> > > > Shuttle präsentiert überarbeiteten All-in-One-PC X50V2

Shuttle präsentiert überarbeiteten All-in-One-PC X50V2

Veröffentlicht am: von

shuttleDer für Barebones bekannte Hersteller Shuttle präsentiert mit dem "X50V2" eine überarbeitete Version seines All-In-One-PCs. Das Gerät kommt völlig ohne Lüfter aus und ist somit fast geräuschlos (abhängig von der Festplatte) und wartungsfrei. Das Single-Touch-Display ist 39,7 cm (15,6 Zoll) groß und bietet eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten (Seitenverhältnis 16:9). Das komplette Gerät ist laut Herstellerangaben nur 3,6 cm dünn und 3,6 kg leicht. Als Prozessor dient ein Intel Atom-Prozessor mit 2x 1,66 GHz, dieser ist in 45-nm-Technologie gefertigt und beherrscht Hyperthreading. Dem Prozessor können maximal 4 GB (2x 2-GB-Riegel) zur Seite gestellt werden. Für die Grafikausgabe ist ein Intel-GMA-3150-Chip zuständig, welcher mit 400 MHz getaktet ist. Zur Stromversorgung wird ein externes Netzteil mitgeliefert. Der Stromverbrauch des Gerätes konnte im Vergleich zu Vorgänger um fast 50 Prozent gesenkt werden.

Auf der linken Seite befinden sich zwei USB-2.0-Anschlüsse und der Anschluss für das externe Netzteil. Rechts wurden zwei weitere USB-2.0-Anschlüsse sowie ein Cardreader, eine Netzwerk-Buchse und zwei Audio-Buchsen (Line-Out und Mirkofoneingang) verbaut. Auf der Rückseite befindet sich ein D-Sub-Anschluss sowie zwei serielle und eine parallele Schnittstelle. Außerdem sind eine Webcam und zwei Stereo-Lautsprecher integtiert, WLAN (802.11 b/g und Draft-n) ist natürlich auch mit an Bord. Der Standfuß des Gerätes kann auch als Tragegriff verwendet werden. Standardmäßig wird kein Betriebssytem mitgeliefert. Man kann aber sowohl Linux als auch Windows (XP, Vista, 7) installieren.

X50v2

Der Shuttle X50V2 ist in schwarz und weiß erhältlich und bereits in unserem Preisvergleich ab 347 Euro gelistet.

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]