den Berg ab.
Mein XPS 420 hat mir sehr gut gefallen, der Inspiron 530 auf, der 730x war top, das Design der Alienwares ist auch eine ganz andere Liga, jedoch ist der neu Designchef von DELL anscheinend NICHT qualifiziert für seinen Job, das da ist einfach nur hässlich.
#2
customavatars/avatar124081_1.gif
Registriert seit: 27.11.2009
BNA
Oberbootsmann
Beiträge: 1020
Auch wenn ich persönlich nichts mehr von komplett rechner halte, muss ich sagen dell hatte immer gute systeme im gegensatz zu hp.
Aber das design geht ja ma gar net, da sehen die 15€ gehäuse besser aus...
#3
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Immerhin ist es jetzt ja ein ATX und kein BTX System mehr, man kann also jedes Gehäuse anstatt dem nehmen.
#4
customavatars/avatar73822_1.gif
Registriert seit: 29.09.2007
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1764
but netzteil oben find ich geht auch garnicht mehr klar :D
#5
Registriert seit: 19.12.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 818
Finde das Gehäuse, bis auf die Front eigentlich ganz ok...
Also es gibt auf jeden Fall schlimmere komplett Systeme und Gehäuse, klar auch das Gegenteil ist oftmals der Fall ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]