> > > > Asus ESC 1000: Supercomputer für Heimanwender

Asus ESC 1000: Supercomputer für Heimanwender

Veröffentlicht am: von
asusASUS hat einen Supercomputer für Heimanwender vorgestellt. Während bislang nur größere Konzerne auf eine Rechenleistung von mehreren Teraflops zugreifen konnte, soll der ESC 1000 die Teraflop-Marke auch für Heimanwender erreichbar machen. Mit einer Xeon-W3580-CPU und vier Grafikprozessoren mit 960 Kernen soll die Leistung von 1,1 Teraflops erreicht werden, so der Hersteller. Die Grafikleistung liefern eine NVidia Quadro-FX5800 und drei GPGPU-Computing-Platinen namens Tesla c1060 kommen zum Einsatz. 24-Gigabyte-DDR3-Speicher sind das mindeste, was zu dieser Power passt. Fast schon lächerlich sind da die zwei 500-Gigabyte-SATA2-Festplatten - ganz anders hingegen das Netzteil, was mit 1100 Watt dafür sorgt, dass der Rechner immer genug Strom bekommt. Der Supercomputer für Heimanwender ist jedoch durch eine Kleinigkeit eingeschränkt: der Preis von fast 25000 US-Dollar scheint zwar gerechtfertigt, da in diesem auch noch Wartungs- und Stromkosten für fünf Jahre enthalten sind, ist jedoch nicht für jeden Käufer erschwinglich.

Weiterführende Links:

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Asus ESC 1000: Supercomputer für Heimanwender

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_HIGHEND-TEASER

    Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für rund 800 und 1.600 Euro legen wir nun eine weitere Schippe oben drauf und verdoppeln das Budget ein zweites Mal. Im dritten und letzten Teil unserer Buyer's Guides 2018 bauen wir einen Spielerechner für etwa 3.300 Euro und... [mehr]

  • Corsair One i160 im Test: High-End-Gaming mit Turing und Core i9 perfektioniert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE

    Im März 2017 wagte Corsair den Einstieg in den hart umkämpften Markt der Komplettsysteme und setzte sich vor allem dank eines kompakten Tower-Gehäuses, potenter High-End-Hardware und einer leistungsstarken und zugleich leisen Kühlung von der Konkurrenz ab. Wir zückten damals nicht ohne... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_MITTELKLASSE-TEASER

    Vorgestern veröffentlichten wir den ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides. Darin machten wir einen Bauvorschlag für einen Gaming-PC im Gesamtwert von etwa 800 Euro. Im heutigen zweiten Teil verdoppeln wir das Budget auf rund 1.600 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere... [mehr]

  • Bastler-Board mit Intel Core m3 und GeForce GTX 1650

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LATTEPANDA-ALPHA

    Raspberry Pi, Orange Pi und viele weitere sind als Single Board Computer (SBC) sehr beliebt. Meist auf einem SoC auf Basis einer ARM-Architektur aufbauend bieten sie unterschiedliche Ausstattungsmerkmale hinsichtlich der Fähigkeit in ein Netzwerk eingebunden zu werden oder aber für den... [mehr]

  • MSI Trident X im Test: Viel Power auf engem Raum und durchdachten Verbesserungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_TRIDENT_X_TEST-TEASER

    Trotz der inzwischen wohl gescheiterten Steam Maschines sind kompakte Spielerechner noch immer voll im Trend. Vor allem MSI hat hier in der Vergangenheit zahlreiche verschiedene Konsolen-PCs präsentiert und will auch in Zukunft daran festhalten, schließlich ist PC-Gaming eines der wenigen... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 800-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_EINSTEIGER-TEASER

    Es hat fast schon Tradition: Bereits zum vierten Mal in Jahresfolge veröffentlichen wir im Rahmen unserer "Buyer's Guides" insgesamt drei Bauvorschläge für Spiele-PCs unterschiedlicher Preis- und Leistungsklassen. In diesem Jahr haben wir die Preisstufen auf 800, 1.700 und 3.300 Euro... [mehr]