> > > > Intel gibt weitere Details zum Larrabee-Projekt preis

Intel gibt weitere Details zum Larrabee-Projekt preis

Veröffentlicht am: von
Bereits nach dem Durchsickern erster Details zum Larrabee-Projekt von Intel, erweckte man großes Aufsehen. Vor wenigen Tagen berichteten wir zudem, dass der Chipriese gut im Zeitplan liege und man noch Ende des Jahres erste Muster erhalten könne. Heute gab Intel weitere Details zu seinem Many-Core-Prozessor für High-End-Grafikkarten bekannt. So soll sich der Standalone-Grafikchip stark von den hauseigenen Onboard-Grafiklösungen unterscheiden und auf der x86-Architektur basieren. Überraschenderweise möchte der kalifornische Chiphersteller nicht auf Derivate seiner aktuellen Core-Prozessoren setzen, sondern den älteren Pentium nutzen. Dieser 2-fach superskalare Chip soll dank einer sehr kurzen Pipeline die optimale Grundlage für Grafikberechnungen sein. Um eine Modifizierung der vermutlich 24 oder 23 Kernen, kommt man dennoch nicht herum. Laut den vorliegenden Informationen soll der frühere 32-Bit-Prozessor auf die 64-Bit-Technologie erweitert werden und Unterstützung für Multi-Threading bieten.Jeder Kern habe 256-kb-L2-Cache, der über den Ringbus auch den anderen Kernen zur Verfügung stehe. Trotz der Unterschiede zu heutigen Grafikchips möchte Intel mit dem Larrabee-Projekt stärker in Konkurrenz zu NVIDIA und AMD treten. Weitere Details möchte das Unternehmen während der Konferenz Siggraph 2008, die in der nächsten Woche in Los Angeles stattfindet, bekannt geben.




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht





Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht





Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]