> > > > ASUS bringt drei neue Eee Tops

ASUS bringt drei neue Eee Tops

Veröffentlicht am: von

asusWie ASUS nun in seiner neusten Pressemitteilung bekannt gab, schickte das Unternehmen drei neue Nettops an den Start. Während die beiden kleineren Varianten auf Netbook-typische Hardware vertrauen, kommt das neue Topmodell hingegen mit einer deutlich leistungsfähigeren Hardware daher. Den Anfang macht der ASUS ET2002, welchen es wahlweise mit oder ohne Touchscreen geben wird. Als Untersatz dient dabei die NVIDIA-Ion-Plattform samt Intel-Atom-330-Prozessor sowie 2048 MB DDR2-Arbeitsspeicher. Als Datengrab dient eine 320 GB fassende 2,5-Zoll-Festplatte mit 5400 RPM. Weiterhin sind natürlich auch Wireless-LAN nach 802.11-b/g/n-Standard, Gigabit-LAN, eine Webcam und SRS-Premium-Sound mit an Board. Auch zwei 3-Watt-Lautsprecher sowie ein Mikrofon sind im 20-Zöller mit integriert. Zwei USB-2.0-Schnittstellen, ein 3-in-1-Kartenleser und ein HDMI-Anschluss runden das Gesamtpaket dabei weiter ab. Als Betriebssystem installierte ASUS Windows Vista Home Premium vor. Neben dem Nettop selbst, legte der Hersteller nicht nur alle benötigten Utensilien – wie Netzgerät, Handbuch und Quickstart-Guide - mit in den Karton, sondern auch Maus und Tastatur. Der 511 x 410 x 53 mm große Netbook bringt dabei rund 7,2 Kilogramm auf die Waage.

Doch auch ein neues Flaggschiff rief ASUS ins Leben. Neben größeren Monitor, welcher nun 22 Zoll in der Diagonalen misst, werkelt im Inneren des 548 x 450 x 48 mm großen und rund 8,9 Kilogramm schweren Geräts auch ein leistungsstarker Intel-Core-2-Duo-Mobile-Prozessor. Hier kann wahlweise ein T4300 oder auch ein T6500 eingesetzt werden. Dazu gibt es 4096 MB DDR2-Arbeitsspeicher und eine ATI Mobility Radeon HD 4570. Während sich die beiden kleineren Varianten mit einem DVD-Brenner begnügen müssen, ist beim ET2203T hingegen auch ein Blu-ray-Combo-Laufwerk optional erhältlich. Die restlichen Daten gleichen dabei den vorhergehenden Modellen.

Über Preise und Verfügbarkeit schwieg man sich allerdings noch aus. Auch in unserem Preisvergleich sind die drei neuen ASUS-Nettops noch nicht gesichtet worden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 19774
entbehrt ein 20" netbook mit 7,2 kg nicht irgendwie jegwedem sinn der sache?
#2
Registriert seit: 17.12.2007

Obergefreiter
Beiträge: 67
völliger schwachsinn da kann man sich ja ne kleine lankiste bauen...hat man mehr davon
#3
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3595
Das sind Nettops (nicht Netbook!), also stationäre MiniPCs zum Surfen und Office etc. Die trägt man nich jeden tag mit sich rum also gehen die 8 Kg in ordnung
#4
customavatars/avatar80370_1.gif
Registriert seit: 19.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2144
ja, völliger schwachsinn.

2gb arbeitsspeicher, 5400rpm festplatte usw.

die hardware bei netbooks und nettops wird wirklich 100x neu aufgelegt, anstatt mal was innovatives rauszubringen.

dann lieber ne schnelle 160gb festplatte
#5
customavatars/avatar21787_1.gif
Registriert seit: 12.04.2005
Reutlingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2884
so sehe ich das auch seit letzem jahr hat sich 0,0 geändert..weiterentwickelt

immer noch die gleiche langsame scheisse!
#6
Registriert seit: 17.01.2005
Würzburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 3310
Das große Modell klingt doch nicht schlecht.
Nur zum Arbeiten völlig ausreichend.
#7
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 19774
Zitat unl34shed;12736089
Das sind Nettops (nicht Netbook!), also stationäre MiniPCs zum Surfen und Office etc. Die trägt man nich jeden tag mit sich rum also gehen die 8 Kg in ordnung

oben im text steht das ersten der drei geräte als netbook tituliert, daher mein kommentar,
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]

ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

Caseking bietet System mit Tauchkühlung an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TAUCHKUEHLUNG

Caseking ist bereits bekannt für seine Komplettsysteme, die je nach Ausstattung über Standardkomponenten oder auch eine extreme Wasserkühlung in Verbindung mit den hochwertigsten Komponenten verfügen. Schnell werden hier einige tausend Euro fällig und auch den fünfstelligen Bereich hat man... [mehr]