> > > > Sparkle stellt Nettop vor

Sparkle stellt Nettop vor

Veröffentlicht am: von
sparkle

Sparkle ist in erster Linie als NVIDIA-Boardpartner bekannt. Im vergangenen Sommer machte man im Rahmen der Computex jedoch mit einem ION-Nettop auf sich aufmerksam. Das Gerät fiel durch sein schickes Design und modulare Erweiterbarkeit auf (wir berichteten). Bei dem jetzt vorgestellten "Calibre CUTi" wurde dieses Konzept jedoch aufgegeben. Der Nettop-PC basiert auf einem Dual-Core Atom N330 mit 1,60 GHz Taktfrequenz, dem NVIDIAs ION-Chipsatz und die integrierte GeForce 9400 zur Seite stehen. Somit soll die Wiedergabe von HD-Inhalten (1080p) ebenso problemlos möglich sein wie die Nutzung von weniger anspruchsvollen Spielen (Sparkle benennt Call of Duty 4 und Spore). Bis zu 4 GB DDR2-Speicher können eingesetzt werden. Als Massenspeicher können SATA-Festplatten bis zu einer Kapazität von 500 GB oder SSDs verbaut werden. Standardmäßig wird das Gerät mit einer 160 bzw. 320 GB-SATA-Festplatte ausgerüstet. Das "Calibre CUTi" ist für den Einsatz als HTPC vorgesehen. Das kompakte (210 x 135 x 36 mm) und unauffällige Design soll einen entsprechenden Wohnzimmereinsatz ebenso erleichtern wie die geringen Geräuschemissionen (26 dB unter Last). Der geringe Verbrauch von maximal 30 Watt sorgt für deutliches Einsparpotential im Vergleich zu den meisten konventionellen PCs. Abgerundet wird das "Calibre CUTi" durch die vorhandene Anschlussvielfalt. HDMI und optischer Digitalausgang ermöglichen die Ausgabe von digitalem 7.1-Kanal-Sound. WLAN und Netzwerkanschluss sind ebenso vorhanden wie ein DVI-I-Ausgang, sechs USB-Anschlüsse. analoge Audiobuchsen und ein Kartenleser.

Einen Preis gibt Sparkle für das "Calibre CUTi" bisher nicht an, auch in unserem Preisvergleich ist das Gerät noch nicht zu finden.

cuti-n30-colours

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar108517_1.gif
Registriert seit: 13.02.2009
Bamberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1594
Sieht schön aus mit dem Einhorn^^ und dem namen unten drunter!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

MSI Trident: Kompakter Wohnzimmer-PC fürs Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-TRIDENT/MSI_TRIDENT_005DE-TEASER

Während es von Valves Steam Machines schon länger kein Lebenszeichen mehr gab, nehmen die Hersteller das Zepter nun selbst in die Hand. Um ihre Systeme möglichst schlank und schick fürs Wohnzimmer zu machen, setzen die meisten auf Notebook-Hardware, was zwar für durchaus respektable... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]