> > > > Intel gibt weitere Details zum Larrabee-Projekt preis

Intel gibt weitere Details zum Larrabee-Projekt preis

Veröffentlicht am: von
Bereits nach dem Durchsickern erster Details zum Larrabee-Projekt von Intel, erweckte man großes Aufsehen. Vor wenigen Tagen berichteten wir zudem, dass der Chipriese gut im Zeitplan liege und man noch Ende des Jahres erste Muster erhalten könne. Heute gab Intel weitere Details zu seinem Many-Core-Prozessor für High-End-Grafikkarten bekannt. So soll sich der Standalone-Grafikchip stark von den hauseigenen Onboard-Grafiklösungen unterscheiden und auf der x86-Architektur basieren. Überraschenderweise möchte der kalifornische Chiphersteller nicht auf Derivate seiner aktuellen Core-Prozessoren setzen, sondern den älteren Pentium nutzen. Dieser 2-fach superskalare Chip soll dank einer sehr kurzen Pipeline die optimale Grundlage für Grafikberechnungen sein. Um eine Modifizierung der vermutlich 24 oder 23 Kernen, kommt man dennoch nicht herum. Laut den vorliegenden Informationen soll der frühere 32-Bit-Prozessor auf die 64-Bit-Technologie erweitert werden und Unterstützung für Multi-Threading bieten.Jeder Kern habe 256-kb-L2-Cache, der über den Ringbus auch den anderen Kernen zur Verfügung stehe. Trotz der Unterschiede zu heutigen Grafikchips möchte Intel mit dem Larrabee-Projekt stärker in Konkurrenz zu NVIDIA und AMD treten. Weitere Details möchte das Unternehmen während der Konferenz Siggraph 2008, die in der nächsten Woche in Los Angeles stattfindet, bekannt geben.




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht





Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht





Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]